Coburg
1. Volleyball-Bundesliga

Kostolani blockt und die VSG Coburg/Grub siegt

Mit einem 3:2- Heimsieg gegen die Schwaben vom TV Rottenburg eroberten die Coburger den 4. Platz zurück. Die 750 Fans kamen voll auf ihre Kosten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Jubel kannte bei der VSG keine Grenzen. Nach dem 17:15 im fünften Satz waren Spieler und Fans aus dem Häuschen. - In dieser Szene freut sich Ariel Katzenelson (Nr. 2) über einen erfolgreichen Block. Foto: Lisa Kolb/Sebastian Kolm
Der Jubel kannte bei der VSG keine Grenzen. Nach dem 17:15 im fünften Satz waren Spieler und Fans aus dem Häuschen. - In dieser Szene freut sich Ariel Katzenelson (Nr. 2) über einen erfolgreichen Block. Foto: Lisa Kolb/Sebastian Kolm
+24 Bilder
Erneut inszenierte die VSG Coburg/Grub in der HUK-Arena einen erfolgreichen Volleyball-Krimi. Mit 3:2 gewann die Mannschaft von Trainer Itamar Stein das Erstligaspiel gegen den TV Rottenburg.
Die Fans in der Arena kamen von Beginn an auf ihre Kosten, zweimal lagen die "Schmiede" in den Sätzen zurück, doch am Ende hatten sie das glücklichere Ende und gewannen im entscheidenden Durchgang mit 17:15. Der Jubel auf dem Feld und unter den Zuschauern kannte anschließend keine Grenzen mehr.


Der 1. Satz

Im ersten Durchgang begann die VSG ungewohnt nervös in der Annahme und konnte sich auch im weiteren Verlauf nicht stabilisieren. Zur Satzmitte glich das Team von Trainer Itamar Stein zwar aus, doch am Satzende konnte der TV Rottenburg durch gutes Blockspiel die entscheidenden Akzente setzen und der erste Satz ging verdient an die Gäste.


Der 2. Satz

Im zweiten Satz zeigte sich die VSG nun besser aufgelegt und bis zur Satzmitte gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Trainer Itamar Stein sah seine Mannschaft mit einer guten kämpferischen Einstellung, aber der VSG-Block hatte große Probleme mit dem variantenreichen Spiel der Schwaben. Erst beim Spielstand von 15:16 und damit noch genau zum richtigen Zeitpunkt kamen die Zwei-Meter-Jungs um Kapitän Baxpöhler zu ihrem ersten Blockpunkt.
Nun schien der Bann gebrochen und trotz einiger enger Ballwechsel, die unglücklich gegen die "Schmiede" liefen, kämpfte sich das Team von Trainer Itamar Stein zurück in den Satz, wehrte einen Satzball der Gäste ab und konnte schließlich durch einen Blockpunkt den Durchgang mit 29:27-Punkten gewinnen.


Der 3. Satz

Nach der zehnminütigen Unterbrechung ging das intensive Spiel direkt weiter. Wie schon in den zwei Sätzen zuvor konnte der TV Rottenburg zu Beginn des Satzes mehr Druck im Aufschlag erzeugen und sich einige Punkte Vorsprung erarbeiten. Trotz einiger Spielerwechsel auf Seiten der "Schmiede" zogen die Gäste bis auf 17:11 davon.
Nun zeigten die Coburger Volleyballer aber erneut Charakter und kämpften sich wieder auf zwei Punkte heran. Diesmal ließ sich allerdings das Gästeteam "die Butter nicht mehr vom Brot" nehmen und ging mit 2:1-Sätzen.


Der 4. Satz

Im vierten Satz waren die Hausherren nun von Beginn an das bessere Team und bereits zu Satzbeginn erarbeitete sich die VSG eine kleine Führung. Die blendend aufgelegten Außenangreifer Mauler und Hrinak konnten nun den Badener Block reihenweise überwinden und auch die Mitteblocker Davis und Thompson packen nun mehrmals den "Monsterblock" aus.


Der 5. Satz

Im fünften Satz ließen die "Schmiede" dann keinen Zweifel, dass sie ihren Fans zwei weitere Punkte unter den Weihnachtsbaum legen wollen. Trotz eines Fehlstarts mit 0:2-Punkten sah man in den Gesichtern von Kostolani & Co nun den unbändigen Siegeswillen.
Sowohl im Block als auch im Angriff überzeugte die VSG Coburg/Grub und erspielte sich beim Stand von 14:11-Punkten drei Matchbälle. Das VSG-Publikum hielt es nicht mehr auf den Sitzen, doch die "Schmiede" machte es noch einmal spannend. Die Gäste aus Schwaben konnten tatsächlich nochmals ausgleichen. Am Ende war es aber MVP Lubos Kostolani, der den entscheidenden Blockpunkt zum 17:15-Satzgewinn machte.


Stimmen zum Spiel

VSG-Trainer Itamar Stein: "Wir haben zwar heute nicht unsere Topform abgerufen, aber was dieses Team für ein Kämpferherz hat, ist unbeschreiblich. Das wir es nächste Woche gegen Königswusterhausen in der eigenen Hand haben, dass wir auf Platz 4 überwintern, ist einfach unglaublich."

VSG-Kapitän Noah Baxpöhler: "Wir haben heute wieder gesehen, was eine starke Bank wert ist. Ryan und Richard sind heute reingekommen und haben uns die entscheidenden Impulse gegeben, dass wir am Ende das Ding geholt haben."


Die besten Spieler (MVP):

Lubos Kostolani (VSG Coburg/Grub) und Sven Metger (TV Rottenburg).
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren