Mönchröden
Fußball-Pokal

Die Altstadt ist für die "Mönche" eine Nummer zu groß

Der dezimierte TSV Mönchröden wehrt sich im Verbandspokal nach Kräften, muss sich aber 0:6 gegen die SpVgg Bayreuth geschlagen geben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schwerstarbeit über 90 Minuten galt es für Kevin Greiner (links) und seine "Mönche" gegen Bayreuth um Tim Sulmer zu verrichten.  Foto: Lisa Hümmer
Schwerstarbeit über 90 Minuten galt es für Kevin Greiner (links) und seine "Mönche" gegen Bayreuth um Tim Sulmer zu verrichten. Foto: Lisa Hümmer

Vor sieben Jahren war die SpVgg Bayreuth, aktuell beste oberfränkische Fußballmannschaft, das letzte Mal zu einem Pflichtspiel im Mönchrödener Wildpark zu Gast. Damals tat sich die Altstadt als Bayernligist beim knappen 1:0-Sieg, ebenfalls im Verbandspokal, überraschend schwer.

In der Neuauflage am Dienstagabend war der Tabellensiebte der Regionalliga Bayern in der 1. Runde des BFV-Totopokals der Herr im Ring und zeigte sich von Anfang an sehr zielstrebig. Zwar hatten auch die Gastgeber vereinzelte Möglichkeiten, blieben aber glücklos. Ein insgesamt hochverdienter 6:0-Sieg der Gelbschwarzen vor 380 Zuschauern in Mönchröden.

TSV Mönchröden - SpVgg Bayreuth 0:6 (0:3)

Die Partie erlebte ihren ersten Höhepunkt mit einem Lattenschuss für die Gäste in der siebten Minute durch Tobias Weber. In der 10. Minute wurde Gästeakteur Sven Kopp, der alleine aufs Tor zusteuerte, gefoult. Den Strafstoß verwandelte Christopher Kracun sicher zum 0:1. "Mönch" Daniel Puff hatte Pech, dass sein Schuss von der Strafraumgrenze im letzten Moment geblockt wurde (13.). TSV-Keeper Kevin Wegener parierte wenig später gut gegen Christoph Fenninger.

Der Regionalligist kombinierte sicher und hatte durch Sascha Marinkovic eine weitere gute Gelegenheit per Kopf (20.). Sieben Minuten später nutzte die SpVgg einen Ballverlust des Bezirksligisten aus: Hüttners Rettungsversuch gegen zwei Gegenspieler kam zu spät, er konnte den Ball nur noch ins eigene Tor lenken. Ein sporadischer Vorstoß der Hausherren brachte eine Gelegenheit für Kamran Mirzazadeh, der aber am Bayreuther Torhüter Alexander Skowronek scheiterte. Im Gegenzug erhöhte Kracun für Bayreuth auf 3:0 (35.). Mit diesem Spielstand gegen die stark spielenden Gäste ging es für das Team von Trainer Thomas Hüttl in die Pause.

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Fenninger auf 4:0 und sorgte für klare Verhältnisse. TSV-Stürmer Niklas Ehrlich scheiterte wenig später wiederum am Gästetorwart. Die Wagnerstädter hatten gegen die teilweise unerfahrenen Mönchrödener auch körperliche Vorteile und mit ihrem breit angelegten Spiel die Partie jederzeit im Griff. Marinkovic vergab aus spitzem Winkel (66.). Die TSV-Elf stemmte sich gegen eine höhere Niederlage und versuchte über Kampf dagegenzuhalten. Eine Viertelstunde vor Spielende gab es allerdings einen zweiten Elfmeter für die Altstadt - Marinkovic verwandelte zum 0:5.

Den Schlusspunkt gegen die nun kräftemäßig am Limit spielenden Platzherren setzte Marcel Schiller in der 82. Minute. Die Gäste spielten die Partie mit vollem Elan zu Ende und ließ den jungen TSVlern kaum Luft zum Atmen. Die Mönchrödener können sich nun bei angespannter Personallage voll auf die Punkterunde konzentrieren.

Die Statistik

TSV Mönchröden: Wegener - Lu. Köhn, Greiner, Puff, Mirzazadeh, Rahmani, (73. Cebecioglu), Hüttner, Späth, (73. Wener), Stammberger, Ciray, (59. Beetz), Ehrlich

SpVgg Bayreuth: Skowronek - Schwarz, Kracun, Schiller, Fenninger, (57. Kaymaz), Kopp, Wolf, (61. Schätzle), Marinkovic, Weber, Sulmer, Koussou

Tore: 0:1 Kracun (10., Foulelfmeter), 0:2 Hüttner (27., Eigentor), 0:3 Kracun (35.), 0:4 Fenninger (47.), 0:5 Marinkovic (78., Foulelfmeter), 0:6 Schiller (82.)

SR: Roman Potemkin (Friesen)

Zuschauer: 380

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren