Coburg
Basketball ProB

Endet Wurfmisere des BBC Coburg gegen den Meister?

Die Coburger müssen sich in der Offensive erheblich steigern, um am Samstag gegen den Titelträger aus Elchingen eine Siegchance zu haben.
Artikel drucken Artikel einbetten
BBC-Kapitän Yasin Turan (mit Ball) hat sein Händchen wie die meisten seiner Teamkollegen in dieser Spielzeit noch nicht gefunden. Nur fünf seiner 21 Wurfversuche aus dem Feld landeten im Korb.  Foto: Jens Gundermann
BBC-Kapitän Yasin Turan (mit Ball) hat sein Händchen wie die meisten seiner Teamkollegen in dieser Spielzeit noch nicht gefunden. Nur fünf seiner 21 Wurfversuche aus dem Feld landeten im Korb. Foto: Jens Gundermann

Nach drei Saisonspielen in der ProB steht der BBC Coburg noch punktlos da. Und nun stellt sich am Samstagabend um 19 Uhr mit den Scanplus Baskets Elchingen auch noch der amtierende Titelträger in der HUK-Arena vor.

Trotzdem rechnen sich die Vestestädter Chancen aus, schließlich lieferten sie gegen die Schwaben im Vorjahr ihre beste Saisonleistung ab. Beim 105:97-Heimerfolg nach Verlängerung zeigte der damalige Aufsteiger begeisternden Offensivbasketball und brachte dem späteren Meister seine zu diesem Zeitpunkt erst zweite Saisonniederlage bei. Eine Wiederholung dieser Leistung am Samstagabend wäre wünschenswert, zumal der BBC gerade im Angriff noch ordentlich Sand im Getriebe mitschleppt. 32 Prozent Feldwurfquote und 11 von 54 Dreiern sind extrem ausbaufähig, darüber hinaus wurden schon stolze 29 Freiwürfe liegen gelassen.

"Es fehlt einfach an Erfolgserlebnissen, aber irgendwann wird das Wurfglück zurückkehren. Zumal wir in den Trainingseinheiten solide Quoten werfen", hofft Trainer Ulf Schabacker auf die Wende gegen den Traditionsklub aus dem Ulmer Umland.

Auch Forward Christopher Wolf gibt sich zuversichtlich: "Wir verteidigen meist ordentlich, deutlich besser als 2017/2018, aber wir belohnen uns nicht. Das muss sich ändern." Für die Elchinger lief die neue Runde dagegen durchaus zufriedenstellend an: Zwei Heimsiegen gegen Köln und Erfurt steht eine knappe Auswärtsniederlage bei der zweiten Mannschaft des FC Bayern München gegenüber.

Unangefochtener Leistungsträger der exzellent besetzten Mannschaft von Headcoach Pero Vucica ist ein alter Bekannter: Topathlet Brian Butler dominiert bis dato mit 16 Punkten, acht Rebounds, vier Assists und zwei Ballgewinnen pro Partie. Ebenfalls zweistellig punkten der vielseitige kroatische Flügelspieler Marko Jurica, der aus Leverkusen verpflichtete "Local Player" C.J. Oldham und Aufbau-Routinier Marin Petric. Mit US-Guard Dennis Mavin, Center Kristian Kuhn und Trainersohn Pere Vucica stehen weitere Hochkaräter bereit. Nichtsdestotrotz möchten die Coburger dem Favoriten wie schon in der Vorsaison gerne im übertragenen Sinne ein Bein stellen und die Überraschung schaffen.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren