Coburg
Fußball-Kreisklassen

Schernecker Torgala in der Kreisklasse 3 geht weiter

Der TSV scheint in dieser Spielzeit reif für den Aufstiegskampf zu sein. Das Team um Torjäger Dominik Sommerluksch fertigte den bisherigen Tabellenführer der Kreisklasse 3, die SpVgg Dietersdorf, mit 8:0 ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit vollem Körpereinsatz schirmt Niklas Trommer vom TSV Scherneck den Ball gegen den Dietersdorfer Moritz Kobriger ab. Trommer erzielte beim 8:0-Kantersieg seiner Mannschaft zwei Treffer.  Foto: Lisa Hümmer
Mit vollem Körpereinsatz schirmt Niklas Trommer vom TSV Scherneck den Ball gegen den Dietersdorfer Moritz Kobriger ab. Trommer erzielte beim 8:0-Kantersieg seiner Mannschaft zwei Treffer. Foto: Lisa Hümmer

Seit seinem Abstieg aus der Kreisliga Coburg 2013 mischt der TSV Scherneck in der Kreisklasse 3 immer oben mit. Das Muster in den vergangenen sechs Spielzeiten war dabei meist sehr ähnlich: begeisternder Offensivfußball, der zu Lasten der teilweise löchrigen Abwehr ging. 90 eigene Treffer standen in der zurückliegenden Saison 74 Gegentore gegenüber, Spektakel war in fast jedem Spiel garantiert.

Und in dieser Saison scheinen die Schernecker sogar noch eine Schippe draufzulegen. Vor zwei Wochen sorgte die Truppe der Trainer Heiko Brückner und Markus Ziegelhöfer mit dem 17:0 gegen den TSV Staffelstein II für Furore, der 8:0-Heimsieg am Sonntag gegen den bisherigen Tabellenführer SpVgg Dietersdorf ist allerdings nochmals ein Stück höher zu bewerten. Der TSV steht nach acht Spieltagen erstmals in dieser Saison auf dem ersten Platz - mit einem Torverhältnis von 46:9.

Kreisklasse 1

Der TSV Oberlauter bleibt in der Kreisklasse 1 weiter ungeschlagen. Am Doppelspieltag wurde dem Team von Trainer Uwe Sollmann aber vor allem am Freitag in Neuensorg alles abverlangt. Der Tabellenletzte kämpfte sich nach zwischenzeitlichem 1:2- bzw. 2:3-Rückstand wieder zurück ins Spiel, musste dann aber sechs Minuten vor Schluss den Treffer von René Sollmann zur 3:4-Niederlage hinnehmen. Sollmann war es auch, der sein Team mit zwei verwandelten Elfmetern zum 3:1-Heimsieg gegen den SC Sylvia Ebersdorf II führte. Ebenfalls zwei Siege konnte der TSV Gestungshausen einfahren (2:1 beim TSV Unterlauter, 3:0 gegen Schwürbitz/Marktzeuln) und ist nun mit 19 Punkten schärfster Verfolger der Oberlauterer (22). Analog zur ersten Mannschaft in der Bezirksliga läuft es auch bei der "Zweiten" des TSV Sonnefeld in den vergangenen Wochen nicht rund.

Nach zuvor drei Niederlagen in Serie gelang bei den Coburg Locals immerhin mal wieder ein Punktgewinn (0:0). Konstanz vermissen lässt der TSV Unterlauter. In den vergangenen fünf Partien wechselten sich Siege und Niederlagen jeweils ab, zuletzt gab es am Sonntag einen etwas glücklichen 4:3-Auswärtserfolg beim FC Michelau. Konstant schlecht läuft es aktuell für den DJK/TSV Rödental. Am Wochenende setzte es deutliche Pleiten bei Fürth am Berg (2:6) und zu Hause gegen den SV Meilschnitz (1:4). Nach gutem Saisonstart wurden die Waldsachsen auf Platz 14 durchgereicht.

Kreisklasse 2

Der FC Altenkunstadt/Woffendorf bleibt durch seinen 3:0-Sieg beim FC Hochstadt dem VfR Johannisthal (2:1-Sieger beim Verfolger SV Neuses) in der KK2 auf den Fersen. Der FC Baiersdorf zog gegen den SSV Ober-/Unterlangenstadt mit 2:3 den Kürzeren und fiel ins Tabellenmittelfeld zurück. Der Schwabthaler SV fertigte den Tabellenletzten FC Fortuna Roth mit 4:0 ab. Unglücklich mit 0:1 unterlag die SG Roth-Main gegen den bis dato punktgleichen TSV Küps.

Kreisklasse 3

Mit Spannung wurde das Spitzenspiel zwischen Scherneck und Dietersdorf erwartet, doch spitze agierten am Sonntagnachmittag vor 100 Zuschauern nur die Gastgeber. Dass Dominik Sommerluksch fünf Treffer zum 8:0-Sieg des TSV beisteuerte, ist, so unglaublich es klingt, fast schon zur Normalität in dieser Saison geworden. In seinen bisherigen sieben Einsätzen in der KK3 kommt der 19-Jährige auf unglaubliche 23 Treffer. Das sind bereits jetzt mehr als in der kompletten Saison 2018/19 (22 Tore). Für die SpVgg Dietersdorf war die 0:8-Pleite die zweite Saisonniederlage nach dem 2:3 vor einer Woche beim Schlusslicht TSV Staffelstein II.

Der Vorjahreszwölfte rutscht damit auf den dritten Rang ab. Welche Teams am Ende wirklich um den Aufstieg in die Kreisliga mitmischen können, erscheint aktuell völlig offen. Spitzenreiter Scherneck (18 Punkte) und den Zwölften Eicha (10) trennen gerade mal acht Punkte. Etwas Durchschnaufen kann derweil der Absteiger aus der Kreisliga, die Spvg Wüstenahorn. Das Team von Spielertrainer Sinan Bulat erkämpfte sich im siebten Anlauf die ersten Punkte. Gegen den TSV Scheuerfeld gab es nach Treffern von Elias Basar (19.) und Christopher Neubert (65.) einen 2:0-Sieg.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren