Coburg
Fußball-Kreisklassen

Oberlauter feiert späten Derbysieg

Marcel Brenner entscheidet das emotionale Nachbarduell gegen den TSV Unterlauter vor über 300 Zuschauern mit einem Treffer in der 89. Minute.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der TSV Oberlauter (gelb-schwarze Trikots) gewann das Derby gegen Unterlauter mit 3:2. Fotos: Timo Geldner
Der TSV Oberlauter (gelb-schwarze Trikots) gewann das Derby gegen Unterlauter mit 3:2. Fotos: Timo Geldner
+1 Bild

Die doppelte Portion Lautertal-Derby gab es für über 300 Zuschauer am Sonntag auf der Sportanlage in Unterlauter zu sehen: War das der Duell der Reservemannschaften aus Unterlauter und Oberlauter in der A-Klasse 2 eine klare Angelegenheit für die Gäste (0:5), wurde es im Anschluss beim Duell in der Kreisklasse 1 richtig eng - so eng, dass erst ein Treffer in der 89. Minute das Derby entschied. Nach einem Missverständnis in der Unterlauterer Abwehr war es Marcel Brenner, der mit einem Linksschuss ins lange Ecke dem TSV Oberlauter beim 3:2-Auswärtssieg die drei Punkte sicherte.

Die Gäste gingen bereits zuvor zweimal durch René Sollmann und Marcel Alstede in Front, doch die Hausherren bewiesen Moral und kamen zweimal mit Treffern von Maximilian Wolkersdorfer und Sebastian Pense zurück. "Wir hatten mehr Spielanteile über die 90 Minuten", sagte Oberlauters Trainer Uwe Sollmann nach der Partie unserem Partner-Portal anpfiff.info. "Es war ein Derby mit vielen Emotionen und Feuer mit einem am Ende verdienten Sieg für uns." Für den Spitzenreiter der Kreisklasse 1, den TSV Oberlauter, war es bereits der achte Sieg im neunten Spiel. Die Nachbarn aus Unterlauter rangieren mit 13 Punkten auf Rang 7 und stehen damit aktuell im Niemandsland der Tabelle.

Kreisklasse 1

Nur ein Team kann dem TSV Oberlauter aktuell folgen: der TSV Gestungshausen. Das Team der Spielertrainer Patrick Düsel und Tobias Neubauer setzte sich am Wochenende mit 2:0 gegen den FC Michelau durch - der vierte Sieg in Serie. Somit scheinen die Gestungshäuser bestens gerüstet für das Topspiel am kommenden Sonntag beim TSV Oberlauter. Mit einem Auswärtserfolg könnte Gestungshausen sogar die Tabellenspitze erobern. Der SV Meilschnitz (3. Platz/16 Punkte) musste sich zu Beginn der Saison jeweils mit 1:3 gegen die beiden Topteams der Liga geschlagen geben, doch mittlerweile ist das Team von Coach Dominik Walter - ebenfalls mit vier Siegen in Folge - richtig ins Rollen gekommen.

Am Sonntag deklassierte der SVM, der primär nichts mit dem Abstieg zu tun haben möchte, den SV Ketschendorf II (4./16) mit 6:2. Yannick Greiner glänzte dabei alleine mit vier Treffern. Die Coburg Locals mussten ihre bislang einzigen beiden Saisonniederlagen eben gegen Meilschnitz und Ketschendorf II hinnehmen, am Sonntag überzeugten sie mit einem 4:0-Sieg beim TSV Dörfles-Esbach. Nach der 1:0-Führung durch Robert Assmus (40.), machten Assmus (61.) und Alexander Sapov (67., 70.) innerhalb von zehn Minuten alles klar. Die Locals springen auf Platz 6, während Dörfles-Esbach nach vier sieglosen Partien auf den neunten Rang abrutscht.

Kreisklasse 2

Führungswechsel in der Kreisklasse 2: Der FC Altenkunstadt/Woffendorf übernahm mit einem 3:1-Sieg über die SpVgg Obersdorf die Tabellenführung, profitierte dabei aber von der 1:2-Niederlage des VfR Johannisthal gegen den Schwabthaler SV. Nach dem 8:0-Triumph am Freitag in Obersdorf legte die SpVgg Isling mit dem 8:2 vor eigenen Fans gegen den SV Fischbach erneut eindrucksvoll nach.

Kreisklasse 3

Derbyzeit war nicht nur in der Kreisklasse 1, sondern auch in der KK3. Die Spvg Ahorn empfing am Sonntag vor 100 Zuschauern die Spvg Wüstenahorn. Das Duell der bislang hinter ihren Erwartungen zurückbleibenden Teams entschieden die Gäste mit 2:1 für sich und schafften erstmals in dieser Spielzeit den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Kevin Tischler traf für die Ahorner mit einem sehenswerten Freistoß aus 20 Metern noch zur 1:0-Halbzeitführung (37.). Im zweiten Durchgang übernahm aber der Kreisliga-Absteiger das Kommando. Der eingewechselte Basar Elias glich nach einem langen Ball aus (51.), 18 Minuten später erzielte Firat Gece nach schnellem Umschaltspiel im Nachschuss das goldene Tor für den Derbysieg. Das Team von Trainer Sinan Bulat (14./6) befindet sich nach dem Katastrophenstart (sieben Niederlagen) scheinbar auf einem guten Weg, während der Trend beim Nachbarn aus Ahorn (11./11) in die andere Richtung geht.

Mehr als 200 Zuschauer mobilisierte das Seßlacher Derby zwischen dem Aufsteiger DJK/FC und der SpVgg Dietersdorf. Es war eine zerfahrene und umkämpfte Angelegenheit mit insgesamt acht Gelben Karten und zwei Gelb-Roten Karten für die Dietersdorfer. Leonard Witter markierte den einzigen Treffer des Tages, indem er nach 53 Minuten mit einem satten Schuss aus 18 Metern den Torhüter der SpVgg überwand. Der letztjährige A-Klassist rückte nach dem 1:0 auf Platz 4 vor.

Die Torfabrik der Liga, der TSV Scherneck (47 Treffer), legte mit dem 1:0-Erfolg beim SV Hafenpreppach ein für sie ungewohntes Spiel hin. Torjäger Dominik Sommerluksch (8.) sorgte dafür, dass der TSV seine Tabellenführung verteidigt.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren