Sonnefeld
Fussball-Landesliga Nordost

Sonnefeld erlebt erstes Debakel

Die Mannschaft von Trainer Heiko Schröder ist zum Saisonstart beim SC Feucht in allen Belangen hoffnungslos unterlegen und geht mit 0:9 unter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sonnefelds Torhüter Fabian Schorn war am Freitagabend nicht zu beneiden. In dieser Szene hatte er nach einem Kopfball vom Feuchter Stephan König das Nachsehen zum 0:5. Trotz der neun Gegentore war Schorn mit einigen starken Paraden noch der beste Sonnefelder.  Foto: Marco Galuska
Sonnefelds Torhüter Fabian Schorn war am Freitagabend nicht zu beneiden. In dieser Szene hatte er nach einem Kopfball vom Feuchter Stephan König das Nachsehen zum 0:5. Trotz der neun Gegentore war Schorn mit einigen starken Paraden noch der beste Sonnefelder. Foto: Marco Galuska
Die schlimmsten Befürchtungen des TSV Sonnefeld sind bereits am ersten Landesliga-Spieltag eingetroffen. Die neuformierte und auf diesem Niveau völlig unerfahrene Mannschaft war beim Gastspiel in Feucht am Freitagabend überfordert und geriet mit 0:9 unter die Räder. Das Team von Neu-Trainer Heiko Schröder war von der ersten Minute an nur mit dem Verteidigen beschäftigt und leistete sich eine Vielzahl von Abwehrfehlern, die auf diesem Niveau gnadenlos ausgenutzt werden.

SC Feucht -
TSV Sonnefeld 9:0 (6:0)

Fünf Minuten blieb die umgekrempelte Sonnefelder Elf unbeschadet, dann nahm das Unheil seinen Lauf. Nach Hereingabe von Michael Eckert traf Szymon Pasko zur Führung. Dass der Jubel dabei recht verhalten blieb, ließ schon erahnen, dass Tore des Gastgebers an diesem Abend keine Rarität bleiben sollten. Vier Minuten später legte Oltean flach vor, Pasko hielt wieder den Fuß hin - 2:0 für Feucht. Die erste Viertelstunde war gerade vorbei, da legte Pasko nach - und wie! Einen Eckball von Kaya verwandelte der Torjäger per spektakulären Fallrückzieher. Es ging weiter in der Einbahnstraße, und wieder wurde es sehenswert. Über vier Stationen lief der Ball wie am Schnürchen beim SC, am Ende schlug Pasko wieder zum 4:0 nach einer halben Stunde zu. Als König nach Freistoß von Oltean völlig frei stehend einköpfen durfte (33.) und Eckert eine Kopfballstafette zum 6:0 abschloss (39.), nahm das Debakel für die Sonnefelder ein größeres Ausmaß an.

Immerhin verbuchte Sonnefeld nach 50 Minuten seine erste und einzige Torchance, als Ludwig Scheler einmal vor Sponsel auftauchte, dieser aber aufmerksam zur Stelle war. In der Folge nahm Feucht etwas den Fuß vom Gas. Besser wurde es für den TSV aber nicht, denn SC-Neuzugang Klose wollte nach seiner Einwechslung seine Regionalliga-Erfahrung demonstrieren, was mit einem sehenswerten Schlenzer in den Winkel (57.) gelang. Drei Minuten später erfreute sich dann König über den großzügigen Freiraum und bedankte sich mit dem 8:0. In der 67. Minute scheiterte Pasko ausnahmsweise mal am Sonnefelder Keeper Fabian Schorn, doch Langhans staubte mit seinem ersten Pflichtspieltor zum 9:0 ab. Schorn verhinderte mit einigen Großtaten die zweistellige Klatsche.
SC Feucht: Sponsel - Leikam, Ahmed, König (72. Boynügrioglu ), Eckert, Schäf, Pasko, Uwadia (55. Klose), Oltean, Kaya (58. Langhans), Spielbuehler

TSV Sonnefeld: Schorn - Kunick, Lech (72. Muff), Krämer, Demel, Graf (88. Fischer), Scheler, Brückner, Jacob (86. Fenzl), Le. Kappenberger, Pohl
Tore: 1:0 Pasko (6.), 2:0 Pasko (10.), 3:0 Pasko (16.), 4:0 Pasko (30.), 5:0 König (32.), 6:0 Eckert (39.), 7:0 Klose (58.), 8:0 König (61.), 9:0 Langhans (67.)

Schiedsrichter:
Markus Haase (ASV Burglengenfeld)
Zuschauer: 213

Gelbe Karten:
Eckert / -
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren