Wohlbach
3. Tischtennis-Bundesliga Süd

Christ erteilt Toptalent eine Lehrstunde

Der Wohlbacher Routinier behält in Kaiserslautern gegen den deutschen Schülermeister Felix Köhler die Nerven und sichert dem TTC den 6:4-Auswärtssieg. In Weinheim reicht es am Sonntag trotz einer 4:2-Führung nur zu einem Unentschieden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Yevgenij Christ (oben) holte im letzten Spiel gegen den deutschen Schülermeister Felix Köhler den Siegpunkt in Kaiserslautern.  Foto: Hubert Becker
Yevgenij Christ (oben) holte im letzten Spiel gegen den deutschen Schülermeister Felix Köhler den Siegpunkt in Kaiserslautern. Foto: Hubert Becker

Der TTC Wohlbach mischt nach einem Sieg und einem Unentschieden auf seinem Auswärtstrip weiter an der Tabellenspitze der 3. Tischtennis-Bundesliga Süd mit.

TSG Kaiserslautern - TTC Wohlbach 4:6

Selbstvertrauen, positive Einstellung und Kampf um jeden Ball machten letztendlich in Kaiserslautern den Unterschied. Dabei hatten die Gäste auch noch das richtige Händchen bei ihrer Doppelauswahl.

Michal Benes und Richard Vyborny mussten gegen Nikola Marinkovic und Felix Köhler alles aufbieten. Sie glichen zweimal einen Satzrückstand aus und gewannen dann den Entscheidungssatz klar. Vor allem Richard Vyborny benötigte eine gewisse Anlaufzeit, um sein Timing auf die etwas ungewohnt springenden Bälle abzustimmen. Grozdan Grozdanov und Yevgenij Christ gingen gegen das vermeintlich starke Doppel der Hausherren, Alexander Valuch/Miad Lotfijanabadi, überraschend 2:0 in Führung. Sie legten die Bälle kurz und eröffneten immer zum richtigen Zeitpunkt. Doch ihre Kontrahenten stellten sich darauf ein und glichen aus. Im fünften Satz bekamen die Wohlbacher das Spiel wieder unter Kontrolle und gewannen klar. Ein Auftakt nach Maß für die TTC-Herren. Im Anschluss musste Vyborny gegen Valuch und Benes gegen Lotfijanabadi an die Platten.

Der slowakische Nationalspieler hatte einen starken Tag und ließ Vyborny keine Chance. Dafür gewann Benes 3:1 gegen den Iraner. Mit 3:1 für Wohlbach ging es in die Pause. Danach zeigte Nikola Marinkovic ein fast fehlerfreies Spiel gegen Christ. Nur der erste Satz war knapp. Die anderen beiden gingen klar an den Serben. Durch ein nervenaufreibendes Spiel musste sich Grozdanov gegen den 15-jährigen deutschen Jugendmeister Felix Köhler kämpfen. Nach 1:1-Satzstand hatte Grozdanov im dritten Satz vier Satzbälle, die er nicht verwandeln konnte. Im vierten Satz lag er dann schon 5:10 zurück und gewann noch 13:11. Der fünfte war dann eine klare Angelegenheit für den Wohlbacher. Somit stand es 4:2 für Wohlbach. Valuch setzte sich im vorderen Paarkreuz auch gegen Benes durch. Dafür ließ Vyborny Lotfijanabadi in seiner gewohnten Art keine Chance. Der glatte Drei-Satz-Sieg schraubte die Führung der TTC-Herren auf 5:3 hoch. Danach hatte auch Grozdanov gegen Marinkovic das Nachsehen. Kaiserslautern kam auf 4:5 heran, doch dem enormen Druck des letzten Spiels war der noch jugendliche Köhler noch nicht gewachsen. Christ gewann klar in drei Sätzen und stellte den Sieg sicher.

Ergebnisse: Marinkovic/Köhler - Benes/Vyborny 2:3 (11:4, 9:11, 11:6, 3:11, 6:11), Valuch/Lotfijanabadi - Grozdanov/Christ 2:3 (9:11, 7:11, 11:6, 11:4, 7:11), Valuch - Vyborny 3:1 (11:4, 11:8, 8:11, 11:6), Lotfijanabadi - Benes 1:3 (8:11, 11:7, 9:11, 9:11), Marinkovic - Christ 3:0 (12:10, 11:6, 11:7), Köhler - Grozdanov 2:3 (6:11, 11:4, 14:12, 11:13, 5:11), Valuch - Benes 3:1 (11:7, 3:11, 11:7, 11:9), Lotfijanabadi - Vyborny 0:3 (7:11, 10:12, 7:11), Marinkovic - Grozdanov 3:0 (11:5, 11:2, 11:5), Köhler - Christ 0:3 (6:11, 7:11, 5:11).

TTC Weinheim - TTC Wohlbach 5:5

Im zweiten Spiel des Wochenendes mussten die TTC-Herren bei den heimstarken Weinheimern antreten. Dabei stand den Hausherren ihre Nummer 2, Filip Cipin, krankheitsbedingt nicht zur Verfügung. Ihn ersetzte Maurice Engel aus der zweiten Mannschaft.

Für Wohlbach fing es verheißungsvoll an. Der TTC gewann beide Doppel mit 3:1. Benes und Vyborny siegten gegen Laurens Devos und Björn Baum. Grozdanov und Christ setzten sich gegen Tom Eise und Engel durch. Auch die beiden Einzelspiele vor der Pause verliefen erwartungsgemäß. Vyborny konnte gegen den starken Belgier Devos nichts ausrichten. Dafür siegte Benes glatt mit 3:0 gegen Eise zum 3:1-Zwischenstand für Wohlbach.

Christ konnte gegen Baum zwar nichts ausrichten, dafür ließ Grozdanov gegen Engel nichts anbrennen. Das vordere Paarkreuz des TTC hätte die Partie bereits beenden können, doch sowohl Vyborny als auch Benes verloren überraschend im Entscheidungssatz. Benes gelang es gegen Devos immer wieder auszugleichen, doch im fünften setzte sich sein Gegner ab und gewann. Vyborny führte gegen Eise schon 2:1, doch verpasste es, den Deckel draufzumachen. Nun war das hintere Paarkreuz gefordert. Christ gewann und Grozdanov konnte in seiner Partie zum 2:2-Satzstand ausgleichen. Im fünften Durchgang hatte er aber großes Pech. Er hatte Matchball beim Stand von 10:9 und sein Gegner spielte einen unerreichbaren Netz-Kantenball. Am Ende musste er sich mit 12:14 geschlagen geben und Wohlbach musste sich mit einem Punkt zufriedengeben. hb

Ergebnisse: Eise/Engel - Grozdanov/Christ 1:3 (4:11, 11:9, 2:11, 8:11), Devos/Baum - Benes/Vyborny 1:3 (8:11, 14:12, 6:11, 8:11), Devos - Vyborny 3:0 (11:2, 11:2, 11:3), Eise - Benes 0:3 (4:11, 7:11, 9:11), Baum - Christ 3:0 (11:7, 13:11, 11:5), Engel - Grozdanov 0:3 (10:12, 6:11, 8:11), Devos - Benes 3:2 (8:11, 11:6, 11:5, 7:11, 11:6), Eise - Vyborny 3:2 (11:8, 8:11, 10:12, 11:9, 11:4), Baum - Grozdanov 3:2 (11:6, 5:11, 11:6, 3:11, 14:12), Engel - Christ 1:3 (7:11, 4:11, 11:5, 14:16)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren