Coburg
Fußball-Kreisliga Coburg

VfB Einberg stürmt auf Platz 2

Die Rothosen laufen zur Kirchweih zu großer Form auf und deklassieren den SV Bosporus Coburg mit 5:1. Dem Spitzenreiter TSV Meeder war beim 2:2 gegen den FC Adler Weidhausen kein Kerwasieg vergönnt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fünfmal durfte der VfB Einberg in seinem Kerwa-Heimspiel jubeln. Hier gratulieren Zweifach-Torschütze Kevin Skiba (links) und Jannik Kleinlein (rechts) dem Torschützen zum 2:0, Thomas Bräutigam.  Foto: Hagen Lehmann
Fünfmal durfte der VfB Einberg in seinem Kerwa-Heimspiel jubeln. Hier gratulieren Zweifach-Torschütze Kevin Skiba (links) und Jannik Kleinlein (rechts) dem Torschützen zum 2:0, Thomas Bräutigam. Foto: Hagen Lehmann

Der VfB Einberg ist auf den Aufstiegsrelegationsrang in der Fußball-Kreisliga Coburg zurückgekehrt. Im Kirchweihspiel ließen Kevin Skiba und Co. dem SV Bosporus beim 5:1 vor rund 200 Zuschauern keine Chance. Profitiert haben die Einberger vom Punktverlust der TSG Niederfüllbach, die zwei Minuten vor Spielende den 2:2-Ausgleich beim TV Ebern hinnehmen musste.

Mit dem gleichen Resultat trennten sich Spitzenreiter TSV Meeder und der FC Adler Weidhausen. In einem kampfbetonten Spitzenspiel hatten beide Teams die Chance auf den Sieg. Auf Talfahrt befindet sich die zweite Mannschaft des FC Coburg. Nach dem 8:0-Kantersieg vor drei Wochen gegen Pfarrweisach läuft bei der Landesliga-Reserve nicht mehr viel zusammen. Beim SV Großgarnstadt gab es eine deftige 0:7-Klatsche.

SV Großgarnstadt - FC Coburg 7:0 (4:0)

Den Torreigen im Mittelfeldduell eröffnete für die Gastgeber Manuel Klug, der eine Ecke sehenswert per Kopfball zur Führung verwertete (10.). Bis zum 2:0 zeigte der FC Coburg II zwar ein ansehnliches Aufbauspiel, war jedoch nicht zwingend genug. Mit einem tollen Spielzug über mehrere Stationen und einen Lupfer aus 17 Metern legten die Garnstadter in Person von Dominick Heghedus nach (28.). Das 3:0 fiel nach einem Durcheinander im Strafraum: wiederum Dominick Heghedus nutzte die Unordnung mit einem strammen Schuss unter die Latte aus (34.). Auch in der Folge spielte nur der Gastgeber und erhöhte noch vor der Halbzeit durch Sebastian Knoch, nachdem der SVG die Gäste früh im Spielaufbau zu einem Fehler gezwungen hatte (41.).

Nach dem Seitenwechsel kamen die Coburger aggressiver aus der Kabine, holten sich aber nach einem harten Einsteigen von Henrik Guhling eine Rote Karte ab (54.). Die Feldüberlegenheit nutzten die Gastgeber mit weiteren sehenswerten Treffern durch Knoch (59.), Niklas Müller (68.) und Robin Ambos (71.) zum 7:0-Endstand aus. svg

VfB Einberg - SV Bosporus Coburg 5:1 (3:0)

Ein Schützenfest zur Kirchweih feierten die Rothosen vor 200 Zuschauern gegen den SV Bosporus. Die Hausherren setzten die Gäste von Beginn an unter Druck und gingen schnell mit einem Doppelschlag durch Andreas Schreiner und Thomas Bräutigam in Führung. (12., 16.) Nach einem sehenswerten Angriff schraubte Kevin Skiba das Ergebnis weiter in die Höhe (26.). Kurz nach Wiederanpfiff schickte René Schulz Kevin Skiba auf die Reise, der überlegt zum 4:0 vollstreckte (53.). Gästeangreifer Christian Schneider betrieb mit einem strammen Schuss etwas Ergebniskosmetik zum 4:1. (63.). Den Schlusspunkt der Partie erzielte Schulz, der in "Gnabry-Manier" traumhaft vollendete (70.). fw

TV Ebern - TSG Niederfüllbach 2:2 (1:1)

Aufseiten der Eberner gab es vor Anpfiff erfreuliche Nachrichten. Julius Zettelmeier und Matthias Schmitt standen jeweils nach längerer Pause wieder zur Verfügung. Beide Teams setzten auf Offensivfußball. Immer wieder waren die schnellen Außen auf beiden Seiten gesuchte Zielspieler. Die erste Chance hatte der TVE, doch David Kraft (5.) verwertete eine Zettelmeier-Hereingabe nicht. Auf der Gegenseite verpasste Christian Fischer für die Gäste nur knapp. Danach war wieder Ebern am Zug. Zettelmeier (17.) per Kopf und Kraft (19.) verpassten die Führung. Besser machte es Daniel Scharting (23.), der freistehend aus kurzer Distanz traf. Doch die Freude über das 1:0 währte nur kurz. Bereits drei Minuten später glich der auffällige Gabriel Burkard mit einem Kopfball aus. Auch in der zweiten Halbzeit hielten die Mannschaften das Tempo hoch. Diesmal legten die Gäste vor. Fischer (53.) brachte die TSG mit 2:1 nach vorne. In der Folge vergaben beide gute Möglichkeiten. So dauerte es bis zum Schluss, ehe Zettelmeier seine gute Leistung mit dem 2:2 krönte. Er verwertete eine Hereingabe von Frank Geuß. di

TSV Meeder - FC Adler Weidhausen 2:2 (1:0)

In einem kampfbetonten Kreisliga-Spitzenspiel verlangten die Gäste der Heimelf alles ab. Die Weidhäuser störten frühzeitig den Spielaufbau der Heimelf und hatten durch Fabio Cannone die erste Chance: sein Schuss aus 25 Metern segelte knapp am rechten Pfosten vorbei (5.). Im Gegenzug setzte Moritz Gemeinder aus 20 Metern den Ball knapp neben den rechten Pfosten. Zehn Minuten später die nächste Chance für Gemeinder: sein Schuss aus acht Metern auf das kurze Eck wurde gerade noch von einem Gäste-Verteidiger zur Ecke geklärt. In der 27. Minute fiel dann die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung für die Heimelf: Nachdem Benny Kraußer eine flache Hereingabe noch verpasste, schlenzte Lukas Dreßel den Ball aus acht Metern ins rechte obere Dreieck.

Direkt nach der Pause hätte Gemeinder die Führung für die Heimelf ausbauen können: Nach einem langen Ball zog er auf der rechten Seite auf und davon, drängte in den Strafraum und schob allerdings den Ball nicht nur am Gästekeeper Lukas Faber sondern auch knapp am linken Pfosten vorbei.

Die Gäste hatten danach ihre stärkste Phase: Nachdem der Heimkeeper Bastian Bauer einen strammen Schuss von Jan Weihermüller noch zur Ecke klären konnte, drückte Nico Stumpe den Ball nach einem Getümmel im Torraum der Heimelf zum 1:1 über die Torlinie (49.). In der 51. Minute setzte Alexander Merz den Ball aus zehn Metern noch knapp am linken Meederer Pfosten vorbei, Jan Weihermüller machte es danach besser und traf, nachdem die Heimabwehr den Ball nicht unter Kontrolle bekam, aus acht Metern zur Gästeführung in die Maschen (68.).

Die Heimelf drückte danach die Gäste mehr und mehr in ihre Spielhälfte zurück und kam durch einen Kopfball von Moritz Gemeinder nach einer Ecke von Johannes Krumm zum 2:2-Ausgleich.

Gemeinder (83. und 90. + 2) und Kraußer hatten danach noch Chancen zum Meederer Kerwasieg. Allerdings hätten auch die Weidhäuser durch einen Freistoß von Gerardo Cannone (87.) den Dreier mit nach Hause nehmen können - Dominik Gleissner klärte gerade noch per Kopf vor der eigenen Torlinie. rm

TSV Grub a. F. - TSV Pfarrweisach 0:1

Die Pfarrweisacher überholten durch den knappen Erfolg in Grub ihren Konkurrenten und verließen die Abstiegsrelegationsplätze. Die Mini-Serie der Heimelf von zwei Siegen am Stück fand schon wieder ein Ende. Den goldenen Treffer erzielte Florian Pecht in der 68. Minute. In der Nachspielzeit sah Dominik Och (90.+3) aufseiten der Gäste noch die Ampelkarte. Am Ergebnis änderte sich allerdings nichts mehr. ct SG Mönchröden II/Rödental - SF Unterpreppach 5:2 (3:1)

Die SG Mönchröden/Rödental hat sich im Duell der Aufsteiger mit 5:2 gegen Unterpreppach durchgesetzt und sich nun ein Polster von fünf Punkten auf die direkten Abstiegsplätze erarbeitet. Nach verhaltener Anfangsphase nahm die Partie nach einer Viertelstunde Fahrt auf. Philipp Engelhardt hatte das 1:0 für die Spielgemeinschaft erzielt, ehe im direkten Gegenangriff Jonas Ludewig der Ausgleich gelang. Wiederum nur zwei Minuten später stellte Dominik Stahnke aber wieder die Heimführung her. Kayra Cebecioglu sorgte mit dem 3:1 (39.) für zwischenzeitlich klare Verhältnisse.

Entschieden war die Partie aber noch lange nicht. Die Sportfreunde kamen in der 56. Minute durch Fabian Fuchs zum Anschlusstreffer, mussten aber wiederum direkt nach dem Anstoß eine kalte Dusche hinnehmen. Die Hausherren bekamen einen Foulelfmeter zugesprochen, den Kamran Mirzazadeh zum 4:2 verwandelte (58.). Den Schlusspunkt setzte wieder Mirzazadeh in der 90. Minute. ct

TSV Heldritt - Türkgücü Neustadt 1:3 (0:2)

Nach neun Spielen ohne Niederlage erwischte es Heldritt ausgerechnet in seinem Kirchweihspiel wieder. Gegen eiskalte Neustadter hatte der TSV wenig entgegenzusetzen. Das 0:1 fiel schon nach 4 Minuten: Ein Schuss von Baran Helvacioglu sprang vom Innenpfosten ins Tor.

Danach hatte Joschka Fischer eine gute Möglichkeit mit einem Freistoß, der allerdings knapp neben das Tor ging (13.). Wenige Minuten später schlug Helvacioglu zum zweiten Mal für die Gäste zu. Eine schöne Flanke vollendete er mit einem mustergültigen Kopfball (18.).

Kurz darauf hatte Daniel Lesch mit einem satten Schuss aus halbrechter Position den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch der Neustadter Torwart Eray Karadag konnte klären (20.). Wiederum nur eine Minute später hatte Patrick Moser noch eine Kopfballchance - der Ball ging knapp neben das Tor.

Kurz nach dem Seitenwechsel fiel das 0:3 durch einen Freistoß von Ali Civelek (49.). In der 50. Minute köpfte Joschka Fischer aus aussichtsreicher Position neben das Tor. Neustadt stand hinten kompakt und ließ die Heldritter anlaufen. Diese waren aber nicht durchschlagskräftig genug, um dem Spiel eine andere Richtung zu geben.

Kurz vor dem Ende gab es immerhin noch einen Elfmeter für Heldritt, den Florian Westhäuser sicher verwandelte (85.). In der 89. Minute nahm sich Jakob Hanft noch ein Herz und zog aus zehn Metern ab, doch der SV-Keeper war zur Stelle. Somit mussten die Heldritter mit der verdienten Kirchweihniederlage leben.hst

TSVfB Krecktal - TSV Staffelstein 2:2 (1:1)

In einer umkämpften Begegnung hatten die Gäste einen Auftakt nach Maß, indem sie durch ihren Torjäger Simon Fischer bereits in der 2. Minute in Führung gingen. Doch bereits wenige Minuten später gelang Niklas Pietsch der Ausgleich.

Danach entwickelte sich eine Begegnung, in der das Geschehen hin und her wog. In der 57. Minute fiel das 2:1 durch Daniel Frembs. Doch die Staffelsteiner gaben sich nicht geschlagen und glichen durch Florian Geldner in der 72. Minute aus. Es blieb beim gerechten 2:2. di

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren