Coburg
Fussball

FC Coburg: Meisterschaft im Viererpack

Die A-Jugend der Vestekicker und die drei C-Junioren-Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum Coburg drücken der Saison ihren Stempel auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Meister der A-Junioren-Bezirksoberliga und Aufsteiger in die Landesliga Nord: Die U19 des FC Coburg (hinten von links): Co-Trainer Steffen Pluta, Alexander Böhm, Jonas Treubig, Julian Lippoldt, Fabian Kestel, Alexander Peetz, Lovis Pietsch, Niklas Münch, Ricardo König, Trainer Lars Scheler; (vorne von links): Fatullah Noori, Saleh Gharib, Arsalan Hajian, Marlon Schad, Maximilian Rang, Luis Krempel, Paul Pleiner, Anton Schmidt, Dariush Shabestari und Paul Schmidt. Fotos: Hartmut Guhling
Meister der A-Junioren-Bezirksoberliga und Aufsteiger in die Landesliga Nord: Die U19 des FC Coburg (hinten von links): Co-Trainer Steffen Pluta, Alexander Böhm, Jonas Treubig, Julian Lippoldt, Fabian Kestel, Alexander Peetz, Lovis Pietsch, Niklas Münch, Ricardo König, Trainer Lars Scheler; (vorne von links): Fatullah Noori, Saleh Gharib, Arsalan Hajian, Marlon Schad, Maximilian Rang, Luis Krempel, Paul Pleiner, Anton Schmidt, Dariush Shabestari und Paul Schmidt. Fotos: Hartmut Guhling
+3 Bilder
Meisterschaft und Aufstieg im Viererpack: Obwohl in den meisten Fußball-Jugendligen noch gespielt wird, haben sich die Nachwuchsteams des FC Coburg schon jetzt die ersten Titel gesichert. Mit U19, U15, U14 und U13 stehen vier Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) des FCC als Klassenprimus fest und haben es damit ihrer ersten Mannschaft, die vor Wochenfrist die Rückkehr in die Landesliga erstürmt hat, in Sachen Aufstieg gleich getan.

Die von Lars Scheler und seinem Co-Trainer Steffen Pluta gecoachten A-Junioren konnten die letztjährige Scharte des unglücklichen Landesliga-Abstiegs postwendend auswetzen. In einem engen Titelrennen setzten sich die fast ausschließlich aus Spielern des jüngeren Jahrgangs bestehenden Vestekicker in der Bezirksoberliga durch.

Nur eine Saisonniederlage und 49 Punkte sowie 55:19 Tore aus 22 Spielen bedeuten Platz 1 und den Aufstieg in die Landesliga Nord. Eine fast schon unwirklich erfolgreiche Saison haben die drei C-Junioren-Mannschaften des FC Coburg hingelegt. Die von Oliver Bernhardt und seinem Co-Trainer Reiner Eichhorn betreute C1 (U15) des FCC steht nach 20 von 22 Saisonspielen mit der Maximalausbeute von 60 Punkten und 132:9 Toren als Meister der Bezirksoberliga fest und wird in der kommenden Spielzeit in der Bayernliga Nord antreten.

Die vom Trainerduo Marcel Büchner und Tim Niechziol angeleitete C2 (U14) ist einen Spieltag vor Schluss bei 55 Punkten und 111:13 Toren aus 19 Spielen ohne Niederlage in der Kreisliga Coburg/Kronach nicht mehr vom Platz an der Sonne zu verdrängen. Sie wird 2018/19 der Bezirksoberliga angehören, was umso beachtlicher ist, als die Vestekicker damit die um ein Jahr ältere Konkurrenz im Kreis hinter sich gelassen hat.

Den "Whitewash" komplett macht die vom NLZ-Leiter Markus Fischer trainierte C3 (U13) des FCC: Obwohl zwei Jahre jünger als die meisten Gegner, stehen die jungen FCC-Talente einen Spieltag vor Schluss uneinholbar auf Rang 1 der U15 Gruppe 2 Coburg/Kronach Süd und als Aufsteiger in die Kreisliga fest. Sie blieben ebenfalls in ihren bislang 13 Spielen bei 37 Punkten und 69:20 Toren ungeschlagen.

Zweiter Vorsitzende und Jugendleiter des FCC, Alexander Pietsch, macht aus seinem Stolz keinen Hehl: "Es ist schlicht großartig, wie konzentriert, lernwillig und erfolgshungrig unsere Nachwuchsteams in dieser Saison agieren." Weitere Meisterschaften für den Nachwuchs der Vestekicker sind in dieser Saison noch möglich.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren