Coburg
Basketball ProB

Starker Adams alleine reicht nicht für BBC-Sieg

Der BBC Coburg verliert trotz einer guten Leistung seines neuen Aufbauspielers das wichtige Heimspiel gegen die Basketball Löwen Erfurt mit 76:77.
Artikel drucken Artikel einbetten
Neuzugang Chase Adams (l.) brachte nicht nur Jano Lange ins Stolpern - für den zweiten Coburger Sieg reichte es trotzdem nicht.  Foto: Timo Geldner
Neuzugang Chase Adams (l.) brachte nicht nur Jano Lange ins Stolpern - für den zweiten Coburger Sieg reichte es trotzdem nicht. Foto: Timo Geldner

Neuzugang Chase Adams lieferte am Sonntagnachmittag eine starke Premiere für den BBC Coburg in der ProB. Dass es für die Vestestädter gegen die Basketball Löwen Erfurt dennoch nicht zum Sieg reichte, sondern sich die Thüringer über einen 77:76 (35:39)-Auswärtserfolg und damit den ersten Saisonerfolg freuen durften, konnte auch der neue Spielmacher nicht verhindern. BBC Coburg - Löwen Erfurt 76:77 (39:35)

20 Punkte, zehn Assists, fünf Rebounds - so lautete der Arbeitsnachweis von Chase Adams bei seinem ersten Auftritt im Trikot des BBC Coburg. Der US-Point-Guard deutete mindestens an, dass er bei den Coburgern mit seiner Routine und Übersicht eine Führungsrolle einnehmen kann. Adams, der trotz Trainingsrückstands gleich 36 Minuten auf dem Parkett stand, traf auch mit der Schlusssirene der Partie per Dreier - allerdings nicht zum umjubelten Triumph, sondern nur zum 76:77-Endstand.

Es war der Schlussakkord einer Begegnung mit zahlreichen Gesichtern, die die 820 Zuschauer in der HUK-Arena mit einer undefinierbaren Mischung aus Resignation, Hoffnung, Ärger und Zuversicht zurückließ. Die Hausherren erwischten einen Blitzstart und lagen dank teils spektakulärer Treffer von Kevin Franceschi, der einen Fastbreak per Dunk plus Foul abschloss, Christopher Wolf und Max von der Wippel, der mit Adams bereits gut harmonierte, nach zehn Minuten mit 19:6 in Front.

Bis zum 25:9 durch Franceschis Dreier lief alles nach Plan, doch dann schien jemand - beziehungsweise die Erfurter Zonenverteidigung - beim Team von Ulf Schabacker den Stecker gezogen zu haben. Ein 14:3-Lauf brachte den Gast zurück in die Partie. Richtig ungemütlich wurde es für die Heimmannschaft kurz nach dem Seitenwechsel. Löwen-Guard Maximilian Kuhle lief jetzt mächtig heiß und besorgte fast im Alleingang den 43:43-Einstand Mitte des dritten Abschnitts.

Erfurt mit vielen zweiten Chancen

Beim BBC Coburg, der auf Matthias Fichtner wegen Verletzung und auf Jason Penn wegen der Ausländerregelung verzichten musste, lief nun vorne wie hinten nicht mehr viel zusammen. Zum einen gewährten die Vestestädter gerade mit ihrer kleinen Aufstellung dem überragenden Löwen-Routinier Robert Franklin (24 Punkte, 15 Rebounds) wiederholt zweite Wurfchancen, zum anderen scheiterte der BBC erneut an einer schwachen eigenen Quote von außen (24 Prozent). Kuhles Distanztreffer zum 65:73 drei Minuten vor Schluss sorgte für die Entscheidung, auch wenn Adams wie erwähnt bis zum Schluss alles versuchte.

Die Statistik

BBC Coburg: Adams (20 Punkte, 10 Assists), Franceschi (19, 2), Wolf (14, 1), Von der Wippel (10), Walde (7), Dizdarevic (4, 1), Krause (2), Turan, Molosciakas (je 0), Rico, Bauer (n. e.).

Löwen Erfurt: Franklin (24), Kuhle (19, 3 Dreier), Taylor, Bode (je 12), Lange (6), Pahnke (4), Kassioumis, Wobst (je 0), Danilovic, Lang (n. e.)

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren