Coburg
Tennis

TS-Damen springen in die Bayernliga

Die Coburgerinnen schaffen nach einem 9:0-Sieg gegen WB Thurnau den Wiederaufstieg in die Bayernliga. Die TS-Herren schaffen den Landesliga-Klassenerhalt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Aufstiegsmannschaft der Coburger Turnerschaft (von links): Tereza Szafnerova, Claudia Geßlein, Christine Scherl, Petra Steindecker, Anna-Maria Kauper, Stefanie Brettel. Es fehlt: Julia Angermann Foto: privat
Die Aufstiegsmannschaft der Coburger Turnerschaft (von links): Tereza Szafnerova, Claudia Geßlein, Christine Scherl, Petra Steindecker, Anna-Maria Kauper, Stefanie Brettel. Es fehlt: Julia Angermann Foto: privat
Die Damen der Coburger Turnerschaft haben den direkten Wiederaufstieg in die Bayernliga geschafft. Am letzten Spieltag der Landesliga Nord setzten sich die Coburgerinnen zu Hause souverän mit 9:0 gegen TC WB Thurnau durch und sicherten sich mit fünf Siegen und nur einer Niederlage die Meisterschaft. Da die Mitkonkurrenten aus Aschaffenburg und Regenstauf spielfrei waren, hatten die TS-Damen alle Trümpfe in den eigenen Händen. Und da der Konkurrent aus Thurnau nach den Leistungsklassen (LK) deutlich schwächer war, schien es nur um die Höhe des Sieges zu gehen. In den Einzeln 2 bis 6 dominierten die Coburgerinnen und gaben maximal zwei Spiele pro Satz ab: Zwischenstand 5:0.

Das Spitzeneinzel zwischen der Coburgerin Christine Scherl und ihrer ebenfalls in der DTB-Rangliste geführten Gegnerin Emma Zenk war spannender. Der erste Satz ging mit 6:1 an Scherl, im zweiten verlor die Coburgerin dann den Faden und geriet mit 2:5 in Rückstand - weitgehend durch vermeidbare Fehler. In der Folge entwickelte sich ein spannendes Match: Scherl glich zum 5:5 aus, hatte dann aber beim 5:6 einen Satzball gegen sich. Im Tiebreak punktete Scherl nach einem 1:3-Rückstand fünfmal in Folge und gewann den Satz und das Match. Auch die drei Doppel gingen allesamt an die Coburgerinnen. Die Meisterschaft und der Wiederaufstieg waren perfekt.

Die Turnerschaft-Herren traten bei GW Bayreuth in Bestbesetzung an. Erklärtes Ziel war die Sicherung des Klassenerhalts aus eigener Kraft. Wegen der Abstinenz von Alen Mujakic (Teilnahme an der bayerischen Jugendmeisterschaften, siehe Bericht unten) sind sein Einzel und Doppel noch offen. Zwischenstand 4:3 für Bayreuth. Da der Konkurrent TK Kahl aber gegen Hainsacker nicht antrat, ist der Verbleib der Coburger in der Landesliga unabhängig vom Ergebnis gegen Bayreuth bereits gesichert.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren