Coburg
Sportschießen

Coburger Schützin Nikola Mazurova knackt die 400

Der 25-jährige Tschechin im Diensten der SG Coburg glückt gegen Prittlbach ein perfekter Wettkampf. Nach einem Sieg und einer Niederlage beenden die Coburger Luftgewehrschützen die Bundesliga-Saison auf Platz 8.
Artikel drucken Artikel einbetten
Coburgs Nummer 2 Nikola Mazurova ließ ihrer Kontrahentin aus Prittlbach mit einer makellosen Serie nicht den Hauch einer Chance.  Foto: Archiv
Coburgs Nummer 2 Nikola Mazurova ließ ihrer Kontrahentin aus Prittlbach mit einer makellosen Serie nicht den Hauch einer Chance. Foto: Archiv

Die Luftgewehrschützen der SG Coburg haben ihr Minimalziel mit dem Klassenerhalt in der 1. Bundesliga Süd erreicht. Am letzten Wettkampfwochenende im oberbayerischen Wolznach gewann das Team CO am Sonntag seinen letzten Saisonwettkampf gegen den SV Hubertus Kastl mit 4:1. Am Vortag mussten sich die Coburger trotz starker Leistungen ihrer beiden Topschützinnen, Sabrina Hößl und Nikola Mazurova, knapp dem SV Germania Prittlbach geschlagen geben.

Luftgewehr, 1. Bundesliga Süd

SG Coburg - SV Germania Prittlbach 2:3

Es war wie so oft in dieser Saison ein Wettkamof, der bis zum letzten Schuss auf des Messers Schneide stand. In der Spitzenpaarung hatte Hößl mit starken 396 Ringen kein Problem mit der letztjährigen Schützin des Jahres, Isabelle Straub, die einen rabenschwarzen Tag erwischte und mit für sie indiskutablen 388 Ringen vom Stand gehen musste. An Position 2 erzielte Mazurova unter "Aufsicht" ihres tschechischen Nationaltrainers die Maximalpunktzahl von 400 und ließ Sebastian Franz (396) keine Chance.

An den Positionen 3 und 4 mussten sich Jürgen Wallowsky mit überzeugenden 395 Ringen und Manuel Wittmann (388 Ringe) ihren Gegnern geschlagen geben. Die fünfte Partie musste die Entscheidung bringen. Lorenz Gluth war sehr schnell unterwegs und erzielte mit 393 Ringen sein bestes Saisonergebnis. Seine Gegnerin war Anna-Lena Geuther, die Ehefrau des Coburger Schützen Andreas Geuther, die noch zwölf Schüsse abgeben musste, als Gluth bereits fertig war. Zum Sieg für ihre Mannschaft durfte sie sich keinen Ausrutscher mehr leisten, was sie zum Leidwesen der Coburger auch schaffte. Somit verlor das Team CO trotz mehr geschossener Ringe (1972:1971) hauchdünn mit 2:3.

SV Hubertus Kastl - SG Coburg 1:4

Nach zwei Saisondritteln sah der Aufsteiger Hubertus Kastl noch wie ein sicherer Absteiger aus. Doch nach drei Siegen in Folge waren die Oberpfälzer wieder im Rennen, der Ausgang des Vergleichs konnte noch entscheidend für den Bundesliga-Verbleib sein.

Der Kampf war spannend, letztlich mit dem besseren Ende für die Coburger. Hößl mit dem Weltklasseergebnis von 399 Ringen sowie Mazurova (396), Jürgen Wallowsky (395) und Manuel Wittmann (391) sicherten sich ihre Punkte und sorgten für den 4:1-Erfolg ihres Teams. Unter den Augen der zum Saisonfinale angereisten Vorstände der SG Coburg musste sich nur Gluth geschlagen geben.

Das Team CO beendete die Saison nach diesem Erfolg auf Platz 8, Hubertus Kastl auf dem zehnten Rang, der ebenfalls für den Ligaverbleib ausreichte. Den Weg in die 2. Liga müssen der SV Petersaurach und der SV Buch antreten. Qualifiziert für das Bundesliga-Finale in Rotenburg an der Fulda (31. Januar bis 2. Februar) sind folgende acht Teams: SV Pfeil Vöhringen, Eichenlaub Saltendorf, SSG Dynamit-Fürth, Der Bund München (alle 1. Bundesliga Süd), SSG Kevelaer, ST Hubertus Elsen, SV Wieckenberg, SB Freiheit (alle 1. Bundesliga Nord).

Im Idealfall wollen die Coburger in der nächsten Saison auch wieder zu den besten acht Mannschaften gehören. Die Mannschaft wird laut Teambetreuer Reinhard Mohr im Großen und Ganzen zusammenbleiben und gezielt verstärkt werden.

Die Ergebnisse

SG Coburg - SV Germania Prittlbach 2:3

Ergebnisse: Sabrina Hößl - Isabella Straub 396:388, Nikola Mazurova - Sebastian Franz 400:396, Jürgen Wallowsky - Martin Strempfl 395:398, Manuel Wittmann - Julia Bauer 388:395, Lorenz Gluth - Anna-Lena Geuther 393:394 Gesamtringergebnis: 1972:1971

SV Hubertus Kastl - SG Coburg 1:4

Ergebnisse: Maria Kausler - Sabrina Hößl 396:399, Elena Zimmermann - Nikola Mazurova 393:396, Michael Buchbinder - Jürgen Wallowsky 390:395, Christine Schachner - Manuel Wittmann 388:391, Simona Bachmayer - L. Gluth 393:389Gesamtringergebnis: 1960:1970

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren