Coburg
Fussball-Kreisliga Coburg

Großgarnstadt ist wieder in der Spur

Nach zwei zuletzt schwächeren Spielen überrascht die Mannschaft von Stefan Bergmann mit einem 2:1 gegen Einberg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Großgarnstadter André Carl (Mitte) wird von seinen Teamkollegen für seinen 1:0-Führungstreffer nach 21 Minuten gegen den VfB Einberg gefeiert.  Foto: Heinrich Weiß
Der Großgarnstadter André Carl (Mitte) wird von seinen Teamkollegen für seinen 1:0-Führungstreffer nach 21 Minuten gegen den VfB Einberg gefeiert. Foto: Heinrich Weiß

Nach zehn Spieltagen geht es an der Tabellenspitze der Kreisliga Coburg weiterhin äußerst eng zu. Der SV Ketschendorf baute seine Spitzenposition nach dem 2:0-Sieg in Ebern aus, da der SV Türkgücü Neustadt sich mit einem am Ende sogar glücklichen 2:2 gegen den TSVfB Krecktal begnügen musste. Danach folgt mit dem VfB Einberg, SV Großgarnstadt, TSV Staffelstein und der TSG Niederfüllbach ein punktgleiches Quartett. Respekt nötigt dabei vor allem die Entwicklung der Niederfüllbacher (2:0-Sieg gegen Heilgersdorf) ab, die sich nach mäßigem Saisonstart unter dem neuen Trainer Marcus Scheffler klammheimlich nach oben gearbeitet haben. Auch der SV Großgarnstadt hat sich nach zuletzt zwei etwas schwächeren Spielen mit dem 2:1-Heimsieg gegen den VfB Einberg eindrucksvoll zurückgemeldet.

SV Großgarnstadt - VfB Einberg 2:1 (2:0)

Der SV Großgarnstadt kam vor 170 Zuschauern gut ins Spiel, aber Dominick Heghedus und David Schmitt versäumten es, in der Anfangsphase gute Kopfballchancen zu nutzen. Die Gäste spielten zwar gefällig, kamen aber selten zum Abschluss. Besser machten es die Hausherren in der 21.Minute, als André Carl eine lange Flanke von Jürgen Neumann zum 1:0 einnickte. Jetzt hatte Großgarnstadt das Spiel im Griff und erhöhte eine Viertelstunde später auf 2:0. Neumann spielte eine lange Flanke vors Tor, der Einberger Philip Schindler verlängerte den Ball unglücklich und für Torhüter Nico Bonczek unhaltbar ins Tor.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Gäste, dem Spiel eine Wende zu geben, scheiterten aber mehrmals am gut reagierenden Heimkeeper Bastian Hoppe. Die Großgarnstadter hatten auch mehrmals die Vorentscheidung auf dem Fuß, scheiterten aber ebenfalls. Als Johannes Lamsaitis in der 78. Minute den Anschlusstreffer für die "Rothosen" erzielt hatte, wurde es doch noch einmal spannend. Pech hatten aber auch die Gastgeber: Ein Schuss von Schmitt klatschte in der 87. Minute an den Pfosten. Die nie aufsteckenden Gäste drängten zwar noch auf den Ausgleich, konnten aber die gut stehende Deckung der Gastgeber nicht mehr in Bedrängnis bringen. mc

TV Ebern - SV Ketschendorf 0:2 (0:1)

Der Tabellenführer wurde zwar seiner Favoritenrolle gerecht, ohne jedoch voll überzeugen zu können. Die Turner hielten in ihrem Kirchweih-Spiel zumindest einsatzmäßig und läuferisch jederzeit dagegen, doch fehlte letztlich die Durchschlagskraft und ein Vollstrecker, um die Gäste in ernsthafte Gefahr zu bringen. Beide Seiten setzten weitgehend auf lange Bälle, die jedoch nicht unbedingt den gewünschten Erfolg brachten. So hatte der Eberner Matthias Schmitt in der 16. Minute den Führungstreffer auf dem Fuß, scheiterte jedoch aus kurzer Distanz am Gästekeeper Heiko Brückner. Zwei Minuten später führte ein lang gezogener Freistoß von Jonas Krüger zur Ketschendorfer Führung. Diese hätten die Gäste im weiteren Verlauf der ersten Hälfte ausbauen können, scheiterten aber unter anderem am Pfosten.

Im zweiten Abschnitt feierte Ex-Spielertrainer Johannes Fischer, der vor einigen Wochen sein Amt als Trainer niedergelegt hatte, sein Comeback, konnte aber seinem Team an diesem Tag auch nicht wirklich helfen. Die Eberner entwickelten zwar in der Anfangsphase zunächst etwas mehr Druck nach vorne, ohne jedoch zu klaren Chancen zu kommen. Die besseren Möglichkeiten lagen weiterhin aufseiten der Gäste. Nach gut einer Stunde fiel die Vorentscheidung mit dem 0:2 durch Marc Schwesinger, der herrlich ins obere rechte Eck traf. Nachdem TV-Akteur Schmitt in der 77. Minute die Ampelkarte gesehen hatte, hatten die Gäste wenig Mühe, den Dreier sicher nach Hause zu bringen. di

TSV Heldritt - FC Coburg II 1:2 (0:0)

Die ersatzgeschwächte Heimelf spielte aus einer stabilen Abwehr heraus und überließ den Coburgern das Mittelfeld. Und so plätscherte das Spiel fast 30 Minuten vor sich hin. Die erste Chance hatte der Coburger Nils Schoder, aber Heldritts Keeper Fabian Engel parierte stark (27.). Im Gegenzug köpfte Martin Buff knapp neben das Gehäuse. In der 32. Minute schlenzte Daniel Lesch einen Ball knapp am Pfosten vorbei.

Nach der Pause erwischte die Coburger Reserve den besseren Start. In der 53. Minute setzte Daniel Steuerwald einen strammen Fernschuss Richtung Lattenkreuz, doch Torwart Fabian Engel lenkte den Ball um den Pfosten. In der 57. Minute dann die Führung für die Gäste durch Schoder, der sich im Strafraum gut durchsetzte und den Ball ins kurze Eck schoss.

Neun Minuten später glichen die Heldritter durch Robin Kempf aus, der einen Gegenspieler stehen ließ und den Ball satt traf. Kurze Zeit danach hatte Jens Rottmann die Heimführung auf dem Fuß, doch er schoss knapp vorbei. In der 78. Minute hätte Kempf das 2:1 machen müssen, aber der Coburger Torhüter Luis Krempel war zur Stelle. Im Gegenzug hatten die Gäste ihrerseits die Chance zur Führung. Als der Heldritter Torwart den Schuss im Nachfassen geklärt hatte, schien die Situation bereinigt. Doch der Linienrichter sah ein Halten im Strafraum und entschied auf Strafstoß. Diesen versenkte Schoder sicher. In der 84. Minute erzielte Lesch den vermeintlichen Ausgleich, der Linienrichter hob aber die Fahne und entschied auf Abseits. hst

SV Bosporus Coburg - Spvg Wüstenahorn 3:3 (1:1)

In einem intensiven Schlagabtausch trennten sich der SV Bosporus und Aufsteiger Wüstenahorn 3:3-Remis. Nach drei deftigen Niederlagen dürfte der Punkt für die Gäste als Gewinn anzusehen sein. Bereits nach fünf Minuten brachte Patrick Düsel die Wüstenahorner in Front. Mitte des ersten Durchgangs markierte Christian Schneider den verdienten Ausgleich. Nach der Pause war es wieder Düsel, diesmal per Strafstoß, der die Gäste in Führung schoss. Mit einem Doppelschlag in sieben Minuten Minuten drehten Kevin Sari (62.) und Kapitän Dominik Testa (68.) die Partie. Goalgetter Sascha Steiner sorgte in der 74. Minute schließlich für den 3:3-Endstand. ct

TSV Pfarrweisach - Coburg Locals 2:0 (0:0)

Die Gastgeber erspielten sich einen weiteren wichtigen Dreier und finden somit langsam wieder in die Erfolgsspur zurück. Die Pfarrweisacher entwickelten von Beginn an viel Druck, hatten jedoch zunächst im Abschluss kein Glück mit einem Pfosten- und einem Lattentreffer. Die Hausherren mussten jedoch immer hellwach sein, da sich die Gäste mit vereinzelten schnell vorgetragenen Gegenstößen vorstellten - jedoch auch ohne einen Torerfolg.

Nach Wiederbeginn merkte man dem TSV deutlich, dass sie den Dreier unbedingt wollten. Die Einsatz- und Laufbereitschaft wurden in der Schlussphase auch mit Toren belohnt. Sebastian Pecht (77.) und Simon Cholewa (87.) sorgten für den 2:0-Erfolg. di

SV Türkgücü Neustadt- TSVfB Krecktal 2:2 (1:0)

Türkgücü begann vor 140 Zuschauen druckvoll und ging bereits nach sechs Minuten durch Coskun Kobal in Führung. Danach verpassten es die spielerisch überlegenen Gastgeber, den Vorsprung in der ersten Hälfte auszubauen. Die Gäste glichen zehn Minuten nach Wiederbeginn durch ein Elfmetertor von Maximilian Tranziska aus. Danach war das Spiel im Mittelfeld umkämpft, Schiedsrichter Andreas Ebert hatte viel zu tun (neun Gelbe Karten). In der Schlussphase kamen noch zwei Gelb-Rote Karten dazu. Nachdem Ali Civelek in der 86. Minute den Rasen verlassen musste, fiel im direkt danach ausgeführten Freistoß das 2:1 für die Gäste durch Thomas Ois. Aufgrund der vielen Fouls gab der Unparteiische reichlich Nachspielzeit, das kam den Gastgebern zugute. Gästespieler Patrick Paul foulte in der fünften Minute Nachspielzeit einen Neustadter im Strafraum - Gelb-Rot und Elfmeter war die Folge. Hüseyin Güdek behielt die Nerven und sicherte Türkgücü doch noch einen Punkt. ct

TSG Niederfüllbach - SV Heilgersdorf 2:0 (1:0)

Vor der großen Kirchweih-Kulisse von über 300 Zuschauern präsentierte sich die TSG von ihrer besten Seite und fuhr einen hochverdienten 2:0-Sieg ein. Der Niederfüllbacher Torjäger Christian Fischer nutzte die erste Chance direkt zum 1:0 (15.). Nach Vorarbeit von Adrian Stammberger bezwang er frei stehend aus zehn Metern den Gästetorhüter Ralf Baum. Die TSG blieb nach der Führung tonangebend, konnte die Partie aufgrund einer fahrlässigen Chancenverwertung nicht vorzeitig entscheiden. Erst scheiterte Jonas Ernst nach Flanke von Marcus Sell am stark haltenden Baum (30.), kurze Zeit später ließen Stammberger und Fischer bei ihren Abschlüssen die Präzision vermissen (32., 35.).

Nach dem Seitenwechsel kamen die bislang zu passiven Gäste etwas besser ins Spiel, konnten sich aber kaum Torgelegenheiten gegen die sicher stehende Heimabwehr erarbeiten. Einzig ein Freistoß von der Strafraumgrenze, nachdem Sebastian Steiner von Sebastian Pirsch zu Fall gebracht worden war, sorgte für etwas Gefahr (55.). Die Hausherren kamen ab Mitte der zweiten Hälfte zu immer Konterchancen, da die Gäste nun offensiver agierten. Einen Konter nutzte Marc Schram zum 2:0 (74.), nachdem er mustergültig von Ernst in Szene gesetzt worden war. babü

TSV Staffelstein - TSV Grub am Forst 2:0 (0:0)

Ein Spiel mit Vorteilen für den TSV Staffelstein, der es oft mit Weitschüssen versuchte, die ihr Ziel aber verfehlten. Die Bälle, die vor das Tor der Gäste kamen, wurden teils leichtfertig verschenkt. Der TSV Grub am Forst versuchte es mit Kontern, die aber meist in der aufmerksamen Abwehr des TSV Staffelstein hängen blieben. So ging es torlos in die Pause.

In der 50. Minute zeigte Torjäger Simon Fischer seine Qualitäten, als er einen Ball direkt aus der Luft ins Netz hämmerte. In der 61. Minute hatte Spielertrainer Daniel Ritzel das 2:0 auf dem Fuß, doch sein Heber über den Gästetorhüter verfehlte nur knapp sein Ziel. Vier Minuten später kam ein schöner Pass von Andreas Wich auf Simon Fischer, der sich nicht zweimal bitten ließ und zum 2:0 einnetzte.

In der 78. Minute hatte Lukas Wich mit seiner Direktabnahme Pech - sein Schuss strich knapp am linken Pfosten vorbei. Der Sieg des TSV Staffelstein war aufgrund der größeren Anteile und der mehr herausgespielten Torchancen verdient. hakl

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren