Coburg
Fußball-Landesliga Nordwest

Frohnlachs Spielertrainer Renk: "Werden uns anders präsentieren"

Der Frohnlacher Spielertrainer verspricht den Fans nach den zwei bösen Niederlagen gegen Haibach und Vatanspor Wiedergutmachung im Heimspiel gegen den FC Fuchsstadt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vor drei Wochen war die Frohnlacher Welt, hier lässt sich Kevin Hartmann (links) von seinen Teamkollegen Lukas Riedel und Kevin Kleylein für sein 1:0-Führungstor gegen Coburg feiern, noch in Ordnung. Nach zwei deftigen Pleiten wollen die Blau-Weißen den Bock heute gegen Fuchsstadt wieder umstoßen.  Foto: Heinrich Weiß
Vor drei Wochen war die Frohnlacher Welt, hier lässt sich Kevin Hartmann (links) von seinen Teamkollegen Lukas Riedel und Kevin Kleylein für sein 1:0-Führungstor gegen Coburg feiern, noch in Ordnung. Nach zwei deftigen Pleiten wollen die Blau-Weißen den Bock heute gegen Fuchsstadt wieder umstoßen. Foto: Heinrich Weiß

Das Willi-Schillig-Stadion war für die Frohnlacher in der vergangenen Bezirksliga-Saison mit zwölf Siegen, zwei Remis und nur einer Niederlage eine fast uneinnehmbare Festung. Eine Liga höher scheint von dieser Heimstärke nicht mehr viel übrig geblieben zu sein. Nach der 1:4-Pleite gegen Memmelsdorf folgte die 0:10-Schmach gegen Haibach. Wiedergutmachung bei den treuen Anhängern ist am Samstag ab 15 Uhr gegen den FC Fuchsstadt angesagt (12./7). Der FC Coburg (11./7) steht einen Platz hinter dem VfL und sollte am Samstag um 16 Uhr beim TSV Kleinrinderfeld (16./6) möglichst dreifach punkten, um den Absturz auf die Abstiegsrelegationsränge zu vermeiden.

VfL Frohnlach - FC Fuchsstadt

Der zuletzt abwesende Bastian Renk sitzt am Samstag wieder auf der Frohnlacher Trainerbank und ist trotz der zwei empfindlichen Niederlagen gegen Haibach und Aschaffenburg optimistisch: "Wir möchten unsere Fans für die Tristesse entschädigen und spielen gegen Fuchsstadt auf Sieg. Wir haben die Fehler der letzten Wochen sehr eingehend analysiert und werden uns am Samstag von einer anderen Seite präsentieren." Er erwartet gegen die Fuchsstadter, die ihre Stärken in der Offensive haben, einen offensiven Fight und einen Gegner, der auch bei einem Rückstand nicht aufgibt. Das hat das 2:2 in Coburg gezeigt, als Fuchsstadt in der zehnten Minute der Nachspielzeit noch der Ausgleich glückte.

Um Punkte einzufahren, kommt es für die Frohnlacher darauf an, den Torjäger der Gäste, Dominik Halbig, in Schach zu halten. Renk muss heute weiterhin auf den verletzten Ertan Sener und den letztmals gesperrten Aykut Civelek verzichten. Tim Rebhan kehrt hingegen in den Kader zurück. Fragezeichen stehen noch hinter den Einsätzen von Konstantin Körner, Daniel Oppel und Ata Simitici, die sich mit diversen Verletzungen rumplagen. Aber auch Gästetrainer Martin Halbig kann nicht seine Bestbesetzung aufbieten und muss auf insgesamt sieben Spieler verzichten.

VfL Frohnlach: Hempfling/Pfister - Simitci (?), T. Rebhan, Lauerbach, Schneider, Kleylein, Riedel, Pflaum, Hartmann, T. Özdemir, Oppel (?), Scheler, E. Özdemir, Jakob, Körner (?), Renk, W. Rebhan - Es fehlen: Civelek (gesperrt), E. Sener (verletzt). gw

TSV Kleinrinderfeld - FC Coburg

Mit Kleinrinderfeld und dem FC Coburg treffen zwei Mannschaften aufeinander, die bislang unter ihren Möglichkeiten blieben. Für die Vestekicker war die jüngste 2:3-Heimniederlage gegen den noch unbesiegten Spitzenreiter TSV Unterpleichfeld extrem unglücklich. "Wir spielten richtig gut. Mit unserer Leistung war ich total zufrieden. Nur das Ergebnis passte nicht", blickt Trainer Lars Scheler zurück. Die Gastgeber sind angeschlagen und werden alle Hebel in Bewegung setzen, um sich aus der Zone der gefährdeten Klubs zu entfernen. Ihre beiden vergangenen Heimspiele verloren sie mit jeweils 1:4 gegen Friesen und Rimpar. Leistungsträger des TSV sind die Brüder Marco und Sandro Kramosch. Für den FCC gibt es ein Wiedersehen mit Simon Sommer, der das Fußball-ABC in der Coburger Talentschmiede erlernte und seit Jahren in Würzburg lebt. "Ich rechne mit einem Widersacher, der von Beginn an aggressiv anlaufen wird. Wir müssen ihn frühzeitig stören, ihn am Spielaufbau hindern und cool agieren.

Dann sollten sich für unsere schnellen Offensivkräfte Räume zur Entfaltung bieten", schätzt der Coburger Übungsleiter die Gegebenheiten ein. Aus der Startelf der Vorwoche fehlt der zweifache Torschütze Adrian Guhling, der gesperrt ist. Eric Heinze und Yannick Teuchert stehen nach ihrem Urlaub wieder im Aufgebot, ebenso Jannik Schmidt sowie erstmals Neuzugang Jonathan Baur, der eine Stelle als Hornbläser im Orchester des Landtheaters antrat. Noch im Urlaub befindet sich Daniel Kimmel, langzeitverletzt sind weiterhin Tevin McCullough, Sertan Sener und Dennis Kolb.

FC Coburg: Churilov/Krempel - Weinreich, Alles, L. Teuchert, Dilauro, S. Sener, Knie, Carl, Schad, König, Y. Teuchert, Heinze, J. Schmidt, A. Schmidt - Es fehlen: S. Sener, McCullough, Kolb (alle verletzt), Kimmel (Urlaub), A. Guhling (gesperrt).haze

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren