Frohnlach
Fussball-Landesliga Nordwest

Frohnlach geht in Rimpar zu fahrlässig mit Chancen um

Der VfL Frohnlach startete mit einem leistungsgerechten 0:0 der besseren Sorte beim ASV Rimpar in die neue Saison der Landesliga Nordwest.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ludwig Scheler (rechts, hier eine Spielszene aus dem Pokal gegen Friesen) und seine Frohnlacher machten ein gutes Spiel im Rimpar, waren aber vor dem Tor nicht entschlossen genug. Heinrich Weiß
Ludwig Scheler (rechts, hier eine Spielszene aus dem Pokal gegen Friesen) und seine Frohnlacher machten ein gutes Spiel im Rimpar, waren aber vor dem Tor nicht entschlossen genug. Heinrich Weiß

Der VfL Frohnlach startete mit einem leistungsgerechten 0:0 der besseren Sorte in die neue Saison der Landesliga Nordwest. Im Auswärtsspiel beim ASV Rimpar wurde den lediglich 80 Zuschauern eine intensive Begegnung mit vielen nickligen Zweikämpfen geboten. Dabei gestalteten die Hausherren den Start in die Begegnung und die Schlussviertelstunde zu ihren Gunsten, während Frohnlach die restliche Spielzeit besser im Spiel war. ASV Rimpar - VfL Frohnlach 0:0

Das gesteigerte Selbstbewusstsein beim VfL dokumentierte sich in der Aufstellung von Bastian Renk. So schickte er mit Kevin Hartmann, Daniel Oppel, Tayfun Özdemir und Ludwig Scheler vier offensiv orientierte Akteure aufs Feld, welche permanent zwischen Mittelfeld und Sturmzentrum rochierten. Des Weiteren gab er mit Lukas Riedel und Lukas Schneider zwei weiteren Neuzugängen die Chance, sich gleich von Anfang an in der Landesliga zu bewähren. Nicht zu verkennen waren aber diverse Abstimmungsprobleme im Mittelfeld.

Rimpar startete sehr offensiv in die Partie, vor allem Johan Brahimi glänzte mit einigen Offensivaktionen. Allerdings führten einige gute Chancen durch Pascal Dlugai (10.) und Moritz Fischer (20.) zu keinem zählbaren Erfolg. Dann bekam Frohnlach das Spiel immer besser in Griff und erarbeitete sich vor allem durch Tayfun Özdemir und Oppel gute Chancen. Bei einem Schuss vom frei stehenden Oppel aus rund 16 Metern in der letzten Minute der ersten Halbzeit verhinderte Torwart Robin Michel den Einschlag mit einer Glanzparade.

Den Schwung der ersten Halbzeit nahm der VfL in die zweite Halbzeit mit und hatte zwischen der 50. und 70. Minute einige hochkarätige Torchancen. Aber Scheler, Özdemir und Oppel hatten das Visier falsch eingestellt und vergaben vor allem im Umschaltspiel gute Chancen. Dann der Bruch im Spiel des VfL: Die Gastgeber kamen ab der 75.Minute immer stärker auf. Bei einem Konter der Rimparer Elf grätschte der junge Schneider im letzten Moment im Strafraum seinen Gegner den Ball weg. Weitere Chancen für Rimpar gab es durch den agilen Dlugaj und den eingewechselten Michael Winkler. Frohnlachs Torhüter Jonas Hempfling durfte sich nach einer Ecke bei Schiedsrichter Alexander Arnold bedanken, der ein Foul am Keeper gesehen hatte, als diesem der Ball runterfiel.

Eine knappe Entscheidung. Lukas Pflaum probierte es in der letzten Minute noch mit einem 20-Meter-Gewaltschuss und fand wie in der letzten Minute der ersten Halbzeit in Torwart Michel seinen Meister. Danach folgte der Schlusspfiff des grundsätzlich gut leitenden Unparteiischen. Dieser hätte etwas Hektik aus dem Spiel nehmen können, wenn er bei einigen Fouls der Rimparer Spieler die Gelbe Karte gezeigt hätte.

ASV Rimpar: Michel - McBride, Albert, Baier, Eck, Brahimi (80. Clemens), Böhm (72. Winkler), Fragmeier, Dlugaj, Fischer, Reich / VfL Frohnlach: Hempfling - Simitci, T. Rebhan, Lauerbach, Hartmann (80. W. Rebhan), T. Özdemir, Schneider, Riedel, Pflaum, Scheler, Oppel / SR: Arnold (Waldberg) / Zuschauer: 150 / Gelbe Karten: McBride, Reich / Simitci, Pflaum

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren