Coburg
Fussball-Landesliga Nordwest

Gelb-Rote Karte bringt FC Coburg auf Verliererstraße

Nach einer Führung beim FC Fuchsstadt mussten sich die Vestekicker in Unterzahl noch 1:2 geschlagen geben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ricardo König brachte die Vestekicker nach einer knappen Viertelstunde in Front.  Foto: Hartmut Guhling
Ricardo König brachte die Vestekicker nach einer knappen Viertelstunde in Front. Foto: Hartmut Guhling

Der FC Coburg schreibt in der laufenden Landesligasaison ein ums andere Mal die gleiche Geschichte. Immer wieder sind die Vestekicker mindestens gleichwertig, bringen sich aber letztlich selbst um den Lohn ihrer Mühen.

Bei der 1:2-Niederlage beim FC Fuchsstadt war es eine überflüssige Gelb-Rote Karte gegen Yannick Teuchert, die die zu diesem Zeitpunkt dominierenden und zu Recht führenden Coburger von der Siegesstraße abbrachte. Fuchsstadt - jetzt mit doppelt so vielen Punkten wie Coburg - reichte eine engagierte, aber spielerisch wenig ambitionierte Vorstellung, um den FCC noch tiefer in den Abstiegsstrudel zu stoßen.

FC Fuchsstadt - FC Coburg 2:1 (1:1)

Coburgs Coach Frederic Martin hatte seine Mannschaft genau auf das eingestellt, was kommen sollte. "Hoch und weit auf Feser, der ihn festmacht oder weiterleitet." Genau mit diesem Rezept agierten die personell stark geschwächten Gastgeber. Und fast eine Halbzeit hatte der FCC damit nicht nur wenig Mühe, sondern war die tonangebende Mannschaft und ging früh in Führung. Eine Kopfballvorlage von Sertan Sener verwertete Ricardo König mit einem wunderbaren Rechtsschuss von der Strafraumgrenze (13.). Sertan Sener nach einer Ecke (19.), König mit toll gehaltenem Linksschuss (24.) und vor allem Rene Knie mit seinem Schuss an die Lattenunterkante (31.) waren dem zweiten Treffer ganz nah.

Doch kurz vor dem Pausenpfiff wendete sich das Blatt: Der bereits gelbverwarnte Rechtsverteidiger Teuchert trat nach einem heftigen Foul von Dominik Halbig nach und kassierte Gelb-Rot (45.). Und in der Nachspielzeit bereitete Halbig eben über diese rechte FCC-Abwehrseite das 1:1 durch Feser vor. Halbig hatte auch unmittelbar nach Wiederbeginn die Großchance zum 2:1, scheiterte aber ebenso an FCC-Schlussmann Oleksandr Churilov wie wenige Minuten später Marlon Schad auf der Gegenseite an Leon Zwickl. Coburg blieb auf Augenhöhe, aber der entscheidende Treffer gelang Fuchsstadt, als der zuvor eine weitere Topgelegenheit vergebende Halbig nach einer Ecke aus spitzestem Winkel über den Umweg eines Coburger Abwehrbeins einschoss (66.). Das war es dann für die Vestekicker, die zu keiner klaren Ausgleichsgelegenheit mehr kamen.

Fuchsstadts Trainer Martin Halbig lobte zu Recht den Kampfgeist seiner Elf: "Hut ab vor meinen Jungs. Das waren eminent wichtige Punkte, die wir mit aller Macht wollten. Die Gelbrote war sicherlich mitentscheidend." Tristesse dagegen bei seinem Gegenüber Martin. "Solange wir komplett waren, haben wir es gut gemacht. Am Ende war das aber wieder brotlose Kunst."

Nach nun neun Spielen ohne Dreier wird es für sein Team allmählich zappenduster im Tabellenkeller. Im Ergebnissport Fußball gibt es eben keine B-Wertung für schönes Spielen.

FC Fuchsstadt: Zwickl - F. Lieb, S. Bartel, Emmer, L. Lieb (9. D. Schmidt; 76. Glykos), Baldauf, Halbig, Neder, Graser, Bolz, Feser / FC Coburg: Churilov - Kimmel, Heinze, Knie (64. Sam), König (74. A. Guhling), Schad, S. Sener, Weinreich (80. Mc Cullough), G. Sener, Dilauro, Y. Teuchert / SR: Heidt (Nürnberg-Buch) / Zuschauer: 200 / Tore: 0:1 König (13.), 1:1 Feser (45.), 2:1 Halbig (66.) / Gelbe Karten: Feser, Halbig / Kimmel, Sener/ Gelb-Rote Karte: - / Y. Teuchert (42.)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren