Mittelberg
Laufsport

Christiane Adriaanse meldet sich eindrucksvoll zurück

Die Läuferin des TV 48 Coburg triumphierte nach einer gesundheitlichen Zwangspause beim Froschgrundlauf über zehn Kilometer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Startschuss zum Halbmarathon in Mittelberg: Christoph Weigel Nr. 254) setzte sich am Ende durch, Andreas Krenz (231) wurde Zweiter.  Fotos: Ulrich Zetzmann
Der Startschuss zum Halbmarathon in Mittelberg: Christoph Weigel Nr. 254) setzte sich am Ende durch, Andreas Krenz (231) wurde Zweiter. Fotos: Ulrich Zetzmann
+5 Bilder
MittelbergDer Froschgrundlauf, der zum fünften Mal in Mittelberg durchgeführt wurde, hat sich für die Sportler zu einer festen Institution entwickelt. Bei perfekten äußeren Bedingungen schickte Starter und Kommentator Christian Jäger über 200 Läufer auf die anspruchsvollen Strecken. Der Start und das Ziel waren am Mittelberger Sportplatz.

Als erstes gingen die Halbmarathonläufer auf ihre schwere "Reise", die zum großen Teil durch den Süden Thüringens führte und einige anspruchsvolle Berganstiege beinhaltete. Überlegener Sieger wurde der Schalkauer und für das Team Intersport Wohlleben startende Christoph Weigel, der einen souveränen Start-Ziel-Sieg hinlegte. Mit starken 1:17:06 Stunden hatte er über sechs Minuten Vorsprung auf Andreas Krenz (SV Bergdorf-Höhn/Team Land Rover). Auf Rang 3 ein neues Gesicht vom Team HUK-Coburg-Run-and-Bike: Paul Schmidtfall.

Obwohl Jutta Kurt von RunningBros Coburg diesen Lauf nur als Trainingseinheit für ihren nächsten Marathon genutzt hatte, siegte die W40-Athletin mit 1:41:32 Stunden klar vor Vera Brunner (W20) vom TV 48 Coburg. Den Viertelmarathon gewann der Coburger André Wittmann in 39:44 Minuten sicher vor Stefan Koob vom TSV Mönchröden. Die wohl wertvollste Leistung dieser Laufveranstaltung bot Christiane Adriaanse vom TV 48 Coburg, die ihrer Vereinskollegin Vera Brunner, Siegerin der W20, keine Chance ließ. Obwohl sie sich nach einer schweren Operation erst seit wenigen Wochen wieder im Aufbautraining befindet, deklassierte die W40-Athletin ihre Konkurrenz nach Belieben. Mit 40:51 Minuten lag die Ärztin und Mutter von drei Kindern noch klar vor der Vielzahl der Männer. "Ich war selbst überrascht, dass es so gut lief", so Adriaanse nach dem Lauf.

Der Lauf über fünf Kilometer stand ganz im Zeichen der überlegenen Gesamtsieger Valentin Herrmann vom TSV Mönchröden und der Bad Staffelsteinerin Petra Kurpanik. Die Klassen U10 und jünger hatten 800 Meter zu bewältigen. Anton Schulze vom TV 48 Coburg siegte in der U10 mit 3:03 Minuten relativ knapp vor dem Sieger der U8 Roman Martin (TSV Mönchröden). Ganz stark bei den Mädchen präsentierte sich die Siegerin der U10 Valentina Müller vom Coburger RunningBros Team, vor der Siegerin der U8 Annika Friedel vom VfB Einberg.


TSV-Nachwuchs dominiert

Bei den Jugendklassen U12/14/16 ging es über 2000 Meter. Wie erwartet, siegte hier der Nachwuchs vom TSV Mönchröden. Bei den Mädchen waren dies Cecil Kümpel (U14) und Melina Schäfer (U12), bei den Jungs lag Hendrik Herrmann (M14) klar in Front. In der U16 siegte Victoria Kuisl von der SpVg Ahorn. Die Nordic Walker hatten 7,5 Kilometer vor ihren Stöcken liegen. Schnellster Athlet war Victor Renner knapp vor Oliver Bühling. In der Altersklasse W60 triumphierte Rosemarie Langbein.

Was die Organisatoren der Spvgg Froschgrund unter der Führung von Christian Jäger, Günter Heubner, Udo Hoppe und Wolfgang Fischer leisteten, muss hoch eingestuft werden. Rund 80 Helfer, einschließlich der Rödentaler Feuerwehr und dem Roten Kreuz, sorgten für einen reibungslosen Ablauf.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren