Witzmannsberg
Tennis

Paris Masters: Krawietz und Mies ziehen problemlos ins Viertelfinale ein

Kevin Krawietz und Andreas Mies stehen nach einem Zwei-Satz-Sieg im Viertelfinale der Paris Masters. Derweil hat der Witzmannsberger einen neuen Klub in der Bundesliga gefunden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Spielt am Freitag mit Partner Andreas Mies um den Halbfinaleinzug in Paris: Kevin Krawietz Foto: Imago/Beautiful Sports
Spielt am Freitag mit Partner Andreas Mies um den Halbfinaleinzug in Paris: Kevin Krawietz Foto: Imago/Beautiful Sports

Fast pünktlich zur "Primetime" betraten Kevin Krawietz und Andreas Mies am Mittwochabend Platz 2 der AccorHotels Arena im Pariser Stadtteil Bercy - Spielfilmlänge erreichte ihr Auftritt allerdings nicht. In schmerzlosen 68 Minuten besiegte das deutsche Duo Marin Cilic (Kroatien) und Pablo Cuevas (Uruguay) mit 7:6 (7:3), 6:1 und zog ins Viertelfinale der Paris Masters ein.

Ein Krimi war lediglich der erste Satz, in dem beide Doppelpaarungen hervorragend servierten. Krawietz und Mies hatten beim Stand von 2:2 zwei Breakmöglichkeiten, doch Cilic und Cuevas, die beide ihre vornehmlichen Stärken im Einzel haben, brachten ihr Service noch durch. Im Tiebreak hatten die beiden bis zum 2:3 noch mitgehalten, ehe die deutschen French-Open-Sieger mit dem Minibreak zum 6:3 für die Vorentscheidung sorgten.

Der zweite Satz war schließlich eine klare Angelegenheit für "Kramies". Nachdem Cilic/Cuevas im ersten Spiel noch am Break geschnuppert hatten, ließen sie jegliche Souveränität in ihren Aufschlagspielen vermissen. Sie brachten nur noch 41 Prozent ihrer ersten Aufschläge ins Feld, so hatten Krawietz und Mies leichtes Spiel. Nach lediglich 26 Minuten ging der Satz und somit auch das Match an die Deutschen.

Hohe Hürde im Viertelfinale

Im besten Fall sind Krawietz/Mies am Wochenende noch dreimal beim ATP-Turnier der Kategorie "World Tour Masters 100" im Einsatz. Im Viertelfinale trifft das deutsche Duo am Freitag (voraussichtlich um 14 Uhr) auf die erfahrenen Briten Jamie Murray (Doppel-Weltrangliste: Position 20) und Neal Skupski (31).

Wechsel nach Mannheim

Der November dürfte für Krawietz mit den ATP Finals in London (10. bis 18. November) und dem Davis-Cup-Finale in Madrid (18. bis 24. November) besonders aufregend werden, und auch im kommenden Jahr erwarten den Witzmannsberger spannende Aufgabe - unter anderem auch in der Bundesliga. Nach vielen Jahren beim TC Großhesselohe zieht es den 27-Jährigen zur neuen Spielzeit zum TK Grün-Weiss Mannheim. Das gab der amtierende deutsche Meister vor wenigen Tagen bekannt. "Ich kenne die ganzen Jungs aus Mannheim. Das ist echt ein cooles Team und auch das ganze Team um Gerald (Anm. d. Red.: Gerald Marzenell, Teamchef von Grün-Weiss Mannheim) herum macht für mich einen super Eindruck. Grün-Weiss wirkt sehr freundlich, sehr nett, sehr familiär", wird Krawietz auf der Homepage der Tennis-Bundesliga zitiert. Für den Witzmannsberger war das hessische Team die absolute Wunschadresse. "Er hat mich angerufen irgendwann und gesagt: Hallo, hier ist Kevin Krawietz. Ich könnte mir gut vorstellen nach Mannheim zu kommen. Habt ihr denn noch einen Platz frei?", so Marzenell, der Krawietz 2020 Großes zutraut. "Ich sehe Kevin und Andreas Mies, wenn sie so weitermachen, auch nächstes Jahr bei den Olympischen Spielen für Deutschland antreten."mg

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren