Coburg
Fußball-Landesliga Nordwest

FC Coburg: Mehr Konzentration beim Abschluss

Das wünscht sich Coburgs Trainer Lars Scheler von seiner Mannschaft beim Gastspiel in Lengfeld am heutigen Samstag. Die Frohnlacher empfangen mit Haibach einen Klub, der sich bislang unter Wert verkauft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Trotz vieler guter Möglichkeiten konnten die Vestekicker (hier Marlon Schad beim Abschluss) VfL-Torhüter Jonas Hempfling am vergangenen Freitag nur einmal überwinden, waren andererseits aber auch mit zwei Gegentreffern gut bedient.  Foto: Heinrich Weiß
Trotz vieler guter Möglichkeiten konnten die Vestekicker (hier Marlon Schad beim Abschluss) VfL-Torhüter Jonas Hempfling am vergangenen Freitag nur einmal überwinden, waren andererseits aber auch mit zwei Gegentreffern gut bedient. Foto: Heinrich Weiß

Noch sind die Teams der Landesliga Nordwest dicht beisammen - den Tabellenfünften VfL Frohnlach (8 Punkte) und den Zwölften DJK Schwebenried-Schwemmelsbach (6) trennen beispielsweise gerade einmal zwei Zähler. In den nächsten Wochen wird sich nach und nach zeigen, in welche Richtung es für die beiden Vertreter aus dem Kreis Coburg gehen wird.

Die Frohnlacher empfangen am Samstag um 15 Uhr Alemannia Haibach (16. Platz/4 Punkte), die sich bislang noch unter Wert verkauft. Beim TSV Lengfeld (8./7) gastiert zur gleichen Uhrzeit der FC Coburg (6./7).

VfL Frohnlach - Alemannia Haibach

Mit dem Derbysieg gegen den FC Coburg haben die Frohnlacher Kicker viel Selbstvertrauen getankt und bewiesen, dass sie in der Landesliga Nordwest angekommen sind. Spielertrainer Bastian Renk war sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. "Gegen Coburg hat die Mannschaft viel Einsatzwillen gezeigt, fußballerisch waren wir auch auf Augenhöhe."

In der letzten Viertelstunde gegen die Vestekicker haben die Frohnlacher einen Vorgeschmack auf das bekommen, was ihnen gegen die ambitionierte Alemannia aus Haibach blüht. "Für mich gehört Haibach zu den Topteams der Liga. Der jetzige Tabellenstand dokumentiert nicht das wahre Können der Mannschaft vom Hohen Kreuz", sagt Renk. "Besonders im Angriff sind die Haibacher mit Christian Breunig und Marco Trapp sehr gut besetzt. Im Kader sind weitere junge ambitionierte Kicker, welche im Jugendbereich vor allem bei der Viktoria aus Aschaffenburg oder bei Darmstadt 98 eine gute fußballerische Ausbildung erhalten haben."

Der VfL-Spielertrainer erwartet vor allem für seine Abwehrreihe eine Menge Arbeit: "Meine Mannschaft hat aber gezeigt, dass sie sich nicht verstecken muss und wir auch gegen starke Gegner bestehen können." Renk kann auf seine Stammmannschaft zurückgreifen, hat allerdings auf der Auswechselbank nicht so viele Alternativen, da Konstantin Körner immer noch verletzt ist und auch Ertan Sener sowie Willy Rebhan mit leichten Blessuren passen müssen.

VfL Frohnlach: Hempfling/Pfister - Simitci, T. Rebhan, Lauerbach, Schneider, Kleylein, Riedel, T. Özdemir, Hartmann, Pflaum, Oppel, Scheler, Renk, Jakob, E. Özdemir - Es fehlen: Körner, E. Sener, W. Rebhan (alle verletzt), Civelek (gesperrt).

TSV Lengfeld - FC Coburg

Wie in allen bisherigen Begegnungen muss FCC-Coach Lars Scheler auch beim heimstarken Vorjahressechsten Lengfeld seine Mannschaft erneut auf mehreren Posten umstellen.

Zu den Langzeitausfällen Sertan Sener und Tevin McCullough gesellen sich die Urlauber Maximilian Weinreich, Davide Dilauro, Lukas Riedelbauch, Ersatzkeeper Luis Krempel sowie der U23-Keeper Dusan Plasic. Für Oleksandr Churilov steht somit kein Stellvertreter parat. Besonders die ständigen Umstellungen in der Viererkette wirken sich negativ aus. Das zeigte sich im Derby gegen Frohnlach unter anderem in Ungeduld bei Ballbesitz, was zu zahlreichen überhasteten Aktionen führte.

In Lengfeld könnten sich Fehler dieser Art verhängnisvoll auswirken. Es ist damit zu rechnen, dass die Unterfranken wiederum wie bei ihrem 4:1-Erfolg gegen Friesen vor zwei Wochen Beton anrühren, den Gegner einlullen und in der Schlussphase effektiv kontern. "Lengfeld wird sicher tief stehen. Wir müssen uns nach hinten absichern und konzentrierter als gegen Frohnlach abschließen", lautete das Rezept von Scheler.

FC Coburg: Churilov - Kimmel, Alles, Kolb, Teuchert, Heinze, Knie, G. Sener, A. Guhling, Schad, König, Carl, J. Schmidt, L. Teuchert, A. Schmidt - Es fehlen: S. Sener, McCullough (beide verletzt), Weinreich, Dilauro, Riedelbauch, Krempel, Plasic (alle Urlaub).

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren