Witzmannsberg
Tennis

Kevin Krawietz setzt Siegeszug in Mexiko fort

Der Tennisprofi aus Witzmannsberg hat mit seinem Doppelpartner Yannick Hanfmann die erste Auflage des Challengerturniers CDMX Open in Mexiko gewonnen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jubelnde Sieger: Kevin Krawietz (links) und Yannick Hanfmann  Foto: privat
Jubelnde Sieger: Kevin Krawietz (links) und Yannick Hanfmann Foto: privat
Tennisprofi Kevin Krawietz aus Witzmannsberg hat mit seinem Doppelpartner Yannick Hanfmann die erste Auflage des Challengerturniers "CDMX Open" in Mexiko gewonnen. Das deutsche Duo triumphierte in Mexiko-Stadt, ohne nur einen Satz im gesamten Turnierverlauf abzugeben. Im Finale setzten sich Krawietz und Hanfmann vor einer großen Kulisse im Rafael-Osuna-Stadion mit 6:2, 7:6 (7:3) gegen das britische Doppel Luke Bambridge und Jonny O'Mara durch.

"Der Centercourt hier ist unglaublich", sagte Krawietz nach dem Finale. "So viele Fans sieht man nicht oft in einem Doppelfinale. Wir lieben es, vor vielen Leuten zu spielen." Für das deutsche Doppel war es der zweite Titel in zwei Wochen. Zuvor setzte sich das Duo bereits in einem Challengerturnier in Panama durch.

Der Einstieg in das Doppelturnier verlief völlig problemlos: Krawietz und Hanfmann siegten glatt mit 6:0, 6:2 gegen die Kolumbianer Nicolas Barrientos und Santiago Giraldo. Die nächsten Kontrahenten Franco Agamenone (Argentinien) und Luis Martinez (Venezuela) kamen mit der Empfehlung, das an Nummer zwei gesetzte Team besiegt zu haben. Die Deutschen ließen sich davon aber nicht beeindrucken und behielten mit 6:4, 6:3 die Oberhand.

Im Halbfinale kam es zum Duell mit dem an Nummer vier gesetzten Doppel Sergio Galdos (Peru) und Adrian Mendendez-Maceiras (Spanien). Der Witzmannsberger und sein Partner spielten aggressiv und setzten sich auch hier souverän in zwei Sätzen durch (6:3, 6:2).

Damit war das Finale erreicht. In diesem galten die Briten Luke Bambridge und Jonny O'Mara als Favoriten, weil sie an Position drei gesetzt waren und einen weiteren Ruhetag hatten. Hanfmann und Krawietz gingen dafür mit einer Serie von sieben Siegen in Folge in das Match und sollten ihren großen Moment haben.

Ein Break im dritten Spiel des ersten Satzes gegen Bambridge war ausschlaggebend dafür, dass die Deutschen den ersten Satz gewannen (6:2). Im umkämpften zweiten Satz ging es nach dem 6:6 in den Tiebreak. Dort agierten Krawietz und Hanfmann solider, da sie eine gute Aufschlagquote hatten, während sich die Briten beim Aufschlag unsicher zeigten und im gesamten Spiel acht Doppelfehler fabrizierten. Schließlich gewannen die Deutschen den Tiebreak ungefährdet mit 7:3 und durften sich über den achten Erfolg in Folge sowie ihren zweiten Turniersieg innerhalb von zwei Wochen freuen. "Es waren zwei wundervolle Wochen, in denen wir sehr gut gespielt haben. Hier war es im zweiten Satz etwas kompliziert, die Bedingungen waren sehr schwierig, aber wir konnten das Spiel bekommen. Wir haben uns perfekt angepasst, und die Leute haben uns sehr gut unterstützt, also hoffen wir, nächstes Jahr wieder hier zu sein", sagte Krawietz auf der Pressekonferenz in Mexiko-Stadt.


Krawietz im Hauptfeld in München

Für ihren Triumph kassierte das deutsche Duo 6200 US-Dollar und 100 Punkte für die Weltrangliste. Krawietz rückte derweil auf Platz 107 der Doppelweltrangliste vor. Damit hat er sich bereits für das Hauptfeld der BMW-Open in München qualifiziert, wo er mit Maximilian Marterer antreten wird. Die BMW-Open finden vom 30. April bis 5. Mai statt.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren