Coburg
Fußball-Kreisliga Coburg

Munteres Offensivspektakel in Heldritt

Der TSV und der SV Großgarnstadt trennen sich 3:3 - und es hätten noch deutlich mehr Treffer fallen können. Da der TSV Meeder beim 0:0 in Ebern Punkte liegen lässt, rückt Niederfüllbach nach seinem 5:1-Sieg gegen Pfarrweisach auf einen Punkt an den Primus heran.
Artikel drucken Artikel einbetten
Perfekte Schusshaltung: Bereits nach drei Minuten brachte der Großgarnstadter Sebastian Knoch sein Team mit einem direkt verwandelten Freistoß aus rund 20 Metern beim TSV Heldritt in Führung. Torhüter Fabian Engel war chancenlos.  Foto: Hagen Lehmann
Perfekte Schusshaltung: Bereits nach drei Minuten brachte der Großgarnstadter Sebastian Knoch sein Team mit einem direkt verwandelten Freistoß aus rund 20 Metern beim TSV Heldritt in Führung. Torhüter Fabian Engel war chancenlos. Foto: Hagen Lehmann

Sechs Spiele mussten die Kicker des TSV Grub am Forst auf ein Erfolgserlebnis warten, am Freitagabend war es am 8. Spieltag in Autenhausen einmal wieder so weit. Das Team der neuen Spielertrainer Patrick Winterstein und Dominik Bohlein dominierte das Kellerduell beim TSVfB Krecktal und setzte sich verdient mit 1:0 durch. Während die "Grüber" wieder den Kontakt an die Mittelfeldplätze hergestellt haben, sieht es für den TSVfB mit bereits sieben Punkten Rückstand auf das rettende Ufer nicht gut aus. An der Tabellenspitze geht es dagegen weiter eng zu. Gewinner des Abends ist die TSG Niederfüllbach, die gegen den TSV Pfarrweisach (5:1) überhaupt keine Mühe hatte und von den Unentschieden der Konkurrenten Meeder und Großgarnstadt profitiert. Spektakulär gedreht hat der VfB Einberg sein Spiel gegen den FC Adler Weidhausen. In der 80. Minute waren die Rothosen noch mit 1:2 in Rückstand geraten, ehe Philipp Friedrich und Yannik Weyhersmüller die Gastgeber spät jubeln ließ.

TSV Heldritt - SV Großgarnstadt 3:3 (2:2)

Die Gäste nutzten direkt die erste Chance des Spiels: Sebastian Knoch brachte Großgarnstadt durch einen sehenswerten Freistoß aus 20 Metern in Führung (3.). Danach übernahmen aber die Heldritter das Ruder. Nach einer Viertelstunde wurde Lukas Scheler regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht. Den Elfmeter schoss der Gefoulte selbst, scheiterte aber am Gästekeeper Karsten Albert. Zwischen der 20. und 30. Minute wurde es richtig heiß. Es begann mit dem 1:1 durch Joschka Fischer (20.). Drei Minuten später hätte Scheler mit einem Kopfball aus vier Metern die Führung markieren müssen, köpfte allerdings neben das Tor. Zu allem Überfluss leistete sich die Heldritter Hintermannschaft einen groben Schnitzer, so stand es nach einem Eigentor 1:2 (26.). Nach einer halben Stunde wurde erneut Scheler im Strafraum gefoult. Diesmal trat Fabian Fischer an und verwandelte sicher.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Bereits der erste Angriff der Gastgeber landete im Großgarnstadter Tor. Joschka Fischer köpfte unhaltbar zum 3:2 ein (47.). Doch die Gäste antworteten und kamen bereits drei Minuten später zum Ausgleich. Niklas Müller wusste einen unnötigen Heldritter Ballverlust in der Vorwärtsbewegung zu nutzen. Nach 60 Minuten fiel das zu diesem Zeitpunkt verdiente 4:3 für Heldritt nach einer schönen Hereingabe von Martin Buff durch Joschka Fischer (60.) - doch der vermeintliche Treffer wurde vom Linienrichter zurückgepfiffen. Bis zum Schlusspfiff gab es auf beiden Seiten noch gute Möglichkeiten, die jedoch die Torhüter alle vereitelten. hst

VfB Einberg - Adler Weidhausen 3:2 (0:0)

Beide Teams tasteten sich zunächst ab. Erst gegen Ende der ersten Hälfte verzeichneten die Hausherren zwei hochkarätige Chancen durch Kevin Skiba, die der Gästetorhüter Lukas Faber jedoch bravourös hielt. Direkt nach Wiederanpfiff hatten die Rothosen großes Glück, als die Gäste zweimal Aluminium trafen. Kurze Zeit später lag der Ball aber doch im Tor der Heimmannschaft. Daniel Jahn nutzte einen Querschläger zur 1:0-Gästeführung (58.). Elf Minuten später der Ausgleich: nach einem Eckball von René Schulz legte Andreas Schreiner den Ball in die Mitte zu Jannik Kleinlein, der keine Probleme hatte, aus kurzer Distanz zum 1:1 einzuköpfen. Die Gäste aus Weidhausen hatten die passende Antwort durch Maurizio Turturro parat. Der Routinier vollstreckte mit einem strammen Schuss zur erneuten Adler-Führung (80.). Die Rothosen ließen sich aber von diesem Rückschlag nicht beirren und erzielten nach einem schön getretenen Freistoß von Philipp Friedrich den Ausgleich (85.). Kurz vor Spielende zeigte der Schiedsrichter noch einmal auf den Punkt, nachdem Kevin Skiba nach einer Energieleistung im Strafraum zu Fall gekommen war. Den Elfmeter verwandelte Yannik Weyhersmüller zum umjubelten Siegtreffer (89.). fw

TSG Niederfüllbach - TSV Pfarrweisach 5:1 (2:0)

Die Gäste verschliefen die Anfangshälfte und ehe sie sich versahen, stand es 2:0. Zunächst versenkte TSG-Topstürmer Christian Fischer nach herrlichem Flügelspiel eine Quergabe von Leo Scheler aus zwölf Metern ins rechte Toreck (8.). Direkt mit dem nächsten Angriff schlug es erneut ein, nachdem sich Rico Fleischmann gegen zwei Verteidiger durchgesetzt hatte und eine Flanke von Fischer am Fünfmeterraum einnickte (10.). Die Hausherren gaben sich in Folge mit der Führung zufrieden, so dass die insgesamt doch arg enttäuschenden Gäste erst kurz vor der Halbzeit überhaupt einmal gefährlich wurden. In Durchgang 2 kamen die Gäste mit Wut aus der Kabine. Florian Pecht nutzte eine Nachlässigkeit der TSG-Abwehr aus, indem er aus halbrechter Position die Kugel ins linke Toreck zum 2:1 setzte (55.). Der Anschluss war letztlich nur Makulatur, da die Niederfüllbacher Offensive einfach zu stark agierte. Der eingewechselte Florian Rothaug stellte den alten Torabstand direkt mit dem nächsten Angriff durch einen herrlichen Volleyschuss wieder her (61.). Im Anschluss stand erneut TSG-Torjäger Fischer im Mittelpunkt, der zunächst im Alleingang gegen Gästetorhüter Felix Hoffmann zweiter Sieger blieb. Nur kurz später war dieser doch bezwungen, als Fischer einen durch die Kette gesteckten Ball erlief und zum 4:1 einschob (75.). Den Abschluss einer fairen Partie setzte der eingewechselte Gabriel Burkhard nach Vorarbeit von Rothaug zum 5:1 (85.). babü

TV Ebern - TSV Meeder 0:0

Die Eberner Abwehrreihe präsentierte sich kompakt, auch wenn die Gäste einige gute Möglichkeiten liegen ließen. So vergab Meeder in den Anfangsminuten zwei gute Chancen zur Führung. Die Eberner, die stark ersatzgeschwächt aufliefen, setzten auf Konter - ohne großen Erfolg. Meeder hatte die reifere Spielanlage, die Turner hielten mit Einsatz dagegen. Über die Stränge schlug auf TVE-Seite Frank Geuß, der in der Nachspielzeit Gelb-Rot sah. di

TSV Staffelstein - FC Coburg 2:2 (1:0)

Es war das Duell der beiden 29-jährigen Knipser: Simon Fischer aufseiten der Staffelsteiner, Daniel Steuerwald bei den Vestekickern. Fischer brachte seinen TSV nach 19 Minuten in Führung. Die Partie wurde Anfang des zweiten Abschnitts intensiver und war durch viele Zweikämpfe geprägt. Nach vielen Gelben Karten gab es in der 63. Minute auch ein zweites Tor. Steuerwald glich aus. Doch das ließ Fischer nicht auf sich sitzen und brachte die Badstädter mit seinem zehnten Saisontor wieder in Front (74.). Sechs Minuten vor Schluss war wieder Steuerwald zur Stelle und sicherte dem FCC II einen Punkt. ct

SV Türkgücü Neustadt - SF Unterpreppach 3:2 (2:1)

Die Gäste legten einen Blitzstart hin. Jonas Ludewig traf in der ersten Minute. Doch die Führung hielt nicht lange. Türkgücü drehte die Partie durch zwei Treffer von Hüseyin Güdek (9., 20.). Das 2:1 fiel durch einen Elfmeter. Nach der Pause kam Unterpreppach zum Ausgleich durch Fabian Fuchs (56.). Die Lutsch-Elf geriert aber nur drei Minuten später durch einen Treffer von Koray Akin wieder in Rückstand. Zum 3:3 reichte es für die Gäste nicht mehr.ct

TSVfB Krecktal - TSV Grub a. F. 0:1 (0:1)

Im Duell der krisengebeutelten Teams setzte sich der TSV Grub am Forst verdient mit 1:0 durch. Das goldene Tor in der 34. Minute wurde durch den neuen Spielertrainer Patrick Winterstein aus dem Mittelfeld eingeleitet. Jonas Mieke setzte sich anschließend stark auf dem rechten Flügel durch, spielte quer ins Zentrum auf Dustin Brehm, der das Spielgerät aus zehn Metern mit der Pike ins Netz beförderte. Brehm hatte bereits zuvor zwei gute Möglichkeiten (11., 31.), scheiterte aber am guten Krecktaler Keeper Blerim Berisha. Einen der wenigen Torabschlüsse der Hausherren hatte Robin Helmprobst (47.) kurz nach Wiederanpfiff, ansonsten waren die Gäste dem 2:0 deutlich näher als der TSVfB dem Ausgleich.ct

Mönchröden/Rödental - Bosporus Coburg 1:4 (0:2)

Der SV Bosporus hat seinen Aufwärtstrend fortgesetzt. Nach 36 Minuten traf Miguel Malaj zum 0:1, eine Minute vor der Pause legte Dominik Testa mit einem verwandelten Elfmeter nach. Spätestens nach 75 Minuten war die Partie mit dem 3:0 von Malaj entschieden. Mohammed Oualidine sorgte mit dem 4:0 für Bosporus endgültig für klare Verhältnisse (80.). Immerhin gelang den Hausherren noch der Ehrentreffer durch Kayra Cebecioglu (88.).ct

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren