Coburg
Handball

HSC Coburg: Max Preller rückt ins Bundesliga-Team

Trainer Jan Gorr ist davon überzeugt, dass der 18-Jährige das Zeug zum Profi hat. Deshalb erhält der Lichtenfelser einen Zwei-Jahres-Vertrag beim HSC.
Artikel drucken Artikel einbetten
Max Preller erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag beim HSC. Foto: Iris Bilek
Max Preller erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag beim HSC. Foto: Iris Bilek

Der HSC 2000 Coburg treibt sein Konzept des "Coburger Wegs" weiter voran und integriert ab kommender Saison ein weiteres Nachwuchstalent in den Kader der ersten Mannschaft. Kapitän der A-Jugend Bundesliga-Mannschaft, äußerst talentierter Spieler bei der zweiten Mannschaft in der 3. Liga und bereits mit einem ersten, überzeugenden Kurzeinsatz im Bundesligateam der Herren - der Weg von Max Preller Richtung Handballprofi ist bereits vorgezeichnet.

Folgerichtig stattet der HSC sein 18-jähriges Talent auf der Linksaußen- und Rückraum-Mitte-Position nun mit einem Zwei-Jahres-Vertrag ab der Saison 2019/2020 aus. Preller wird dann aus Altersgründen nicht mehr für die A-Jugend auflaufen, sondern dem erweiterten Kader der ersten Mannschaft angehören sowie weiterhin Spielpraxis in der zweiten Mannschaft erhalten.

Parallel ein Wirtschaftsstudium

Trainer und Sportlicher Leiter Jan Gorr hat bereits konkrete Pläne mit dem gebürtigen Lichtenfelser: "Ich bin überzeugt davon, dass Max auf Linksaußen und perspektivisch möglicherweise auch auf Rückraum Mitte den Sprung schaffen kann. In den nächsten Jahren geht es in der täglichen Arbeit mit ihm jetzt darum, seine positive Entwicklung weiter fortzusetzen. Wir haben Max in unserer Jugend schon seit einigen Jahren stets im Blick gehabt. Er ist äußerst talentiert und hat sich trotz einiger gesundheitlichen Rückschlagen immer wieder durchgebissen."

Auch Geschäftsführer Michael Häfner freut sich über diesen weiteren Beweis einer kontinuierlich guten Jugendarbeit: "Max ist ein Paradebeispiel für unsere Umsetzung des ,Coburger Weges'. Bei aller berechtigten Freude, dass er zum Kader der ersten Mannschaft gehören wird, sehe ich bei ihm aber auch, dass er auf dem Boden bleibt und einen weiteren Weg neben dem Handballsport einschlägt. Er wird ein Wirtschaftsstudium angehen."

Preller wechselte 2013 in die C-Jugend zum HSC. Er wurde mit der B-Jugend bayerischer Meister und feierte letztes Jahr auf Anhieb den direkten Klassenerhalt in der A-Jugend-Bundesliga. In der aktuell laufenden Saison zählt er zudem als Spielmacher zu den Stützen im Herren-Drittligateam. Sein Debüt in der 2. Liga gab er bei der 26:31-Niederlage am 15. Spieltag in Balingen. Dabei erzielte er unter dem Jubel der mitgereisten HSC-Fans kurz vor Ende der Partie ein Tor. Es soll nicht der letzte gewesen sein.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren