Ebersdorf
Hallen-Fußball

Finori-Hallenmasters: VfL Frohnlach siegt bei Torspektakel

Der Titelverteidiger Sylvia Ebersdorf muss sich beim Finori-Hallenmasters im Derby-Endspiel den Frohnlachern mit 2:5 geschlagen geben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lukas Pflaum (blaues Trikot) erzielte im Finale gegen die Ebersdorfer (mit Kaan Atessacan, schwarzes Trikot) die Frohnlacher Treffer Nummer 4 und 5 und machte damit den Turniersieg für den VfL perfekt.  Fotos: Timo Geldner
Lukas Pflaum (blaues Trikot) erzielte im Finale gegen die Ebersdorfer (mit Kaan Atessacan, schwarzes Trikot) die Frohnlacher Treffer Nummer 4 und 5 und machte damit den Turniersieg für den VfL perfekt. Fotos: Timo Geldner
+1 Bild

171 Tore in 29 Partien: Die sechste Auflage der Finori-Hallenmasters am Samstag hat die zahlreichen Zuschauer in der Ebersdorfer Frankenhalle bestens unterhalten. Höhepunkt des Turniers, das nach klassischen Regeln mit Rundumbande gespielt wurde, war natürlich das Finale der Ebersdorfer Ortsrivalen. Tayfun Özdemir und Co. hatten beim 5:2 diesmal den längeren Atem und verhinderten damit die Ebersdorfer Titelverteidigung.

Gruppenphase

Nur jeweils eine Mannschaft in den beiden Vorrundengruppen schaffte den Sprung in die K.o-Phase nicht. In der Gruppe A war dies der TSV Neuensorg, der alle seine vier Spiele verlor und lediglich Türkgücü Neustadt beim 1:2 etwas Paroli bieten konnte. Äußerst souverän präsentierte sich der SC Sylvia Ebersdorf mit vier klaren Erfolgen (23:5 Tore). Punktgleich auf den Rängen 2 bis 4 landeten der SV Großgarnstadt, der TSV Weißenbrunn und der SV Türkgücü.

In der Gruppe B setzte sich der VfL Frohnlach mit drei Siegen und einem Unentschieden an die Spitze. Das Remis mussten die Blau-Weißen beim 1:1 gegen den Lokalrivalen aus Sonnefeld hinnehmen, der mit sechs Punkten den zweiten Platz belegte. Dahinter landete der FC Mitwitz und der TSV Unterlauter mit vier Punkten. Ausgeschieden ist Kreisklassist TBVfL Neustadt/Wildenheid, der die Mitwitzer völlig überraschend mit 4:0 besiegte, die übrigen drei Spiele aber allesamt verlor.

Viertelfinale

Zwei Viertelfinals waren eine klare Angelegenheit. Die Sylvianer fegten Unterlauter mit 8:1 vom Parkett und Sonnefeld dominierte gegen Weißenbrunn (7:0) nach Belieben. Etwas enger ging es zwischen Frohnlach und Türkgücü Neustadt zu, letztlich setzte sich der VfL aber nach Treffern von Ertan Sener, Tayfun Özdemir und Kevin Hartmann auch sicher mit 3:0 durch. Umkämpft ging es im letzten Viertelfinale zwischen Großgarnstadt und Mitwitz zu. Die Führung wechselte mehrfach, mit einem 4:4 ging es ins Neunmeterschießen, in dem der Kreisligist aus Großgarnstadt die besseren Nerven hatte (7:6).

Halbfinale

Auch in den beiden Semifinals fehlte die große Spannung, zu spielfreudig präsentierten sich Ebersdorf und Frohnlach. Sylvia setzte sich mit 5:1 gegen Sonnefeld durch, Frohnlach mit 4:1 gegen Großgarnstadt, das ersehnte Endspiel der beiden klar dominierenden Mannschaften des Turniers war perfekt. Das Rennen um den dritten Platz entschied Sonnefeld im Nachbarduell gegen Großgarnstadt im Neunmeterschießen (4:3) für sich.

Finale

Das Derby Ebersdorf gegen Frohnlach in der Frankenhalle, mehr konnte die sechste Auflage des Finori-Hallenmasters nicht bieten. Die Blau-Weißen ergriffen von Beginn an die Initiative und gingen durch Tore von Hartmann und Tayfun Özdemir mit 2:0 in Front. Doch die Kurth-Schützlinge schlugen in Person von Aykut Civelek und Andreas Böhnlein noch vor der Pause zum 2:2 zurück. Civelek hätte Ebersdorf sechs Minuten vor Ende sogar in Führung bringen können, traf aber nur den Pfosten. Frohnlach zeigte sich im Gegenzug effizienter. Domenic Lauerbach stellte auf 3:2, Lukas Pflaum machte mit zwei weiteren Treffern den Deckel auf den 5:2-Finalerfolg der Frohnlacher. ct



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren