Coburg
Fußball-Landesliga

Vestekicker mit viel Herzblut

Das Team von Lars Scheler ist gespickt mit Spielern, die genau wissen, auf was es in der Landesliga ankommt. Attraktiver Offensiv-Fußball ist die Devise.
Artikel drucken Artikel einbetten
Obere Reihe von links: Fabian Carl, Davide Dilauro, Sertan Sener, Tevin McCullough, Daniel Kimmel, Gökhan Sener, Daniel Alles, Dennis Kolb; Mittlere Reihe von links: Lars Teuchert, Luis Heinze, Lennon Pietsch (Betreuer), Pascal Hübner (Betreuer), Estefano Marcos Götz (Athletiktrainer), Lars Scheler (Trainer), Frederic Martin (Co-Trainer), Florian Forkel (Teammanager), Jannik Schmidt, Lukas Mosert; Vordere Reihe von links: Adrian Guhling, Eric Heinze, Leonhard Scheler, Louis Krempel, Oleksandr...
Obere Reihe von links: Fabian Carl, Davide Dilauro, Sertan Sener, Tevin McCullough, Daniel Kimmel, Gökhan Sener, Daniel Alles, Dennis Kolb; Mittlere Reihe von links: Lars Teuchert, Luis Heinze, Lennon Pietsch (Betreuer), Pascal Hübner (Betreuer), Estefano Marcos Götz (Athletiktrainer), Lars Scheler (Trainer), Frederic Martin (Co-Trainer), Florian Forkel (Teammanager), Jannik Schmidt, Lukas Mosert; Vordere Reihe von links: Adrian Guhling, Eric Heinze, Leonhard Scheler, Louis Krempel, Oleksandr Churilov, Daniel Shabestari, Tobias Bayersdorfer, Lukas Riedelbauch, René Knie. - Es fehlen: Daniel Sam, Nils Schoder, Marcel Renner (Torwarttrainer). Foto: Hartmut Guhling
Die Vorfreude auf die Landesliga-Saison ist an der Wiesenstraße riesengroß. Der FC Coburg ist davon überzeugt, dass er eine schlagkräftige Mannschaft hat, die sich vor nichts und niemandem verstecken muss. Das Saisonziel Klassenerhalt ist demütig formuliert.

Das Trainer- und Funktionärsteam ist groß: Chefanweiser Lars Scheler (neu für Matthias Christl/bisher U19-Trainer), Co-Trainer Frederic Martin (wie bisher), Athletiktrainer Estefano Marcos Götz (neu), Torwarttrainer Marcel Renner (wie bisher), Teammanager Florian Forkel, Betreuer Pascal Hübner und Lennon Pietsch haben in den zurückliegenden Vorbereitungswochen hart gearbeitet.
Schweißtreibend waren die Einheiten und Testspiele aber auch für den in allen Mannschaftsteilen qualitativ und quantitativ gut besetzten Kader.

Die Kaderveränderungen hielten sich beim Bezirksliga-Vizemeister, der eine herausragende Relegationsrunde spielte, in Grenzen: Als Zugänge wurden Tevin McCullough vom FC Sand und Rene Knie vom VfL Frohnlach verpflichtet. Verlassen haben den FCC mit Ertan Sener (zum VfL Frohnlach), Lukas Schuster (TSV Coburg-Scheuerfeld) und Bastian Brückner drei Spieler, die zuletzt kaum oder gar keine Rolle mehr in der ersten Mannschaft spielten. Der Kader besteht zu 85 Prozent aus Spielern, die im NLZ Coburg ausgebildet wurden. Darauf sind die Verantwortlichen um den Vorsitzenden Wolfgang Gremmelmaier und Beiratschef Hartmut Guhling besonders stolz. Fast alle Spieler haben in der Landesliga Erfahrungen gesammelt, etliche, wie Daniel Alles, Jannik Schmidt, Eric Heinze, René Knie, Gökhan und Sertan Sener, Tevin McCullough, Lukas Mosert oder auch der vorerst pausierende Daniel Sam kickten aber auch schon in höheren Ligen.



Der Kader des FC Coburg


Tor: Oleksandr Churilov (34 Jahre), Luis Krempel (18), Daniel Shabestari (21).
Abwehr: Daniel Alles (23), Tobias Bayersdorfer (19), Daniel Kimmel (25), Dennis Kolb (18), Leonhard Scheler, (25), Jannik Schmidt (25), Lars Teuchert (18).
Mittelfeld: Fabian Carl (21), Davide Dilauro (18), Adrian Guhling (20), Eric Heinze (27), Luis Heinze (19), René Knie (23), Lukas Riedelbauch (21), Gökhan Sener (27), Sertan Sener (22).
Sturm: Tevin McCullough (23), Lukas Mosert (29), Daniel Sam (34), Nils Schoder (19).
Altersdurchschnitt: 23 Jahre
Cheftrainer: Lars Scheler (neu für Matthias Christl).
Co-Trainer: Frederic Martin (wie bisher).
Athletiktrainer: Estefano Marcos Götz (neu).
Torwarttrainer: Marcel Renner (wie bisher).
Teammanager: Florian Forkel (wie bisher).
Betreuer: Pascal Hübner und Lennon Pietsch.
Saisonziel: Klassenerhalt.
Testspiele: 1:1 gegen VfL Frohnlach; 1:1 gegen FSV Krum in Heubach; 14:1 gegen Erlau; 2:2 SSV Kasendorf; 1:3 gegen DJK Don Bosco Bamberg.



Prognose von Tageblatt-Redakteur Christoph Böger


Bei den Vestekickern herrscht große Vorfreude auf die Rückkehr in die Landesliga Nordost. Berechtigt! Die Basis des Erfolgs ist das NLZ. "Vielleicht muss man im Leben manchmal einen Schritt zurück, um zwei nach vorne machen zu können." Mit dieser Einschätzung, die Walter Luft nach dem letztjährigen Abstieg traf, kann der Ex-Vorsitzende goldrichtig liegen. Im Klartext: Der FC Coburg hat jetzt die Voraussetzungen geschaffen, um ans Tor zur Bayernliga zu klopfen!

Natürlich lautet das offizielle Nahziel - wie sollte es für einen Neuling auch anders sein - "nur" Klassenerhalt. Doch nicht nur der neue Vorsitzender Wolfgang Gremmelmaier wünscht sich so schnell wie nur möglich attraktiven Bayernliga-Fußball im Dr.-Stocke-Stadion. Utopie? Nein!
Die Truppe von Trainer Lars Scheler ist hervorragend besetzt, bringt Erfahrungen mit, hat Qualität in allen Mannschaftsteilen. Und was mit Euphorie alles möglich ist, hat das erste Jahr nach dem Aufstieg 2015 gezeigt, als der FCC in der Landesliga auf Anhieb bis zur Winterpause an der Tabellenspitze mitmischte.

Inzwischen ist das Team reifer, hat ein intaktes Umfeld und einen hungrigen Trainer. Deshalb ist in dieser Serie ein Platz unter den ersten Fünf realistisch. Und für den nächsten, großen Schritt haben die Vestekicker sicher schon einen Zwei- oder Drei-Jahresplan in der Schublade.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren