LKR Coburg
Fußball-Bezirksliga West

Sylvia Ebersdorf erwartet Spitzenteam

Gegen den TSV Schammelsdorf begrüßt Ebersdorf einige Rückkehrer im Kader. Mönchröden will Rang 2 festigen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jakob Engelmann (links) zählt erstmals in dieser Saison wieder zum Kader Sylvia Ebersdorfs.  sportpress
Jakob Engelmann (links) zählt erstmals in dieser Saison wieder zum Kader Sylvia Ebersdorfs. sportpress

Der vierte Spieltag der Bezirksliga West bietet neben einem Aufeinandertreffen zweier ambitionierter Teams auch ein Lokalderby. Der TSV Sonnefeld will den ersten Heimsieg einfahren. SC Sylvia Ebersdorf - TSV Schammelsdorf

Im Nachholspiel am Mittwoch gegen den TSV Marktzeuln konnte Sylvia Ebersdorf mit einem deutlichen 5:1 den ersten Saisonsieg einfahren. Was dieser nach zähem Beginn am Ende locker herausgespielte Sieg wirklich wert ist, lässt sich erst am Sonntag beurteilen. Dann gibt mit dem punkt- und torgleichen TSV Schammelsdorf (4./5 Punkte) einer der Meisterschaftsfavoriten seine Visitenkarte in Ebersdorf ab. Der Vorjahreszweite, der in der Relegation zur Landesliga scheiterte, verfügt über eine seit Jahren eingespielte Truppe, die von Dominik Kauder angeführt wird. Der 36-Jährige geht in seine neunte Saison als Spielertrainer des TSV. Der Ebersdorfer Coach Dieter Kurth freut sich über die Rückkehr des zuletzt fehlenden Abwehrchefs Jakob Engelmann sowie der Offensivkräfte Maximilian Tranziska, Bastian Pöche und Tom Thiel. Auf Tunahan Özer müssen die Sylvianer verletzungsbedingt verzichten. jv TSV Sonnefeld - FC Oberhaid

Nach der enttäuschenden 0:4-Pleite beim TSV Schammelsdorf will der Tabellenzehnte TSV Sonnefeld den ersten Heimsieg einfahren. An der Schandloh verschlief der Landesliga-Absteiger die Anfangsphase komplett, beim Stand von 0:3 war das Spiel nach 13 Minuten so gut wie entschieden. Mit Ausnahme von Timo Salaske und Toni Graf, die im Urlaub sind, muss Trainer Heiko Schröder verletzungsbedingt auf Klaus Puff verzichten. Die lange verletzten Bastian Brückner, Paul Pleiner und Christoph Kluck holen ihren Trainingsrückstand allmählich auf und stehen zur Verfügung.

Mit dem Tabellensiebten FC Oberhaid erwartet den TSV ein spiel- und zweikampfstarker Kontrahent, der auf den Flügeln über pfeilschnelle Angreifer verfügt und gegen Buttenheim den ersten Saisonsieg feierte.ct

TSV Ebensfeld - SV Coburg-Ketschendorf

Wichtige Zähler fuhr der SV Coburg-Ketschendorf vor Wochenfrist ein. Im Aufsteigerduell schlug das Team von Patrick Schuberth den SC Arnstein dank zweier später Treffer und reist als Tabellenneunter zum TSV Ebensfeld. "Mit dem Start in die Saison können wir gut leben", sagt Schuberth. "Zu Hause haben wir vier Punkte geholt, das passt. Jetzt wäre es schön, wenn wir auch in Ebensfeld etwas mitnehmen können." Nachdem der TSV die Vorsaison auf Rang 11 beendete, hat Trainer Oliver Kellner in dieser Saison einen einstelligen Tabellenplatz als Ziel ausgegeben. Bislang drückt der Schuh vor allem in der Offensive, lediglich bei der 1:3-Niederlage in Arnstein gelang ein Torerfolg. Gegen Mönchröden und in Burgebrach reichte es zu torlosen Unentschieden, aktuell steht Platz 14 zu Buche. "Ebensfeld hat eine gestandene Bezirksligamannschaft und geht als Favorit ins Spiel. Trotzdem wollen wir mindestens einen Punkt mitnehmen", sagt Schuberth. ct TSV Mönchröden - FC Mitwitz Im heimischen Wildpark trifft der TSV Mönchröden auf den FC Mitwitz. Die Steinachtaler holten nach dem personellen Umbruch im Sommer erst zwei Punkte und nehmen nach drei Spieltagen Platz 13 ein. "Für uns ist es ein einfaches Spiel, denn wir sind krasser Außenseiter", sagt der sportliche Leiter des FCM, Harald Weißbrodt. Die zweitplatzierten "Mönche" kamen gut aus den Startlöchern: Bereits sieben Zähler fuhr der TSV bislang ein und hat als einziger Bezirksligist noch kein Gegentor kassiert. TSV-Coach Thomas Hüttl erwartet einen kompakten Gegner, der im Wildpark schon häufiger für Spannung sorgte. Zuletzt gewann das Team um Mittelfeldmotor Daniel Puff und Torjäger Niklas Ehrlich beim TSV Marktzeuln verdient mit 3:0. Ehrlich erzielte alle drei Treffer für die Mönchrödener, die schon zur Pause die Vorentscheidung herbeiführten. Das druckvolle Offensivspiel und die gute Zweikampfquote machten den Unterschied aus. Gegen Mitwitz will der TSV den guten Eindruck bestätigen. mca

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren