Laden...
Coburg
Profis allein Zu Hause (5)

Coburg: Schröder orientiert sich an Nowitzki

Eigentlich befände sich Andreas Schröder mit dem HSC jetzt im Endspurt um die Meisterschaft in Liga 2. Corona machte einen Strich durch die Rechnung und den 28-Jährigen erfinderisch.
Artikel drucken Artikel einbetten

Klar auf Kurs Bundesliga befand sich der HSC 2000 Coburg zum Zeitpunkt der Unterbrechung aufgrund der Corona-Krise in der 2. Handball-Liga. Die Zeichen, dass der Tabellenführer nächstes Jahr in der stärksten Liga der Welt spielen darf, stehen gut. Denn bei einem Saisonabbruch würde die Bundesliga auf 20 Mannschaften aufgestockt werden.

Für den Fall, dass in Kürze doch wieder gespielt wird, halten sich die HSC-Profis individuell und hauptsächlich zu Hause fit. Rückraumakteur Andreas Schröder, der auch schon für den HC Erlangen auflief, findet momentan Zeit, in eine andere Sportart zu schnuppern: Sechs Fragen an Andreas Schröder in Zeiten der Corona-Krise.

Mein Lieblingsplatz ist gerade:

Der Feldweg bei Scheuerfeld.

Ohne mein Handy würde ich:

Den Kontakt zu meinen Teamkollegen vermissen.

Jetzt finde ich endlich wieder Zeit für:

Bücher. Gerade lese ich die Biografie von Dirk Nowitzki.

Mein größter Wunsch ist:

Dass wir die Situation alle bestmöglich durchstehen und die Lebenslust nicht verlieren.

Diese Serie sollte jeder gesehen haben:

Big Bang Theory.

Wenn die Corona-Beschränkungen weg sind, werde ich als erstes:

Handball spielen.

Verwandte Artikel