Coburg
Fußball-Kreisliga Coburg

TSV Meeder zeigt keine Schwäche

Der Bezirksliga-Absteiger untermauert seine Ansprüche mit dem dritten Sieg im dritten Spiel. Die TSG Niederfüllbach und der VfB Einberg setzen in der Fremde auf die pure Offensive und werden belohnt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Denis Mujanovic (weißes Trikot, im Zweikampf mit dem Gruber Lennart Sollmann) erzielte bereits nach zwei Minuten die Führung für den TSV Meeder.  Fotos: Hagen Lehmann
Denis Mujanovic (weißes Trikot, im Zweikampf mit dem Gruber Lennart Sollmann) erzielte bereits nach zwei Minuten die Führung für den TSV Meeder. Fotos: Hagen Lehmann
+2 Bilder

Zweites Auswärtsspiel der Saison, zum zweiten Mal sechs Tore erzielt: Die TSG Niederfüllbach setzt auf geballte Offensivkraft und ist damit auch beim SV Bosporus Coburg (6:2-Sieg) gut gefahren. Ähnlich spektakulären Fußball spielen die Rothosen aus Einberg, die einen 0:3-Rückstand beim TSV Staffelstein wettmachten und noch mit 4:3 triumphierten. Nachdem der TV Ebern den späten 1:1-Ausgleich beim SV Türkgücü kassiert hatte, ist der TSV Meeder mittlerweile das einzige Team der Kreisliga Coburg ohne Punktverlust.

TSV Meeder - TSV Grub a. F. 4:0 (2:0)

Nahezu 90 Minuten Einbahnstraßenfußball auf das Tor der Gäste führten letztlich zu einem klaren 4:0-Heimerfolg für den TSV Meeder, der durchaus noch hätte höher ausfallen können. Die stark ersatzgeschwächten Gäste gerieten früh in Rückstand: Nach guter Flanke von Pascal Wächter köpfte Denis Mujanovic unbedrängt zum 1:0 ein (3.). Danach hatten es die Gäste der Abschlussschwäche der Heimelf und ihrem starken Torhüter Christian Fuchs zu verdanken, dass sie bis kurz vor der Pause keinen weiteren Treffer kassieren mussten. In der 43. Minute war es dann aber so weit: Johannes Krumm verwandelte nach einem Foul an Christian Dreßel den fälligen Strafstoß sicher zum 2:0. Kurz nach der Pause nutzte Benjamin Kraußer ein Missverständnis in der Gästeabwehr und schob den Ball zum 3:0 über die gegnerische Torlinie. Trotz weiterer guter Chancen für die Heimelf mussten die Fans des TSV Meeder lange auf den nächsten Treffer warten: Lukas Dreßel erzielte mit einem herrlichen Distanzschuss aus 18 Metern ins linke obere Tordreieck das schönste Tor des Tages (80.). rm

TSV Staffelstein - VfB Einberg 3:4 (2:0)

In den ersten 25 Minuten hatten die Gäste mehr Ballbesitz und durch Kevin Skiba (14.) eine gute Torchance. Danach kam der TSV Staffelstein besser ins Spiel und ging in der 31. Minute nach einem Ritzel-Eckball durch einen Kopfball von Lukas Wich in Führung. Kurz darauf hatten die Gäste Glück, dass ein abgefälschter Schuss von Bastian Dietz am Lattenkreuz landete. Doch der zweite Treffer fiel trotzdem noch vor der Halbzeitpause. Torjäger Simon Fischer setzte sich nach einem schönen Pass von Dietz gekonnt durch und vollendete zum 2:0. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs scheiterte zudem Maximilian Dück am Querbalken. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff wurde Simon Fischer im Strafraum gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte Philip Eiermann sicher zum 3:0. Den eigentlich beruhigenden Vorsprung verspielten die Gastgeber mit Unsicherheiten in der Defensive. Nach einem Stellungsfehler in der TSV-Abwehr verkürzte Yannik Weyhersmüller mit einem herrlichen Schuss auf 3:1 (50.). Kurz darauf folgte ein Durcheinander im TSV-Abwehrverbund, das Kevin Skiba zum 3:2-Anschlusstreffer nutzte. Staffelstein kam nun nicht mehr aus der eigenen Hälfte, um für Entlastung zu sorgen - und wusste sich im Strafraum nur mit einem Foul zu helfen. Den folgenden Elfmeter verwandelte Weyhersmüller sicher. Die Einberger hatten nur elf Minuten gebraucht, um aus einem 0:3 ein 3:3 zu machen.

Staffelstein fing sich jetzt wieder etwas und kam durch Dietz, Eiermann und Simon Fischer zu guten Torgelegenheiten, doch den entscheidenden Treffer erzielten die Gäste. Weyhersmüller traf nach einem herrlichen Spielzug zum dritten Mal und krönte sich so zum Matchwinner. In der 89. Minute vergab Simon Fischer bei einem Schuss an den Pfosten den Ausgleich. hakl

FC Coburg II - TSV Heldritt 4:1 (1:1)

Die Begegnung startete mit einem Paukenschlag: Coburgs Carl-Philipp Schiebel überlistete TSV-Keeper Fabian Engel schon nach 20 Sekunden mit einem Schuss aus dem Mittelkreis. Nachdem der FCC zwei weitere Gelegenheiten ungenutzt gelassen hatte, kamen die Gäste immer besser ins Spiel und belohnten sich durch Daniel Leschs trockenen Linksschuss ins kurze Eck mit dem verdienten Ausgleich (25.). Anschließend waren die Heldritter dem Führungstreffer mehrfach nahe, kurz vor der Pause wurde ihnen ein Treffer wegen Abseits aberkannt. Erneut in Führung ging nach einer Stunde aber Coburg, als Eckstein zwei Gegenspieler austanzte und überlegt einschob. Die Vorentscheidung fiel dann in den Minuten 66 und 67 durch einen "Doppelschlag": Erst sah Heldritts Tobias Hofmann die Gelb-Rote Karte, dann fälschte TSV-Innenverteidiger Max Hoffmann eine scharfe Hereingabe von Daniel Steuerwald unglücklich zum 3:1 ins eigene Netz ab. Für den Schlusspunkt sorgte Eckstein mit einer Kopie seines ersten Treffers. FCC-Coach Lars Müller fasste den ersten Punktspielsieg seiner Mannschaft kritisch zusammen: "Man muss auch mal gewinnen, wenn man schlecht spielt."

hg TSV Pfarrweisach - SG Mönchröden/R. 4:1 (2:0)

Langsam kommt der Express der Gastgeber ins Rollen. Gegen die SG lieferte die Mannschaft von Trainer Steffen Deringer eine kompakte Mannschaftsleistung ab und entwickelte von Beginn an viel Druck auf das Gästegehäuse. In der 21. Minute erzielte Sebastian Pecht die Führung, die Michael Kaiser kurz vor dem Wechsel, auf herrliche Vorarbeit von Sebastian Pecht weiter ausbaute. Nach Wiederanpfiff legte Pfarrweisach in Person von Sebastian Preßler schnell den dritten Treffer nach. Damit war die Begegnung frühzeitig entschieden, auch wenn die Gäste noch einmal verkürzten. Der Schuss von Dominik Stahnke prallte von der Unterkante der Latte hinter die Torlinie. Florian Pecht war es für den TSV vorbehalten, den vierten Treffer zu erzielen und damit den Endstand herzustellen. di

SV Türkgücü Neustadt - TV Ebern 1:1 (0:1)

Die Begegnung war von vielen Fouls und Nickligkeiten geprägt. Der TV Ebern schaffte es dadurch nicht, sein gewohntes Kombinationsspiel aufzuziehen. Die schlechten Platzverhältnisse taten ihr Übriges. Laurenz Graß traf per Elfmeter kurz vor der Halbzeit zur Gästeführung. Auch nach Wiederanpfiff lief die Partie zugunsten von Ebern. Der Neustadter Torwart Eray Karadag sah nach 50 Minuten die Gelb-Rote Karte. Doch der TVE schaffte es nicht, die Überzahl zu nutzen. Die Heimelf hielt Ebern vom Tor fern. Strafraumszenen blieben Mangelware. Türkgücü kam einmal gefährlich vor das Tor von TVE-Torwart Jens Kapell - Ali Civelek nutzte die Chance zum Ausgleich. Ebern bäumte sich noch einmal auf, doch fehlte im zweiten Durchgang die entscheidende Durchschlagskraft.di

FC Adler Weidhausen - SV Großgarnstadt 2:4 (1:2)

Die Partie begann mit einem Paukenschlag, denn bereits nach fünf Minuten erzielte Großgarnstadt die Führung durch Sebastian Knoch. Die Antwort des FC Adler ließ nicht lange auf sich warten. Drei Minuten später der 1:1-Ausgleich durch einen fulminanten Schuss aus 22 Metern von Fabio Cannone. In der Folgezeit neutralisierten sich beide Teams weitgehend, so dass es kaum Torszenen gab. Erst in den letzten zehn Minuten vor der Halbzeit gab es wieder eine Gästechance. Einen scharf hereingebrachten Ball des Großgarnstadters Carl nahm René Lindner direkt, sein Schuss ging aber neben das Adler-Gehäuse (36.). Kurz danach hatten die Adler eine Möglichkeit. Tobias Hübner flankte den Ball von halblinks in den "Fünfer", Jan Weihermüller grätschte rein, aber verpasste den Ball (39.). Dann leistete sich Weidhausen im Mittelfeld einen Ballverlust, dies nutzten die Gäste in Person von Knoch zum 2:1-Führungstreffer (42.).

Nach Wiederanpfiff drückte Großgarnstadt und hatte mehrere Chancen. In der 73. Minute bekam SV-Akteur Dominick Heghedus 22 Meter vor dem Adler-Gehäuse frei stehend den Ball und zog ins linke untere Torwarteck zum 1:3 ab. Nach einer zwischenzeitlichen Adler-Chance durch Weihermüller nach Zuspiel von Merz (75.) erhöhte Großgarnstadt nur eine Minute später sogar auf 4:1. Lindners Torschuss konnte Adler-Keeper Lukas Faber noch abwehren, doch dann war erneut Heghedus zu Stelle. Ein Funken Hoffnung keimte für die Einheimischen nochmals auf, als Maurizio Turturro aus 15 Metern zum 2:4 traf (81.). Der FC Adler versuchte Druck aufzubauen, doch die Gäste ließen nichts mehr anbrennen.fr

SV Bosporus Coburg - TSG Niederfüllbach 2:6 (1:4)

Schon nach einer halben Stunde war die Partie entschieden. Wenn die TSG das Tempo anzog, war die Bosporus-Defensive überfordert und musste die Gegentreffer durch Christian Fischer (6., 31.) und Adrian Stammberger (23.) hinnehmen. Das 1:3 von Miguel Malaj (40.) sorgte gerade einmal drei Minuten für einen Hoffnungsschimmer, denn mit seinem dritten Treffer stellte Fischer noch vor der Halbzeitpause den alten Abstand wieder her. Gabriel Burkhard (55.) und wiederum Fischer (67.) schraubten das Ergebnis auf 6:1 in die Höhe, ehe Ahmetcan Bel (68.) das Ergebnis aus Gastgebersicht noch etwas freundlicher gestalten konnte. ct

SF Unterpreppach - TSVfB Krecktal 1:0 (0:0)

Es war ein hartes Stück Arbeit, ehe der Dreier der Sportfreunde unter Dach und Fach war. Beide Mannschaften lieferten sich eine kämpferische Auseinandersetzung. Die Gäste hatten in der Anfangsphase zwei Großchancen und hätten in Führung gehen müssen. SF-Torwart Joseph Weiß machte die Gelegenheiten zunichte. In der Folge spielte sich die Partie weitgehend im Mittelfeld ab. Gleich nach Wiederbeginn führte eine herrliche Kombination zum entscheidenden Treffer. Luca Fromm nutzte eine Hereingabe von der Außenbahn eiskalt. Krecktal gab sich nicht geschlagen, fand jedoch kein Mittel, um die Unterpreppacher Abwehrreihe ernsthaft in Gefahr zu bringen. di

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren