Seßlach
Laufsport

Finsel wird Zweiter beim Seßlacher Altstadtlauf

Bei der 31. Auflage des Seßlacher Altstadtlaufs setzt sich Filimon Habtemikael von der LG Karlstadt souverän durch. Alexander Finsel vom TV 48 Coburg läuft auf dem zweiten Platz ein. Bei den Frauen schaffen es die Zwillinge Annalena und Isabel Raithel aufs Treppchen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Alexander Finsel vom TV 48 Coburg belegte Platz 2. Fotos: Ulrich Zetzmann
Alexander Finsel vom TV 48 Coburg belegte Platz 2. Fotos: Ulrich Zetzmann
+8 Bilder

Zum 31. Seßlacher Altstadtlauf fanden sich mehr als 220 Läuferinnen und Läufer aller Altersklassen in der Kleinstadt im Rodachtal ein. Die im Rahmen des Altstadtfestes ausgetragene Laufveranstaltung wurde in drei Disziplinen aufgeteilt. Bei optimalen Wetterbedingungen stellte der Hauptlauf den Höhepunkt dar. Fünf Runden mussten die Teilnehmer der 10-Kilometer-Distanz absolvieren, die Streckenführung wurde im Vergleich zum Vorjahr geändert. Statt komplett um die Stadtmauer führte die Route diesmal nur zur Hälfte entlang des mittelalterlichen Bauwerks.

Habtemikael läuft allen davon

Vom Start weg übernahm Filimon Habtemikael von der LG Karlstadt die Führung und baute diese kontinuierlich aus. Mit 34:06 Minuten überquerte der 21-jährige Eritreer als Erster die Ziellinie. Dahinter landete der 22 Jahre ältere Alexander Finsel vom TV 48 Coburg, der sich damit in der Altersklasse M40 durchsetzte.

Knapp hinter Finsel lief mit Brahne Teklamichael (TSV Sonnefeld) ein Landsmann des Gesamtsiegers ein. "Ich bin erstaunt über diese schöne Kleinstadt und dass ich so klar gewinnen konnte", sagte Habtemikael. Erfreulich schnitt auch Lokalmatador Andre Wittmann (Vital Birke Seßlach) als Gesamtvierter und Sieger der M30 ab. Frank Elsner vom SV Bergdorf-Höhn entschied die Altersklasse M50 für sich.

Bei den Frauen überzeugten besonders Gesamtsiegerin Margit Elfers (SC Kemmern) und die Zwillinge Annalena und Isabel Raithel (Spvg Eicha). Elfers fuhr mit dem Fahrrad nach Seßlach und hatte in der langen Distanz souverän die Nase vorn. Aber auch die Zwillinge Raithel, die für die Spvg Eicha in der Frauen-Bezirksoberliga Fußball spielen, erreichten mit Platz 2 und 3 sehr gute Leistungen. "Wir sind selbst überrascht, dass wir als Fußballerinnen so weit vorne landen konnten", erklärten die Geschwister. Den vierten Platz belegte Sabrina Wiercinski vom TSV Sonnefeld, die in der Altersklasse W35 am schnellsten war. Christel Lendner vom Coburger Run and Bike-Team freute sich über den Sieg in der W65-Konkurrenz.

Den Auftakt der Laufveranstaltung machten mit viel Eifer die Jüngsten bis zehn Jahre über einen Kilometer. Start und Ziel befanden sich ebenso wie bei den weiteren Läufen am Rathaus. Ben Ruckdeschl (TV48 Coburg) ging als Favorit ins Rennen, musste aber hart kämpfen, um Heiner Kilian vom DJK/FC Seßlach in der U12 mit 3:44 Minuten um eine Sekunde zu distanzieren. Einen Platz dahinter lief Roman Martin vom TSV Mönchröden ein, der die U10-Altersklasse für sich entschied. Ihm folgte der Sieger der U8, Ben Schumann. Bei den Mädchen ließ sich Anna Sterzer als U10-Läuferin den Gesamtsieg mit 5:03 Minuten nicht nehmen. U12-Siegerin Luisa Schindler, und Laura Müller (KITA Seßlach), die in der U8 triumphierte, folgten Sterzer aufs Treppchen.

Die jüngsten Teilnehmer waren drei Jahre alt und absolvierten die Strecke teilweise mit Unterstützung ihrer Eltern.

Katrin Schäfer beeindruckt

Vor dem Hauptlauf wurde die Mitteldistanz über vier Kilometer absolviert. Bei den Herren gewann mit Sebastian Sticker ein neues Gesicht: Der Frankenwäldler feierte einen Start-und Zielsieg und setzte sich mit 14:27 Minuten gegen die U16-Läufer Hendrik Herrmann (TSV Mönchröden) und Jakob Häfner (TV 48 Coburg) durch. Erstmals in seiner Karriere musste Häfner, der mit einer Erkältung an den Start ging, Herrmann den Vortritt lassen.

Für Wirbel sorgte die Leistung von Katrin Schäfer, die der Talentschmiede des TSV Mönchröden entstammt: Als U14-Läuferin lief sie als Gesamtfünfte eine schnellere Zeit als der Großteil des männlichen Starterfelds. "Mir macht das Laufen einfach Spaß", sagte die Juniorin. Die Teamwertung über 4000 Meter gewann der DJK/FC Seßlach mit Julian Lippoldt, Stefan Rabi, Nils Hebig und Julian Schulz, auf der Langstrecke setzte sich die Mannschaft des SC Kemmern durch.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren