Coburg
Fussball-Kreisliga Coburg

Ebersdorf marschiert weiter

Die Sylvianer gewinnen mit 3:0 gegen Krecktal und sind weiter souverän an der Spitze. Das Duell zwischen Ketschendorf und Einberg musste abgesagt werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tayfun Peker (mit Ball) brachte Sylvia Ebersdorf mit seinem Treffer zum 1:0 auf die Siegerstraße.  Fotos: Timo Geldner
Tayfun Peker (mit Ball) brachte Sylvia Ebersdorf mit seinem Treffer zum 1:0 auf die Siegerstraße. Fotos: Timo Geldner
+1 Bild
Der SC Sylvia Ebersdorf bastelt an einer neuen Siegesserie. Nachdem die Mannschaft von Trainer Dieter Kurth im August und September acht Partien in Folge gewonnen hatte, sind es nach dem 3:0-Heimerfolg gegen Krecktal schon wieder Siege in Serie. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten VfB Einberg beträgt nun zumindest vorübergehend sieben Punkte, da die Partie der "Rothosen" beim SV Ketschendorf witterungsbedingt ausgefallen ist.
Seine Ambitionen auf den Aufstiegsrelegationsplatz hat indes der TSV Pfarrweisach durch den 5:1-Sieg gegen den FC Coburg II untermauert. Beim 1:1-Remis der Spvg Ahorn in Heilgersdorf wäre für das Schlusslicht sogar noch mehr drin gewesen. Nach dem zwischenzeitlichen Rückschlag für den TBVfL Neustadt-Wildenheid letzte Woche (0:3-Niederlage gegen Locals) hat sich die Mannschaft beim 4:1-Auswärtssieg in Großgarnstadt eindrucksvoll zurückgemeldet.


Sylvia macht am Schluss Ernst

SC Sylvia Ebersdorf -
TSVfB Krecktal 3:0 (1:0)

Erst in der Schlussviertelstunde haben die Gastgeber für klare Verhältnisse in einer lange Zeit ausgeglichenen Partie gesorgt. Beide Mannschaften zeigten von Beginn an ein ansehnliches Spiel. Bereits nach wenigen Minuten wurde es kurios, als ein weiter Abschlag des Heimtorhüters Uwe Knauer, bedingt durch den starken Wind, beinahe im Kasten der Krecktaler landete. Die leichten Feldvorteile nutzten die Sylvianer durch ein Tor von Tayfun Peker (26.) zur 1:0-Führung. Die Gäste hielten allerdings dagegen und kamen aufgrund von Ebersdorfer Nachlässigkeiten immer wieder gefährlich vor das Tor.
Im zweiten Durchgang blieb die Partie offen, beide Abwehrreihen leisteten gute Arbeit und ließen nur wenige Möglichkeiten zu. In der 77. Minute war dann aber Bastian Pöche für die Hausherren erfolgreich. Sieben Minuten später sorgte Tobias Dalke per Foulelfmeter für den 3:0-Schlusspunkt. gre


Gerechte Punkteteilung

TSG Niederfüllbach -
DJK Lichtenfels 1:1 (1:1)

Eine dem Spielverlauf gerecht werdendes Unentschieden sahen 120 Zuschauer im Duell der TSG gegen die DJK Lichtenfels. Obwohl die Gäste über die gesamte Partie mehr in das Spiel investierten und insgesamt dem Sieg näher waren, lag das Chancenplus dennoch auf Hausherrenseite.
Die Gäste machten von Beginn an viel Druck gegen stark ersatzgeschwächte Gastgeber und belohnten sich in der 17. Minute durch Peter Kotschenreuther, der einen durch die Abwehrkette gesteckten Ball zur Führung verwandelte (17.). Der Ausgleich der TSG in der 31. Minute basierte dann etwas auf Zufall: Einen Freistoß von Sebastian Pirsch verlängerte Philipp Merz unhaltbar mit dem Kopf ins Tor.
Auch in Durchgang 2 blieb Niederfüllbach unter seinen Möglichkeiten, hatte aber zumindest das Chancenplus auf seiner Seite. Jonas Stammberger scheiterte jedoch mit einer Freistoßabnahme aus drei Metern an der Latte (60.) und auch Merz blieb bei einem aussichtsreichen Konter zweiter Sieger gegen den stark parierenden Gästekeeper Christoph Kraus (65.). Da auch die sichtlich engagierten Gäste in ihren Offensivbemühungen gegen eine sicher stehende TSG-Abwehr zu limitiert waren, blieb es bei der Punkteteilung. babü


TBVfL kontert mustergültig

SV Großgarnstadt -
Neustadt-Wildenheid 1:4 (1:2)

Die Gäste übernahmen von Beginn an mit dem Wind im Rücken die Kontrolle über das Spiel. Großgarnstadt machte allerdings mit seiner ersten Chance in der 15. Minute das erste Tor. Nach einer Ablage von Sebastian Knoch versenkte Jürgen Neumann den Ball mit einem fulminanten Schuss zur Führung. Drei Minuten später fiel der Ausgleich durch einen durchaus haltbaren Weitschuss von Fabio Cannone.
In der Folge hatten die agilen Gäste die besseren Chancen, scheiterten aber zweimal am gut reagierenden SV-Keeper Michael Schmidt. In der 35. Minute Neustadt dann der verdiente Führungstreffer: Marcel Rosenbauer vollendete gekonnt mit einem Solo. Nachdem in der 42. Minute Patrick Wittmann im Strafraum zu Fall gebracht worden war, scheiterte Neumann beim fälligen Foulelfmeter am Gästekeeper.
In der zweiten Hälfte fand der SV Großgarnstadt überhaupt nicht mehr statt - die Gäste hatten leichtes Spiel. Aus einer sicheren Abwehr spielte Neustadt aus dem Mittelfeld heraus steil in die Spitze und erarbeitete sich so viele gute Konter. Einen solchen nutzte Timo Renner in der 64. Minute zu Vorentscheidung. Den 4:1-Endstand markierte Marco Fleißner in der 87. Minute. mc


Viel Wind und viel Leerlauf

SV Heilgersdorf -
Spvg Ahorn 1:1 (0:1)

Was der Gastgeber seinen treuen Zuschauern insbesondere in der ersten Halbzeit zumutete, war spielerisch und auch kämpferisch ein Armutszeugnis. Obwohl er mit dem starken Wind im Rücken spielte, war er nicht in der Lage, die Gäste unter Druck zu setzen. Die Höhepunkte der ersten Halbzeit lagen in der 12. und 13. Minute. Zunächst verlor SVH-Torwart Baum den Ball im Fünfmeterraum, wobei es den Gästen nicht gelang, dieses Geschenk in einen Treffer umzumünzen. Im direkten Gegenzug hätte SVH-Spielführer Weiß das 1:0 erzielen müssen, als er alleine auf Gästeschlussmann Warth zulief, jedoch nicht an diesem vorbeikam. Das 0:1 fiel in der 20. Minute durch einen Freistoß von Heinze, wobei der Ball nicht unhaltbar schien.
In der zweiten Halbzeit wurde der SVH zumindest etwas stärker und auch zielstrebiger. Die erste gute Aktion über die Stationen Ritz und Deschner brachte durch Schmidt in der 55. Minute den Ausgleich. Die Gäste, die in der zweiten Halbzeit den Wind im Rücken hatten, konnten diesen Vorteil ebenfalls nicht nutzen. In der Schlussphase hatte der Gastgeber noch einige gute Konterchancen, die er allerdings nicht nutzte. di


Zwei Pechts treffen doppelt

TSV Pfarrweisach -
FC Coburg II 5:1 (2:0)

Eine ganz sichere Angelegenheit war diese Partie für die Gastgeber, die auch in dieser Höhe verdientermaßen die Oberhand behielten. Gerechnet an den Möglichkeiten war Coburg mit diesem Ergebnis gut bedient. Die Gäste versuchten ihr Glück immer wieder mit langen Bällen, die der TSV-Abwehr jedoch keinerlei Schwierigkeiten bereiteten. In der 14. Minute fiel die Führung für die Hausherren durch Torjäger Florian Pecht, die Daniel Schneidawind mit dem Halbzeitpfiff ausbaute.
Auch nach Wiederbeginn änderte sich nichts am Spielverlauf. Pfarrweisach kontrollierte Ball und Gegner und erhöhte durch Sebastian Pecht mit einem Doppelschlag (57., 69.) auf 4:0 Ein Eigentor ergab in der 74. Minute den Ehrentreffer für den FC, doch in der 81. Minute stellte Florian Pecht den alten Torbabstand wieder her. di


Simon Fischer macht Dreierpack

TV Ebern -
TSV Bad Rodach 4:0 (1:0)

Nach drei sieglosen Spielen zum Abschluss der Vorrunde ließen die "Turner" zum Rückrundenauftakt nichts anbrennen. Vor einer dürftigen Zuschauerkulisse entwickelte sich zunächst ein offener Schlagabtausch, beim TVE zeigte sich Torwart Tomislav Gaspic, der nach vielen Monaten wieder einmal zwischen den Pfosten stand, auf dem Posten. In der 15. Minute fiel die Führung für die Hausherren durch Torjäger Simon Fischer, der von seinem Bruder Johannes bestens bedient wurde.
Drei Minuten später traf Gästespieler Falle die Querlatte. Erneut S. Fischer erhöhte in der 52. Minute nach einem Freistoß per Kopf auf 2:0. Damit war die Moral der Gäste endgültig gebrochen, die nun sichtlich aufsteckten, während die Gastgeber durch Bagher Rezaein (80.) und S. Fischer (81.) mit einem Doppelschlag zum 4:0 nachlegten. di


Locals ziehen an Gegner vorbei

Coburg Locals -
TSV Staffelstein 3:2 (3:1)

Schunke brachte die Hausherren schnell in Führung (9.), Sonnenberg ließ in der 20. Minute dann die Hausherren jubeln. Ein Eigentor des Staffelsteiners Andreas Wich sorgte dann für das Coburger 2:1 (30.), Dominik Wank erhöhte noch vor dem Pausenpfiff auf 3:1 (44.). Nach dem Seitenwechsel schwächten sich die Hausherren dann selbst: Viktor Paul sah binnen vier Minuten die Gelb-Rote Karte (56., 60.).
In Überzahl spielten die Staffelsteiner auf den Ausgleich, der Anschlusstreffer kam aber zu spät: Ritzel verkürzte in der 86. Minute, für den Punktgewinn reichte es jedoch nicht mehr. ct
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren