Coburg
Fußball-Kreisliga Coburg

Niederfüllbach rettet Sieg über die Zeit

Die TSG kann sich auch beim 3:2-Heimsieg über den TSV Staffelstein auf ihren Torjäger Christian Fischer verlassen. Der SV Großgarnstadt und der TSV Meeder trennen sich im Topspiel 2:2, der FC Coburg II feiert einen 5:0-Kantersieg beim Schlusslicht TSVfB Krecktal.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Niederfüllbacher Christian Fischer (grünes Trikot) schlug gegen Staffelstein zweimal zu.  Foto: Timo Geldner
Der Niederfüllbacher Christian Fischer (grünes Trikot) schlug gegen Staffelstein zweimal zu. Foto: Timo Geldner

Acht Treffer in vier Partien: das ist die stolze Ausbeute des Niederfüllbachers Christian Fischer in der bisherigen Kreisliga-Saison. Ein zuverlässiger Torschütze war der 29-Jährige bereits in den vergangenen drei Spielzeiten (16:17: 13 Tore, 17/18: 16, 18/19: 15), doch in diesem Jahr ist der beidfüßige Stürmer überhaupt nicht aufzuhalten. Er ist der Erfolgsgarant für die TSG, die nach drei Siegen in Folge auf Platz 2 geklettert ist. An der Spitze thront immer noch der TSV Meeder, der beim 2:2 in Großgarnstadt allerdings den ersten Punktverlust hinnehmen musste. Eine starke Reaktion nach der 1:4-Niederlage in der Vorwoche beim FC Coburg II hat der TSV Heldritt gegen den TSV Pfarrweisach gezeigt (5:3). Die Vestekicker bestätigten mit dem 5:0-Erfolg beim TSVfB Krecktal ihre hervorragende Form.

SV Großgarnstadt - TSV Meeder 2:2 (1:2)

In einem guten Kreisligaspiel erwischten die Gastgeber vor 130 Zuschauern einen guten Start und gingen bereits nach zwei Minuten nach einem guten Spielzug durch David Schmitt in Führung. Den agilen Gästen gelang in der 10. Minute postwendend der Ausgleich durch Benjamin Kraußer nach Vorarbeit von Denis Mujanovic. Keine drei Minuten später hatte der Bezirksliga-Absteiger die Partie gedreht. Philip Riemenschneider bediente Kraußer, der mit seinem zweiten Treffer für die 2:1-Gästeführung sorgte. Bis zur Halbzeitpause waren die Gäste aus Meeder die spielbestimmende Mannschaft und versäumten es, das Ergebnis zu erhöhen.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Den verdienten Ausgleich erzielte Dominick Heghedus mit einem fulminanten Weitschuss in der 63. Minute. Sowohl Großgarnstadt als auch Meeder hätten das Spiel für sich entscheiden können, doch beide verpassten den "Lucky Punch". So blieb es bei einem gerechten Unentschieden. svg

VfB Einberg - Türkgücü Neustadt 0:1 (0:0)

Die Hausherren versuchten von Beginn an, das Zepter in die Hand zu nehmen und die Gäste sofort unter Druck zu setzen. Nach gut vorgetragenen Angriffen hatten René Schulz, Yannik Weyhersmüller und Philipp Friedrich aussichtsreiche Einschussmöglichkeiten, die jedoch vom gut parierenden Gästetorwart Eray Karadag vereitelt wurden. Nach gut 35 Minuten dezimierten sich die Gäste selbst, als Ugur Karatas nach einer Schiedsrichterbeleidung des Feldes verwiesen wurde.

In der zweiten Spielhälfte fand kein richtiger Spielfluss statt, da die Partie von Nickligkeiten und vielen Fouls geprägt war. Nach einer Unsportlichkeit flog Ali Civelek in der 75. Minute vom Platz. Trotz zweifacher Unterzahl gelang Türkgücü in der 83. Minute der glückliche Treffer zum 1:0. In der siebten Minute der Nachspielzeit musste mit Mehmet Yilmaz (hartes Foulspiel) ein dritter Neustadter das Spielfeld verlassen. fw

TSG Niederfüllbach - TSV Staffelstein 3:2 (2:0)

Die Gäste hatten in der 20. Minute die erste Chance, Torhüter Tim Großmann parierte jedoch einen Kopfball von Simon Fischer aus fünf Metern glänzend. Auf der Gegenseite fiel direkt mit dem ersten Torschuss der TSG das 1:0. Christian Fischer zog trocken aus dem Halbfeld ab (30.). Nachdem die Gäste bei einem Freistoß von Jan Kohmann knapp über das Lattenkreuz erneut glücklos blieben(40.), folgte die Strafe auf dem Fuß. Gabriel Burkhard nickte einen Eckball von Manuel Friedlein zum zwischenzeitlich 2:0 ein (43.). Auch in Durchgang 2 hatte die TSG mehr vom Spiel, Leo Scheler ließ jedoch die Vorentscheidung liegen. Aufgrund einer Nachlässigkeit ließ Niederfüllbach die Gäste doch noch einmal ins Spiel kommen. Simon Fischer nahm einen kapitalen Ballverlust dankend an und schob zum 2:1 ein (72.). Die Gäste suchten ihr Heil in der Offensive, leisteten sich aber Fehler. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schaltete die TSG schnell um, der durchgebrochene Christian Fischer ließ dem Gästetorwart keine Chance - 3:1 (80.). Die Badstädter gaben sich noch nicht geschlagen und wurden in der 85. Minute belohnt. Der eingewechselte Niclas Fertsch war Nutznießer eines Freistoßes von Marco Lins. Der Ball prallte an die Latte, Lins musste das Spielgerät aus zwei Metern nur noch über die Linie schieben. Fast mit dem Schlusspfiff wäre noch das 3:3 gefallen, ein Kopfball von Lukas Wich strich jedoch knapp über die Latte (90.). babü

TSV Heldritt - TSV Pfarrweisach 5:3 (4:0)

Die Heimelf kam vor 90 Zuschauern gut in die Partie und hatte in der Anfangsviertelstunde bereits zwei gute Chancen durch Lukas Scheler zu verzeichnen. Scheler netzte, nachdem er von Joschka Fischer schön freigespielt wurde, in der 18. Minute aus 18 Metern zum 1:0 überlegt ins linke untere Eck ein. Nach einer halben Stunde fiel das 2:0 durch Robin Kempf durch einen sehenswerten Freistoß. Nach 37 Minuten folgte das 3:0 nach einem Moser-Eckball, den Martin Buff sicher einköpfte. Danach konnte sich Heimkeeper Engel auszeichnen, als er einen Flachschuss zur Ecke klärte. Der letzte Angriff der Heldritter in Hälfte eins endete mit einem Elfmeterpfiff, als Scheler im Strafraum umgerissen wurde. Scheler nahm sich die Kugel und verwandelte eiskalt zum 4:0-Halbzeitstand. Nach der Pause war es eine komplett andere Partie. Pfarrweisach übernahm das Spielgeschehen. Florian Pecht netzte in der 49. und 62. Minute zum 2:4 ein. Das 3:4 wurde durch einen leichtsinnigen Ballverlust begünstigt, bei dem Sebastian Pecht nicht nein sagen konnte (81.). In der letzten Spielminute fiel die Entscheidung. Ein fein getretener Eckstoß von Kempf fand die Stirn von Scheler, der unhaltbar ins kurze Eck traf. Danach war das Spiel der 2 unterschiedlichen Halbzeiten zu Ende. Heldritt machte vermutlich schon in der Pause einen Haken hinter den drei Punkten und hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn Pfarrweisach einen Punkt mitgenommen hätte. hst

TV Ebern - SF Unterpreppach 0:0

Die Begegnung lebte über weite Strecken von der Lauf- und Kampfbereitschaft auf beiden Seiten, zudem natürlich bis zum Abpfiff von der Spannung. Beide Torhüter, Jens Kapell (Ebern) und Heiko Prill (Unterpreppach), zeigten eine starke Leistung. Sie waren letztlich die Garanten für die torlose Partie. Nach Wiederbeginn verstärkten die Hausherren ihre Angriffsbemühungen und waren mehrmals dem alles entscheidenden Treffer nahe. Die dickste Möglichkeit an diesem Tag hatten die Sportfreunde. Nach einem Abwehrfehler der TV-Abwehr marschierte Luca Fromm auf Kapell zu, doch sein Schuss verfehlte das TV-Gehäuse (52.). di

Mönchröden/Rödental - Adler Weidhausen 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Stahnke (20.), 2:0 Werner (33.), 2:1 Weihermüller (87.) / SR: Kimmel (Haßgau/Weisachtal) TSV Grub am Forst - Bosporus Coburg 2:3 (2:2)

Tore: 1:0 Döhler (15.), 1:1 Tekin (28.), 2:1 Sollmann (33.), 2:2 Tokgöz (35.), 2:3 Malaj (85.) / SR: Fritzsch (Trogen)

TSVfB Krecktal - FC Coburg II 0:5 (0:1)

Tore: 0:1 H. Guhling (45.), 0:2 Steuerwald (60.), 0:3 L. Riedelbauch (61.), 0:4 Steuerwald (86.), 0:5 Steuerwald (87.) / SR: Graf (Raitenbuch)

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren