Heldritt
Fussball

Fabian Fischer: "Wir wollen uns in der Kreisliga etablieren"

Für den TSV Heldritt gilt es nach dem überzeugenden Aufstieg schnell in der Kreisliga Fuß zu fassen. Am Freitag holten die Heldritter den ersten Punkt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Umkämpft ging es am Freitagabend im Duell der Kreisliga-Aufsteiger TSV Heldritt (gelbe Trikots) und dem SV Türkgücü Neustadt (hier mit Spielertrainer Sinan Bulat) zu.  Foto: Jens Gundermann
Umkämpft ging es am Freitagabend im Duell der Kreisliga-Aufsteiger TSV Heldritt (gelbe Trikots) und dem SV Türkgücü Neustadt (hier mit Spielertrainer Sinan Bulat) zu. Foto: Jens Gundermann
Tore wie am Fließband produzierten der TSV Heldritt (109) und der SV Türkgücü Neustadt (112) in der vergangenen Kreisklassen-Saison. An den ersten beiden Kreisliga-Spieltagen haben beide Teams noch etwas Ladehemmung. Am Freitagabend trennten sich die Aufsteiger vor 120 Zuschauern im direkten Duell 0:0. Es war eine umkämpfte Partie mit einer Reihe von harten Zweikämpfen. Nachdem Gästespieler Koray Akin in der 21. Minute die Rote Karte sah, musste kurz nach der Pause auch der Heldritter Florian Westhäuser mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen. Torchancen blieben auf beiden Seiten bis zum Schluss Mangelware. Das Remis geht in Ordnung, da beide ihre Kontermöglichkeiten nicht konsequent nutzten.
Wie der Heldritter Spielertrainer Fabian Fischer das Niveau allgemein in der Kreisliga einschätzt und was er langfristig mit seinem Team vorhat, verrät er im Tageblatt-Interview.

Herr Fischer, die Niederlage in Staffelstein am vergangenen Wochenende war ärgerlich. An was hat es gelegen und was muss besser werden?
Fabian Fischer: Ich denke, wir konnten im gesamten Spiel nicht das durchdrücken, was wir uns vorgenommen haben. Dazu kommt die Hitze und der große Platz, was uns leider etwas mehr zu schaffen gemacht hat als unserem Gegner. Alles im einen hätte das Spiel eigentlich auch keinen Sieger verdient gehabt. Ein Unentschieden wäre definitiv das gerechtere Ergebnis gewesen. Was mir gut gefallen hat, war, - auch wenn wir in unserer besten Phase eine dumme Rote Karte bekamen - dass wir selbst in Unterzahl gegen einen guten Gegner mithalten konnten und sogar mehr vom Spiel hatten.

Ist das Team und das Umfeld schon in der Kreisliga angekommen?
Die Frage kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beantworten. Das werden die kommenden Wochen erst zeigen.

Wer sind Ihrer Meinung nach die besten Spieler der Liga?

Schwierige Frage, die sich nur schwer beantworten lässt. Ein richtiger Ausnahmekönner fällt mir auf Anhieb auch nicht ein. Wer die letzten Jahre allerdings immer in Erscheinung getreten ist, ist als Mannschaft der SV Ketschendorf mit seinem Offensivspieler Philipp Bauer, der die letzten Jahre auch immer konstant gute Leistungen gezeigt hat.

Mit welchem Zuschauerschnitt rechnen Sie in Heldritt?
Ich hoffe, dass wir durch die attraktivere Liga den einen oder anderen Fan mehr zu uns locken können, deshalb rechne ich mit einem etwas höheren Schnitt als letztes Jahr. Im Durchschnitt 100 bis 120 Zuschauer wären schon gut.

Können Sie sich vorstellen, Heldritt eines Tages wieder zu verlassen, um noch einmal höherklassig zu spielen?
Wenn ich irgendwann mal wieder die Möglichkeit habe und es aus meiner Sicht passt, würde ich es auch definitiv noch einmal machen.

Ist für Heldritt die Kreisliga das Maß aller Dinge? Oder ist ähnlich wie in Meeder sogar mehr möglich?

Schwer zu sagen. Das was Meeder geschafft hat, ist bestimmt nicht einmalig, sie hatten aber einfach einen Block von Spielern, die selbst heute noch locker Bezirksliga spielen könnten. Wir freuen uns erst einmal, dass wir überzeugend den Aufstieg in die Kreisliga geschafft haben. Wir wollen in der Liga ankommen und uns etablieren.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren