Coburg
Leichtathletik

Rodacherin überragt im Dreikampf alle

Frieda Kupfer war bei den Jugend-Meisterschaften des heimischen Leichtathletik-Kreises nicht zu schlagen. Bei den Jungen setzte Ben Ruckdäschel Akzente.
Artikel drucken Artikel einbetten
Überragende Athletin in der W11: Frieda Kupfer. Die Sportlerin des TSV Bad Rodach lief die 800 Meter in 2:37,97 Minuten. Ulrich Zetzmann
Überragende Athletin in der W11: Frieda Kupfer. Die Sportlerin des TSV Bad Rodach lief die 800 Meter in 2:37,97 Minuten. Ulrich Zetzmann
+7 Bilder
"Ich würde gerne einmal im Nationaltrikot für Deutschland starten", sagt Frieda Kupfer spontan auf die Frage nach ihrem größten Traum. Auch wenn es bis dahin noch ein weiter Weg ist, macht die junge Athletin des TSV Bad Rodach immer öfter von sich reden. So auch bei der Dreikampfmeisterschaft plus 800 Meter in den Klassen U12 und jünger des Leichtathletik-Kreises Oberfranken West im Bad Staffelsteiner Stadion.

In der Altersklasse W11 war Frieda Kupfer mit überragenden 1381 Punkten konkurrenzlos. Ihre Einzelleistungen: 50 Meter in 7,70 Sekunden, 4,31 Meter beim Weitsprung und 38,50 Meter beim Ballweitwurf. Dazu kommt noch eine Bestzeit über 800 Meter mit starken 2:37,97 Minuten. "Ich trainiere derzeit zwei bis dreimal pro Woche, dies macht mir bei Helga und Günther Brunner viel Spaß", erklärt das Bad Rodacher Talent. Dabei war Frieda Kupfer längst nicht die einzige Nachwuchshoffnung, die in Bad Staffelstein zu überzeugen wusste. Die Starterfelder waren erfreulich groß und so konnten die vielen Zuschauer interessante Wettbewerbe verfolgen. Aus allen Klassen gibt es gute bis hervorragende Siegerleistungen zu vermelden.

Hinter Frieda Kupfer in der Altersklasse W11 landete Lea Schneider von der Spvg Ahorn mit 1222 Punkten. Ihre beste Leistung zeigte sich beim 50-Meter-Sprint mit 7,70 Sekunden.
Auch Annika Kaufmann (TSV Weißenbrunn) zeigte sich topfit. Sie siegte im Dreikampf der W10 mit 1214 Punkten vor Marie Rattei (TSV Scheuerfeld) mit 1131 Zählern. Dass Noah Möller (TSV Staffelstein, M10) nicht nur ein überragender Mittelstreckler ist, zeigte er beim Dreikampf mit 993 Punkten. Damit ließ er seinem Vereinskollegen Luca Rose keine Chance. Einen Platz dahinter der Bad Rodacher Finn Löffler.

Ebenfalls stark präsentierte sich der Lichtenfelser Nico Tischer als überlegener Sieger der M11 mit 1051 Punkten vor seinen Vereinskameraden Mark-Leon Stettner und Alexander Rain. Die 800 Meter in dieser Klasse entschied David Wölfel (TS Lichtenfels) in 2:47 Minuten für sich.

In der Klasse M/W 8/9 glänzten als Sieger Ben Ruckdäschel vom TV 48 Coburg und Amelie Frick vom TSV Bad Rodach. Dabei ließ Ruckdäschel Dominik Münch vom TS Lichtenfels keine Siegchancen. Er warf den Ball 29 Meter weit, sprang 3,90 Meter weit und sprintete die 50 Meter in 8,3 Sekunden. Auch über 800 Meter ließ er sich von seinem Vereinskameraden Anton Schulze nicht vormachen und siegte in 2:51,6 Minuten. "Springen macht mir besonders viel Spaß. Ich freue mich immer wieder, wenn ich gewinne", sagte Ben Ruckdäschel, der übrigens auch noch zu den besten Kletterern seiner Klasse in Coburg gehört. Amelie Frick siegte im Dreikampf der W9 und jünger knapp vor Svea Kasper vom TSV Staffelstein. Spannend waren in dieser Klasse die 800 Meter. Hier gewann Frick in 3:05,4 Minuten knapp vor Katharina Degen vom TV Schwürbitz.

Für die gelungene Veranstaltung zeichnete die Leichtathletik-Abteilung des TSV Staffelstein mit Kurt Herbicht, Sandra Nossek, Marion Fischer und Christian Gründel an der Spitze verantwortlich.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren