Wohlbach
3. Tischtennis-Bundesliga Süd

Start nach Maß für TTC Wohlbach

Souverän gewinnen die Wohlbacher ihr erstes Saisonspiel bei Aufsteiger FC Bayern München mit 6:2. Das vordere Paarkreuz bleibt in fünf Partien unbesiegt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das vordere Paarkreuz des TTC Wohlbach mit Michal Benes (vorne) und Richard Vyborny demonstrierte seine Stärken in München und steuerte allein fünf Punkte zum Auswärtssieg bei.  Foto: Horst Marr
Das vordere Paarkreuz des TTC Wohlbach mit Michal Benes (vorne) und Richard Vyborny demonstrierte seine Stärken in München und steuerte allein fünf Punkte zum Auswärtssieg bei. Foto: Horst Marr

Der TTC Wohlbach hat einen perfekten Saisonstart in der 3. Tischtennis-Bundesliga Süd hingelegt. In der Landeshauptstadt bezwangen die Wohlbacher den FC Bayern am Samstagabend ohne größere Probleme mit 6:2.

Die neue Nummer 1, Michal Benes, zeigte Ausnahmeklasse trotz gesundheitlicher Probleme, Richard Vyborny spielte mit klarem Kopf und demonstrierte seine Routine. Grozdan Grozdanov kam seinem Leistungsmaximum nahe und auch Yevgenij Christ spielte gut, hatte aber letztlich etwas Pech. Mit einem positiven und selbstbewussten Auftreten setzten die TTC-Herren die Münchner von Anfang an unter Druck und ließen sie gar nicht zur Entfaltung kommen.

FC Bayern München - TTC Wohlbach 2:6

Im Aufstellungspoker bei den Doppelspielen konnte der FC Bayern bereits vor dem ersten Aufschlag "punkten". Die Münchner schickten ihr starkes Doppel Florian Schreiner/Michael Plattner gegen Grozdanov und Christ an die Platten. Das Wohlbacher Doppel verlor zwar, war aber nahe dran, in den Entscheidungssatz zu kommen. Die Bayern-Youngster Daniel Rinderer und Nico Longhino mussten ihr Doppel gegen Benes und Vyborny bestreiten. Die Wohlbacher machten nur so viel, wie nötig war und ließen auch einige tolle Ballwechsel zu, die die Zuschauer begeisterten.

Alles aufbieten musste dann Vyborny gegen die Nummer 1 der Hausherren, Florian Schreiner. Nach einem klaren Sieg im ersten Satz verlor er trotz 10:7-Führung den zweiten und geriet gar mit 1:2 in Rückstand. Doch der tschechische Routinier war mental in der Lage, das Spiel noch herumzureißen. Der Entscheidungssatz ging klar mit 11:5 an Vyborny. Im Parallelspiel zeigte Benes seine Klasse und ließ Plattner keine Chance. Egal wie schnell die Bälle zurückkamen, Benes war noch schneller, und in der Lage, die Bälle gezielt zu platzieren. So führte der TTC mit 3:1.

Grozdanov mit starken Returns

Jetzt mussten sich Christ gegen Rinderer und Grozdan Grozdanov gegen Longhino beweisen. Christ gewann den ersten Satz noch, war aber dann nicht imstande, eine hohe Führung im zweiten und im vierten Durchgang in einen Sieg umzuwandeln. Grozdanov spielte dagegen stark und konnte auch die extrem schnellen Bälle returnieren. Er behielt in vier Sätzen die Oberhand. Beim Stand von 4:2 ging es in die zweite Einzelrunde, in der Benes und Vyborny weiterhin auftrumpften. Mit zwei glatten 3:0-Siegen holten sie den fünften und sechsten Punkt für Wohlbach und machten den souveränen 6:2-Auswärtserfolg perfekt. Eine Leistung, die für das Heimspiel am kommenden Samstag (18 Uhr) gegen den TTC Wöschbach einiges erwarten lässt.

Die Statistik

Doppel: Rinderer/Longhino - Vyborny/Benes 1:3 (8:11, 11:9, 9:11, 4:11), Schreiner/Plattner - Grozdanov/Christ 3:1 (11:3, 11:8, 4:11, 12:10) Einzel: Schreiner - Vyborny 2:3 (3:11, 12:10, 11:8, 10:12, 5:11), Plattner - Benes 0:3 (5:11, 8:11, 6:11), Rinderer - Christ 3:1 (7:11, 11:9, 11:6, 11:9), Linghino - Grozdanov 1:3 (6:11, 12:10, 4:11, 11:13),

Schreiner - Benes 0:3 (4:11, 5:11, 9:11), Plattner - Vyborny 0:3 (3:11, 9:11, 11:13)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren