Coburg
Fußball-Kreisliga Coburg

Maurizio Turturro trifft wie am Fließband

Der 32-jährige Angreifer des FC Adler Weidhausen erzielt beim 3:1-Sieg seines Teams über den Tabellenzweiten TSG Niederfüllbach zwei Tore. Im Spitzenspiel trennen sich der TSV Meeder und der VfB Einberg 2:2.
Artikel drucken Artikel einbetten
Duell der Generationen: Der 32-Jährige Maurizio Turturro (gelbes Trikot) lässt sich vom 18-jährigen Niederfüllbacher Julian Schreiner (rechts) nicht stoppen. Links: TSG-Kapitän Sebastian Pirsch.  Foto: Timo Geldner
Duell der Generationen: Der 32-Jährige Maurizio Turturro (gelbes Trikot) lässt sich vom 18-jährigen Niederfüllbacher Julian Schreiner (rechts) nicht stoppen. Links: TSG-Kapitän Sebastian Pirsch. Foto: Timo Geldner

Auf Maurizio Turturro können sich die Adler aus Weidhausen derzeit in der Kreisliga Coburg verlassen: Der 32-Jährige traf bei seinen vergangenen sieben Einsätzen mindestens einmal und gehört mit seinen zwölf Scorerpunkten (acht Tore und vier Vorlagen) zu den besten Individualisten der Liga. Die Niederfüllbacher, die am Freitag noch an der Tabellenspitze klopften, mussten mit der 1:3-Niederlage in Weidhausen ihre zweite Saisonpleite hinnehmen.

Der Kontakt zur Spitze ist aber für die TSG nach wie vor vorhanden, da sich Primus TSV Meeder nach dem Unentschieden in Ebern am Freitag auch gegen den VfB Einberg mit einem 2:2 zufriedengeben musste. An einen Punkt an die Meederer herangerückt ist der SV Großgarnstadt nach seinem 3:1-Sieg gegen den immer noch sieglosen TSVfB Krecktal. Was Meeder nicht gelungen war, schaffte der TSV Grub am Forst am Sonntag - einen Sieg gegen den TV Ebern. Mit dem zweiten Dreier am Doppelspieltag haben die "Grüber" die Lücke zum Tabellenmittelfeld endgültig geschlossen. So hat der TSV beispielsweise nur noch zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenachten FC Coburg II, der sich dem SV Türkgücü Neustadt mit 0:1 beugen musste.

TSV Meeder - VfB Einberg 2:2 (1:0)

Beide Teams starteten verhalten in das Spitzenspiel, mit leichtem Übergewicht für den Tabellenführer. Nach einer Standardsituation fiel das 1:0 für Meeder: Lukas Dreßel trat einen Freistoß aus 25 Metern halblinker Position, der Ball wurde unhaltbar für den Torwart von der Mauer abgefälscht. Mit zunehmender Spielzeit verdiente sich die Heimelf die Führung und hatte durch Moritz Gemeinder in der 29. Minute die große Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen. Frei stehend scheiterte der TSV-Goalgetter an Einbergs Tormann Nico Bonczek.

Im zweiten Durchgang drückte Einberg auf den Ausgleich und nutzte seine zweite gute Chance. Andreas Schreiner markierte in der 49. Minute das 1:1. Der TSV verlor nun komplett den Faden und wirkte nach dem Ausgleich stark verunsichert. Die Gäste bestimmten mit ihrer robusten Spielart nun das Geschehen und gingen in der 56. Minute in Führung. Der sonst nahezu fehlerfreie Abwehrchef Dominik Gleißner leistete sich einen folgenschweren Fehler. Philipp Friedrich brauchte den Ball nach dem Stockfehler nur aufzunehmen und im Eins-gegen-eins den Ball zur 2:1-Führung einzuschieben. Nur langsam erholte sich das Team von Spielertrainer Bastian Bauer von dem Schock, drückte die Einberger aber nach und nach in die eigene Hälfte. In der 81. Minute belohnte sich der TSV mit dem Ausgleichstreffer. Gleißner stieg nach einem Eckball entschlossen zum Kopfball hoch, traf ins lange Eck und machte so seinen Patzer vor dem 1:2 wieder gut. Meeder war dem Siegtreffer näher, doch es blieb schließlich beim leistungsgerechten Unentschieden. ug

FC Coburg II - Türkgücü Neustadt 0:1 (0:1)

Ein Tor nach 62 Sekunden hat das Spiel zwischen dem FC Coburg II und dem SV Türkgücü Neustadt entschieden: Gegen offensichtlich noch im Aufwärmmodus befindliche Vestekicker behielt Baran Helvacioglu nach doppeltem FCC-Defensivpatzer die Übersicht und traf überlegt ins lange Eck zur Gästeführung. In der Folgezeit fanden die jungen Coburger gegen konsequent auf Abwehr setzende Neustadter nur selten Mittel in der Offensive. Ein knapp verzogener Volley von Lukas Riedelbauch (9.), ein Lattenkopfball von Daniel Steuerwald nach Flanke von Sebastian Hammerschmidt (13.) und nochmals Steuerwald frei vor dem guten SV-Keeper Eray Karadag (32.) waren die einzigen echten Ausgleichschancen. In Durchgang 2 kamen die uninspiriert und gehemmt wirkenden Coburger in einem unansehnlichen und zerfahrenen Spiel nur noch bei zwei Fernschüssen von Carl-Philipp Schiebel und Anton Schmidt in Tornähe, weil Neustadt den Vorsprung diszipliniert und clever über die Zeit brachte.hg

FC Adler Weidhausen - Niederfüllbach 3:1 (1:0)

Die Gäste versuchten anfangs, mit langen Bällen die Adler-Abwehr in Schwierigkeiten zu bringen. Die Gastgeber begannen aber hochkonzentriert und setzten die von Spielertrainer Gerardo Cannone vorgegebene Taktik sehr gut um. In der 10. Minute hatte Weidhausen die erste Möglichkeit durch den unermüdlich kämpfenden Maurizio Turturro, der den Ball auf Sturmpartner Nico Stumpe durchsteckte. Dieser konnte den Ball aber nicht verwerten. Niederfüllbach zeigte sich überrascht vom couragierten Auftritt des Aufsteigers, der in der 33. Minute durch einen Foulfelfmeter von Daniel Jahn in Führung ging.

Nach der Halbzeitpause ging die auf sehr gutem Niveau geführte Partie mit Tempo weiter. In der 52. Minute fiel der Ausgleich, als ein Freistoß unglücklich und unhaltbar für Torhüter Lukas Faber aus halblinker Position einschlug. Torschütze war Christian Fischer. Nach einigen Gelben Karten in der Folge übernahmen die Adler gegen stark spielende Gäste das Kommando und erarbeiten sich weitere Chancen durch Jahn und Turturro. Nach einer Traumkombination, ausgehend von Turturro über Jahn, erzielte Gerardo Cannone mit einem "Hammer" aus spitzem Winkel die 2:1-Führung. Die Gäste ließen aber nicht nach und verlangten den Adlern mit einigen Tempogegenstößen nach wie vor alles ab. Die wie aus einem Guss spielenden Weidhäuser hielten aber dagegen. In der 87. Minute erzielte dann wiederum Turturro, der eine Unachtsamkeit in der Gästeabwehr klug ausnutzte, das umjubelte 3:1. dg

SV Großgarnstadt - TSVfB Krecktal 3:1 (1:1)

Mit dem TSVfB Krecktal gastierte der Tabellenletzte der Kreisliga an der Siedlerstraße, davon war in den ersten 20 Minuten aber nichts zu sehen. Die Gäste kombinierten ansehnlich, verpassten es aber, klare Torchancen herauszuspielen. Der SV Großgarnstadt kam so etwas überraschend zur Führung. Pascal Lauer setzte sich auf der Außenbahn durch und bediente per Flanke Torjäger Sebastian Knoch, der überlegt zum 1:0 einschoss (28.). Nach einer weiteren guten Chance der Gastgeber (35.) gelang Krecktal vier Minuten vor der Halbzeit der Ausgleich. Nach einer Balleroberung köpfte Marco Weikard eine Flanke ein.

Schiedsrichter Thomas Fuchsstadt schickte nach 64 Minuten den Torschützen der Gäste, Marco Weikard, nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Feld. Dem erneuten Führungstreffer des SVG zehn Minuten später ging ein langer Ball von Knoch voraus, den Robin Ambos eroberte. Sein abgefälschter Schuss trudelte aus zwölf Metern ins Tor. Die nun hektische Partie war bis in die Schlussphase spannend, da sich Krecktal nicht versteckte und vor allem bei Standards Gefahr ausstrahlte. In der Nachspielzeit machte Phil Rinke den Deckel auf die Partie. Im Gewühl zog er aus zehn Metern ab und ließ dem Gästekeeper Blerim Berisha (92.) keine Chance. ds

SG Mönchröden/Rödental - TSV Heldritt 0:2 (0:1)

Für die Spielgemeinschaft war das 0:2 gegen Heldritt die dritte Niederlage in Folge. Konnten die Rödentaler zu Beginn der Spielzeit ihre defensiven Schwächen noch durch tollen Offensivfußball ausgleichen, ist davon zuletzt nicht mehr viel zu sehen. Mit seinen Saisontreffern 6 und 7 sicherte Lukas Scheler (32., 60.) seinen Heldrittern den fünften Saisonsieg. ct TSV Grub am Forst - TV Ebern 1:0 (0:0)

Die Gastgeber hatten nach 20 Minuten die erste Chance: Luis Stößlein schoss aber zu zentral, Eberns Torhüter Jens Kapell konnte parieren. Nun fanden auch die Gäste offensiv besser ins Spiel und hatten in der 25. Minute ihrerseits die erste Möglichkeit. Sven Kapell probierte es mit einem Fernschuss, TSV-Keeper Christian Fuchs konnte den Ball über die Latte lenken. Zehn Minuten später zog der Eberner Matthias Schmitt aus 18 Metern ab, traf aber nur den Pfosten. Kurz vor der Pause hätten die "Grüber" die Führung erzielen können, doch erst scheiterte Wittmann am überragenden Jens Kapell, und den Nachschuss von Lennart Sollmann klärte ein Abwehrspieler auf der Linie.

In der zweiten Halbzeit waren die Gäste wieder im Pech: Sven Kapell traf nur das Aluminium (57.), der Nachschuss war im Tor - der Treffer wurde aber wegen Abseits nicht anerkannt.

Nur zwei Minuten später parierte der Ebener Torhüter Jens Kapell überragend gegen Wittmann, der nach Steilpass von Nicolai Geck durchgebrochen war. Nachdem den Gastgebern ebenfalls ein Tor wegen Abseitsstellung zurückgepfiffen worden war, gab es in der 79. Minute doch noch Grund zum Jubeln. Einen von Geck auf den zweiten Pfosten getretenen Eckball köpfte Fabian Wittmann aus kurzer Distanz zum entscheidenden 1:0 über die Linie. sh

SV Bosporus Coburg - SF Unterpreppach 1:1 (1:1)

Die Tabellennachbarn trennen sich insgesamt leistungsgerecht unentschieden und stehen mit elf Punkten weiter im Mittelfeld der Tabelle. Für den SV Bosporus, der zuletzt einen klaren Aufwärtstrend zeigte, sicher etwas zu wenig. Nach genau einer halben Stunde brachte Dominik Testa die Hausherren mit seinem dritten Saisontreffer in Führung. In den Minuten vor der Halbzeitpause wurde die Partie umkämpfter, Schiedsrichter Christian Grünbeck zeigte innerhalb von fünf Minuten viermal Gelb. Die letzte Aktion vor der Pause war ein Foul der Gastgeber im eigenen Strafraum - Julian Griebel verwandelte den Elfmeter zum 1:1. In der zweiten Hälfte war die Partie größtenteils fahrig, Torchancen gab es auf beiden Seiten kaum. So blieb es letztlich beim 1:1. ct

TSV Pfarrweisach - TSV Staffelstein 3:5 (2:4)

In beiden Mannschaften standen Brüderpaare: bei den Staffelsteinern Simon und Johannes Fischer, die vier der fünf Tore erzielten, während bei den Pfarrweisachern die Brüder Florian und Sebastian Pecht dreimal für ihr Team einnetzten. Beide Mannschaften hatten ihre Stärken in der Offensive, während die Abwehrreihen nicht ihren besten Tag erwischt hatten. Die Gäste sorgten bereits vor dem Wechsel mit ihrer Zwei-Tore-Führung für eine gewisse Vorentscheidung, auch wenn sich die Hausherren im zweiten Durchgang noch einmal aufbäumten. Selbst ein Punktgewinn blieb ihnen versagt. di

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren