Mönchröden
Fussball-Bezirksliga West

"Mönche" erkämpfen sich Sieg gegen Mitwitz

Der TSV gewinnt das Derby gegen den FC Mitwitz nach Rückstand noch mit 2:1. Die Frohnlacher übernehmen nach dem 5:0 in Würgau die Spitze.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Mitwitzer Kapitän Carsten Engel (links) und Stefan Müller beackern im Kollektiv den Mönchrödener Niklas Ehrlich.  Foto: Lisa Hümmer
Der Mitwitzer Kapitän Carsten Engel (links) und Stefan Müller beackern im Kollektiv den Mönchrödener Niklas Ehrlich. Foto: Lisa Hümmer

Der TSV Mönchröden hat das Verfolgerduell in der Bezirksliga West vor 210 Zuschauern im Wildpark gegen den FC Mitwitz mit 2:1 für sich entschieden. Die "Mönche" wussten auf den frühen Rückstand eine Antwort zu finden und erzielten postwendend den Ausgleich. In der zweiten Hälfte stellte das 2:1 durch Niklas Ehrlich den schwer erkämpften Arbeitssieg sicher.

TSV Mönchröden - FC Mitwitz 2:1 (1:1)

Beide Mannschaften mussten im Nachbarderby einige ihrer Stammspieler ersetzen. Die erste Gelegenheit hatte Niklas Ehrlich nach acht Minuten, nachdem er einen weiten Ball gut annahm, sein Schuss strich jedoch am langen Pfosten vorbei. Fast im Gegenzug hatten die Gäste einen Eckball. Auf ein Gedränge im Strafraum folgte die Mitwitzer Führung, Lukas Fröba stocherte den Ball aus kurzer Distanz ins Tor (9.).

Nur vier Minuten später erzielte Aaron Schmidt nach Vorarbeit von Christian Hüttner den Ausgleich. Die "Mönche" nahmen nun mehr und mehr das Heft in die Hand. Die Gäste waren durch Standards gefährlich. Einen Freistoß aus spitzem Winkel, getreten von Lukas Riedel, parierte René Schulz wenig später aber bravourös. Ehrlich hatte eine Gelegenheit nach 34 Minuten, wurde aber im letzten Moment abgeblockt. Freie Schussbahn hatte Marcel Giller noch vor dem Wechsel nach einer guten Kombination, verzog aber in aussichtsreicher Position. Nach dem Seitenwechsel hatte der agile Sedat Celik die erste Schussgelegenheit für die Hausherren, doch der Mitwitzer Torhüter Jan Winterstein hatte keine Probleme. Youngster Noah Büchner legte nach 60 Minuten gekonnt für Ehrlich auf, der sich im Zweikampf geschickt durchsetzte und für die 2:1-Führung sorgte.

Mitwitz fehlen am Ende die Mittel

Vier Minuten später klärte der Gästekeeper einen Schrägschuss von Schmidt gerade noch zur Ecke (64.). Bei einem abgefälschten Eckball von Mitwitz war Schulz auf der Hut und lenkte den Ball über die Querlatte (76.). Die Steinachtaler versuchten in den Schlussminuten zwar noch mal, nach vorne zu spielen, hatten aber nicht mehr die spielerischen Mittel, um die Niederlage abzuwenden.

Ebersdorfer finden ihren Meister in DJK-Torhüter Stöcklein

Sylvia Ebersdorf musste am Sonntagnachmittag gegen die starke DJK Don Bosco Bamberg 2 beim 0:2 die zweite Saisonniederlage einstecken. Mit der Bayernliga-Reserve aus Bamberg präsentierte sich eine mannschaftlich geschlossene, laufstarke und ballsichere Truppe im Sylvia-Stadion.

SC Sylvia Ebersdorf - DJK Bamberg II 0:2 (0:1)

Die Hausherren hatten die ersten Chance durch Bastian Pöche, der mit einem Kopfball am Gästekeeper Peter Stöcklein scheiterte. Kurz darauf kamen die Sylvianer zu zwei weiteren Möglichkeiten durch Cancut Civelek und Tayfun Peker, wieder Stöcklein und die Gästeabwehr verhinderten mit vereinten Kräften den Rückstand.

In dieser Phase entwickelte sich ein Spiel mit hohem Tempo, in dem beide Mannschaften das Mittelfeld mit schnellen Kombinationen überbrückten. Eine davon führte zu den ersten beiden Großchancen der Gäste. Hierbei tauchte zunächst Max Häßler alleine vor Torhüter Janko Weiß auf, doch der entschärfte dessen Schuss ebenso wie den Nachschuss von Daniel Bogensperger. Als in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit ein Bamberger Spieler dem Sylvia-Abwehrspieler Spencer Moeller den Ball aus kürzester Entfernung an den Arm schoss, sah Schiedsrichter Lukas Höhn ein strafbares Handspiel und entschied auf Handelfmeter für die Gäste. DJK-Kapitän Tim Braun bedankte sich und verwandelte den Elfmeter zur 1:0-Führung für sein Team.

Mit wütenden Angriffen starteten die Ebersdorfer in den zweiten Abschnitt. Die Gäste konnten sich bei ihrem Tormann Stöcklein bedanken, der innerhalb von fünf Minuten dreimal großartig gegen Aykut Civelek, Moeller und Peker reagierte. Nachdem der Unparteiische in der 55. Minute ein Halten gegen Cancut Civelek im Strafraum nicht geahndet hatte, lief bei den Gastgebern nicht mehr viel zusammen, und die Gäste waren mit ihren Kontern weiter brandgefährlich. So scheiterte in der 73. Minute Daniel Bogensperger am Innenpfosten.

In der 82. Minute verloren die Sylvianer nach eigenem Einwurf den Ball in der Bamberger Hälfte, erneut zog Daniel Bogensperger auf und davon und sorgte mit einem trockenen Schuss für den 0:2-Endstand. Ein insgesamt verdienter Auswärtssieg der Bamberger.

Frohnlach erobert nach 5:0-Sieg in Würgau die Tabellenspitze

Der stark ersatzgeschwächte VfL Frohnlach ließ beim Tabellenvorletzten SV Würgau nichts anbrennen und setzte sich deutlich mit 5:1 durch. Da der TSV Schammelsdorf nicht über 0:0 gegen den SV Merkendorf hinausgekommen war, eroberte die Renk-Elf die Tabellenführung.

SV Würgau - VfL Frohnlach 0:5 (0:3)

Die Heimelf versteckte sich gegen den Favoriten nicht, und so begann ein Spiel, in dem sich beide Mannschaften zunächst durchaus auf Augenhöhe begegneten. Nachdem Stefan Schmaus kurz nach Anpfiff einen Distanzschuss knapp drüber setzte, ging der Gast in der 12. Minute in Führung. Vorausgegangen war eine Aktion, in der ein Würgauer Abwehrspieler den Ball im Strafraum eigentlich klären wollte, er aber genau Manuel Friedlein anschoss, von dem der Abpraller ins Tor ging. Der SV Würgau versteckte sich nicht und hielt im Mittelfeld dagegen, musste aber bereits mit der zweiten Chance der Gäste das 0:2 hinnehmen. Daniel Oppel setzte schön Lukas Pflaum in Szene, welcher unbedrängt den Ball im Strafraum annahm und über Torwart Alexander Gonzalez ins Tor lupfte. Auf der Gegenseite wurde Christian Schwab freigespielt, seinen Schuss klärte aber Torwart Philipp Pfister. Kurz vor der Halbzeitpause erhöhte Oppel auf 0:3.

In der zweiten Hälfte waren die Gäste überlegen. In der 61. Minute scheiterte zunächst Tayfun Özdemir an Gonzalez, den Abpraller schob Oppel aber unbedrängt zum 0:4 ein. Würgau versuchte in der letzten Viertelstunde, zum Ehrentreffer zu gelangen, konnte aber kein Tor mehr landen. Maximilian Weinreich erzielte in der 78. Minute mit dem 0:5 den Endstand.

Schlappe für TSV Meeder

Der TSV Meeder hat in Breitengüßbach eine herbe 0:4-Niederlage hinnehmen müssen. Das Ergebnis täuscht aber etwas über den Spielverlauf hinweg, denn erst nach der Gelb-Roten Karte gegen den Meederer Leon Pietsch in der 68. Minute wurde es richtig deutlich.

TSV Breitengüßbach - TSV Meeder 4:0 (1:0)

Beide Mannschaften begannen abwartend und tasteten sich erst einmal ab. Nach gut 15 Minuten ergaben sich die ersten Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, jedoch noch ohne Erfolg. In der 31. Minute kam eine Flanke in den Gästestrafraum, und der Breitengüßbacher Torjäger Waldemar Mayer wurde gefoult. Die Elfmeterchance ließ sich Philipp Grasser nicht entgehen und versenkte den Ball sicher im Tor.

Nach Wiederanpfiff hatte der TSV Meeder seine stärkste Phase, aber konnte daraus kein Kapital schlagen. Als Leon Pietsch in der 68. Minute innerhalb von einer Minute Gelb und Gelb-Rot sah, erwies er seiner Mannschaft einen Bärendienst. Nur eine Minute später erlöste Thomas Finzel seine Farben mit dem schön herausgespielten 2:0. Nun ließen die Güßbacher Ball und Gegner geschickt laufen, und es ergaben sich einige gefällige Angriffe mit schönem Kombinationsspiel. Daraus resultierten noch die beiden Treffer durch die Einwechselspieler Hannes Hümmer (76.) und David Melsa (88.) zum verdienten 4:0-Heimsieg.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren