Coburg
Fussball-Landesliga Nordost

Sam trifft mit erstem Ballkontakt für FC Coburg

Der 34-jährige Torjäger sichert dem FC Coburg zwei Minuten nach seiner Einwechslung den wichtigen 1:0- Heimerfolg gegen den SV Mitterteich. Die Konkurrenten schwächeln.
Artikel drucken Artikel einbetten
Daniel Sam machte nach überstandener Magen-Darm-Grippe das, was er am besten kann - wichtige Tore schießen.  Foto: Hartmut Guhling
Daniel Sam machte nach überstandener Magen-Darm-Grippe das, was er am besten kann - wichtige Tore schießen. Foto: Hartmut Guhling

Nach sechs Begegnungen ohne Dreierpack hat der FC Coburg am Karsamstag in der Landesliga Nordost im Heimspiel gegen den SV Mitterteich mit einem 1:0-Zittersieg den erhofften Befreiungsschlag gelandet. Dieser kam einem doppelten Ostergeschenk gleich, da gleichzeitig der SC Großschwarzenlohe und der Baiersdorfer SV, die den Vestekickern in den vergangenen Wochen ganz nah auf die Pelle gerückt waren, Niederlagen kassierten. Vier Spieltage vor Ende der Punkterunde rangieren die Schützlinge von Lars Scheler auf dem Nichtabstiegsplatz 14 mit einem Vorsprung von fünf Punkten auf Baiersdorf und vier auf Großschwarzenlohe. Diese beiden Klubs müssten nach dem Status quo in die Abstiegsrelegation.

FC Coburg - SV Mitterteich 1:0 (0:0)

Zum Matchwinner auf dem Kunstrasenplatz an der Wiesenstraße avancierte Daniel Sam, der nach überstandener Magen-Darm-Grippe in der 63. Minute eingewechselt wurde und seine Jokerrolle mit dem Siegtreffer krönte. Dieser könnte im Endspurt Gold wert sein. Die Vorarbeit leistete der agile Kapitän Sertan Sener, der aus einer Spielertraube im Gästestrafraum heraus den Ball an den Pfosten spitzelte. Den Abpraller schlenzte Sam bei seinem ersten Ballkontakt mit dem Instinkt eines Knipsers aus spitzem Winkel ins lange Eck.

45 Minuten lang hatten sich beide Widersacher eine einsatzfreudige, von verbissenen Zweikämpfen geprägte Auseinandersetzung geliefert, in der sie sich weitgehend neutralisierten. Die einzige erfolgversprechende Großchance gehörte den Hausherren. Rene Knie legte das Spielgerät auf halblinks für den 18-jährigen Ricardo König (13.) auf, der am den Winkel geschickt verkürzenden SV-Keeper Fabian Scharnagel hängen blieb. "Wir haben uns ins Spiel gekämpft, wollten Ordnung in unsere Aktionen bringen und uns mehr zweite Bälle erobern", lautete die Marschroute von Lars Scheler.

In der zweiten Halbzeit ging sein Rezept auf. Seine Viererkette leistete sich über die gesamte Distanz kaum individuelle Fehler, Gökhan Sener hatte auf der Sechser-Position einen Sahnetag erwischt. Über die Außenbahnen bauten Leonhard Scheler und Adrian Guhling auf der rechten sowie König auf der linken Seite zunehmend Druck auf. Mehrfach klärten die Stiftländer mit Glück und Geschick im letzten Moment. Nach dem Führungstreffer kombinierten die Coburger gefällig und sorgten weiterhin für Gefahr. In den Schlussminuten versuchten die Mitterteicher, die mit bereits 26 Punkten auf gegnerischen Plätzen als eine der erfolgreichsten Auswärtsmannschaften der Liga gelten, das Ruder herumzureißen. In der 86. Minute brannte es das erste und einzige Mal lichterloh im Strafraum der Hausherren. Nachdem der Ball in Flipper-Manier zwischen mehreren Akteuren hin und her tanzte, stand Simon Hecht plötzlich völlig frei vor FCC-Torhüter Oleksandr Churilov, der sein Team mit einer super Parade vor Unheil bewahrte.

Für Coburg folgen zwei Reifeprüfungen am Freitag, 26. April, um 19 Uhr beim Vierten SC Schwabach und Samstag, 4. Mai, um 16 Uhr zu Hause im Oberfrankenklassiker gegen den FC Eintracht Bamberg.

Stimmen zum Spiel

Lars Scheler (FC Coburg): "Wir haben diesen verdienten Erfolg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung hart erarbeitet. Hoffentlich kommt jetzt zu zahlreichen Ausfällen nicht noch Dennis Kolb hinzu, der sich gleich zu Beginn eine Armverletzung zuzog. Wir haben das Ziel nach den zwei folgenden Spielen noch immer über dem Strich zu stehen."

Andreas Lang (SV Mitterteich): "Das war heute aus unserer Sicht zu wenig. Wir sind nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen und haben erst nach dem 0:1 versucht, richtig Fußball zu spielen. Coburg hat einfach mehr investiert. Am Ende besaßen wir eine 100-prozentige Chance, ein Punktgewinn wäre aber nicht verdient gewesen."

FC Coburg - SV Mitterteich 1:0 (0:0)

FC Coburg: Churilov - L. Teuchert, Kolb (6. Jannik Schmidt), Kimmel, L. Scheler, G. Sener, Knie (86. Schiebel), S. Sener, König, A. Guhling, McCullough (63. Sam)

SV Mitterteich: Scharnagl - Bäcker, Krassa, Bilz (68. Müller), Göhlert, Kießling, Heinz (79. Stark), Watzlawik (74. Drechsler), Stich, Hecht, Dobras

Tor: 1:0 Daniel Sam (65.) SR: Maximilian Ziegler (Würzburg) Zuschauer: 50 Gelbe Karten: Knie, G. Sener / Göhlert, Kießling, Dobras

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren