Coburg
Basketball ProB

Gefährlicher Aufsteiger erwartet BBC Coburg

Speyer ist mit vier Siegen furios in die Spielzeit gestartet und gilt trotz einer kleinen Schwächephase zuletzt als heißer Play-off-Anwärter. Die Coburger ihrerseits wollen den Liganeuling mit einem Auswärtssieg in der Tabelle überholen.
Artikel drucken Artikel einbetten
War beim Auswärtssieg zuletzt bei den Münchner Bayern um Moritz Noeres (links) mit 14 Punkten ein wichtiger Faktor von der Bank: BBC-Forward Daniel Urbano (mit Ball)  Foto: Martin Vogel
War beim Auswärtssieg zuletzt bei den Münchner Bayern um Moritz Noeres (links) mit 14 Punkten ein wichtiger Faktor von der Bank: BBC-Forward Daniel Urbano (mit Ball) Foto: Martin Vogel

Seit drei Spielen surft der BBC Coburg in der ProB Süd auf einer Erfolgswelle. Die Siegesserie soll auch am heutigen Samstag (19.30 Uhr, Halle Speyer-Nord) halten, wenn die Coburger bei den Morgenstern BIS Baskets Speyer antreten. Der Gegner hat seit drei Spielen nicht mehr gewonnen - und ist gerade deshalb brandgefährlich.

Zum dritten Mal ist das Team aus Rheinland-Pfalz in der ProB aktiv: Zwischen 2007 und 2010 sowie zwischen 2013 und 2016 traten die Speyerer bereits in der dritthöchsten deutschen Spielklasse an. Doch der Klassenerhalt ist nicht das endgültige Ziel der Baskets: Mitte der 2020er Jahre will der Klub um den Aufstieg ins Basketball-Oberhaus mitspielen. Dort spielen bereits einige ehemalige Akteure des Klubs, allen voran Elias Harris, Kapitän von Brose Bamberg.

Und wenn man sich die ersten vier Spiele anschaut, sah es schon fast so aus, als wäre das Team auf dem direkten Weg, den Durchmarsch aus der Regionalliga in die ProA zu schaffen. Baunach, Erfurt, Hanau und Ulm wurden an den ersten Spieltagen allesamt besiegt - Speyer war Tabellenführer. Doch dann gab es einen Knacks für die Mannschaft von Trainer Carl Mbassa: In München und Elchingen sowie gegen Würzburg gab es drei Niederlagen nacheinander. Dabei hat Mbassa einen erfahrenen Kader zur Verfügung: Flügelspieler Albert Kuppe geht in seine zehnte Saison in ProA und ProB, ist mit 16,0 Punkten im Schnitt der Topscorer der Baskets. Tim Schwartz spielte insgesamt sechs Jahre in der BBL, dazu sieben Jahre in der ProA. Mit 13,2 Zählern ist der Gymnasiallehrer drittbester Punktesammler seiner Mannschaft. Auch Guard Dmitrij Kreis verbuchte insgesamt 13 Spielzeiten in ProA und ProB, führt nun gemeinsam mit Daryl Woodmore Regie im Spielaufbau. Der Amerikaner Woodmore weiß dabei vor allem als Scharfschütze zu überzeugen: 52,6 Prozent trifft der 1,90-Meter-Mann im Schnitt von der Dreierlinie.

Beste Dreierquote der Liga

Vor allem von draußen sind die Gastgeber gefährlich: Ihre Dreierquote von 36,6 Prozent ist die beste in der ProB Süd, 78,6 Punkte im Schnitt sind hinter Würzburg und Elchingen der drittbeste Wert der Liga. Der BBC hat in dieser Hinsicht noch Nachholbedarf, ist sowohl, was die Trefferquote von außen angeht (26,6 Prozent) als auch in puncto Punkte (68,6 Zähler pro Spiel) ganz unten in der Liga.

"Sie sind offensiv sehr stark, in der Verteidigung wechseln sie viel", stellt Cheftrainer Ulf Schabacker die Vielseitigkeit der Gastgeber heraus. Doch die gute spielerische Leistung in der ersten Hälfte in München macht ebenso Mut wie die charakterstarke Performance in der zweiten Hälfte. "Wir müssen hart verteidigen und schnell nach vorne spielen, ohne uns den Stil der Speyerer aufzwingen zu lassen. Wir wollen mutig sein und mit einer ausgeglichenen Bilanz zurück nach Coburg fahren", hofft Carsten Richter, der sportliche Leiter des BBC, auf einen Auswärtserfolg. Der würde sich doppelt lohnen: Bei einem Sieg würden die Vestestädter nicht nur ihren Play-off-Platz festigen, sondern auch an Speyer in der Tabelle vorbeiziehen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren