Heldritt
Fussball

Fischer löst Iffland in Heldritt als Trainer ab

Beim Kreisklassisten haben sich die Verantwortlichen während der Winterpause für einen Kurswechsel entschieden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fabian Fischer sammelte wertvolle Erfahrungen beim VfL Frohnlach (Spielszene im Trikot der "Wischi-Elf" aus dem Frühjahr 2017). Nun will er als Spielertrainer seinem Heimatverein TSV Heldritt helfen. Fotos: CT-Archiv
Fabian Fischer sammelte wertvolle Erfahrungen beim VfL Frohnlach (Spielszene im Trikot der "Wischi-Elf" aus dem Frühjahr 2017). Nun will er als Spielertrainer seinem Heimatverein TSV Heldritt helfen. Fotos: CT-Archiv
+1 Bild
"Die Jungs machen ihre Sache ausgezeichnet. Im Schnitt kommen 16 Spieler zu ihren Trainingseinheiten - und das trotz des schlechten Wetters und schwieriger Bedingungen in der Vorbereitung." Michael Fischer, Vorsitzender des TSV Heldritt, schwärmt regelrecht von seinen beiden neuen Hoffnungsträgern Fabian Fischer und Lukas Scheler. Für diese beiden machte der bisherige Trainer Jürgen Iffland Platz.

"Wir haben uns mit Jürgen im beiderseitigen Einvernehmen geeinigt und schließlich getrennt. Wir sind ihm für seine geleistete Arbeit sehr dankbar", erklärt Fischer. Das neue Duo hat rückwirkend zum 1. März die Verantwortung für die 1. Fußball-Mannschaft des Klubs nun offiziell übertragen bekommen. Allerdings betreuen und trainieren Fischer/Scheler die Mannschaft bereits seit mehreren Wochen bei Hallenturnieren und während der Wintervorbereitung. Iffland stand in diesem Zeitraum bereits aufgrund eines längeren Auslandaufenthaltes nicht mehr zur Verfügung.


Hoffnung im Aufstiegsrennen

Als Cheftrainer (Fischer) und als Co-Trainer (Scheler) soll das neue Duo, das plant in absehbarer Zeit auch den Trainerschein an der Sportschule in Oberhaching zu absolvieren, für mehr Erfolg sorgen. Ihre Premiere als Spielertrainer-Duo hätte kaum besser laufen können, denn am Wochenende gewannen die "Grünen" das wichtige Verfolgerduell in der Kreisklasse 3 Coburg gegen die Spitzenmannschaft vom TSV Coburg-Scheuerfeld mit 3:1.

"Vielleicht geht ja sogar noch was im Aufstiegskampf. Der Sieg am Sonntag war jedenfalls für uns sehr wichtig ", freut sich der Vereinschef. Sein Team belegt mit acht Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Spvg Wüstenahorn bei einem weniger ausgetragenen Spiel derzeit den 5. Rang. Auf den 2. Platz, der am Saisonende zu Aufstiegsspielen berechtigt, beträgt der Rückstand nach dem jüngsten Dreier nur noch sechs Zähler. Diesen belegt momentan der TSV Scheuerfeld, der allerdings schon vier Begegnungen mehr ausgetragen hat als die in Lauerstellung liegenden Heldritter. Nachdem die Mannschaft im Sommer 2017 sinnvoll ergänzt wurde - unter anderen eben mit den beiden vom Bayernliga-Absteiger VfL Frohnlach zurückgekehrten "Eigengewächsen", die nun als Trainer-Duo fungieren - peilte der TSV optimistisch ein Spitzenplatz an. Schon zu Saisonbeginn war der Aufstieg in die Kreisliga Coburg ein Thema in Heldritt.

Wie es auf dem Trainerposten über die Saison hinaus beim TSV dann weitergeht, will Michael Fischer noch nicht verraten: "Da warten wir bis zur Hauptversammlung, aber wir haben schon eine Lösung". Die mit Spannung erwartete Zusammenkunft im Heldritter Sportheim findet am Freitag, 23. März, ab 19 Uhr statt.

Gut möglich, dass den beiden Trainer-Newcomern das Vertrauen auch über die laufende Serie geschenkt wird, allerdings könnte ein Routinier, wie Fischer augenzwinkernd bestätigt, den beiden Youngstern dann helfend zur Seite stehen...
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren