Witzmannsberg
Tennis

Krawietz triumphiert bei Challengerturnier in Budapest

Der Witzmannsbeger gewinnt im Doppel mit seinem slowakischem Partner Filip Polasek sein erstes Turnier im neuen Jahr.
Artikel drucken Artikel einbetten
So sehen Sieger aus: Filip Polasek und Kevin Krawietz und triumphierten beim ATP-Challengerturnier in Budapest. Foto: privat
So sehen Sieger aus: Filip Polasek und Kevin Krawietz und triumphierten beim ATP-Challengerturnier in Budapest. Foto: privat

Der Witzmannsberger Tennisprofi Kevin Krawietz setzt seinen starken Lauf in 2019 fort: Drei Wochen nach seiner respektablen Leistung bei den Australian Open, bei der er in der Doppelkonkurrenz erst im Achtelfinale gescheitert war, gewann er in Ungarn seinen ersten Titel des Jahres. Mit seinem slowakischem Partner Filip Polasek (Position 140 in der Doppel-Weltrangliste) triumphierte der 27-Jährige beim mit 46 600 Euro dotierten ATP-Challengerturnier in Budapest.

Das deutsch-slowakische Doppel legte in der Halle einen souveränen Auftritt hin und gab in vier Partien keinen einzigen Satz ab. "Wir haben uns von Spiel zu Spiel besser zusammengefunden. Wir sind sehr zufrieden", sagte Krawietz nach seinem Triumph.

Ursprünglich wollte Krawietz mit Dennis Novak antreten. Da der Österreicher aber mit Rückenbeschwerden kämpfte, sprang der 33-jährige Slowake kurzfristig ein. Polasek stand 2012 auf Position 20 der Doppel-Weltrangliste, musste aber dann lange Zeit verletzungsbedingt pausieren und stieg erst 2018 wieder ins Turniergeschehen ein. In der ersten Runde besiegte das deutsch/slowakische Duo das ungarische Doppel Mark Keki und Fabian Marozsan ohne Probleme mit 6:1, 7:6 (8:6).

In der zweiten Runde waren die Doppelspezialisten Tamasz Bednarek (Polen) und Zdenek Kolar (Tschechien) die Kontrahenten. Nach klarem ersten Satz (6:0) ließen es Krawietz/Polasek etwas lockerer angehen und gewannen den zweiten Durchgang mit 6:4. Das Halbfinale gegen Nikola Cacic und Nikola Milojevic verlief etwas ausgeglichener. Die beiden Serben, die zuvor das an Nummer 3 gesetzte Doppel besiegt hatten, mussten sich jedoch mit 5:7, 6:7 (4:7) geschlagen geben. Im Finale trafen Krawietz/Polasek auf das Doppel Filippo Baldi (Italien, Position 230) und Luca Margaroli (Schweiz, Position 143), das zwei gesetzte Teams aus dem Rennen geworfen hatte.

Krawietz/Polasek starteten gleich mit einem Break, dass sie aber beim Stand von 4:2 wieder abgeben mussten. Nach dem 5:5 gelang dem deutsch-slowakischem Duo ein weiteres Break, im Anschluss servierte Krawietz zum souverän zum 7:5-Satzgewinn.

Der zweite Satz verlief ähnlich. Wieder ein frühes Break für Krawietz/Polasek, das der Gegner egalisierte. Der Tiebreak musste entscheiden. Hier behielten Krawietz und sein Partner die Oberhand und gewannen mit 7:5.

Auch in der Einzelkonkurrenz war Krawietz in Budapest am Start, verlor allerdings sein Erstrundenmatch gegen den Franzosen Baptiste Crepatte mit 7:5, 4:6, 3:6. In der Einzel-Weltrangliste steht der Witzmannsberger aktuell auf Platz 244, im Doppel verbesserte er sich auf Rang 59.

Am Mittwoch geht es in New York weiter

Zeit zum Verschnaufen hat Krawietz kaum, denn bereits am Mittwoch geht es für ihn und seinen Stammpartner Andreas Mies aus Köln beim ATP-Turnier in New York City weiter.

In der ersten Runde treffen Krawietz/Mies auf das an Position 2 gesetzte Bruderpaar Ken und Neal Skupski (Großbritannien). tz/mg

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren