Frohnlach
Fussball-Landesliga Nordost

Bucher sind für Frohnlach eine Nummer zu groß

Der VfL verliert beim neuen Tabellenführer TSV Buch 1:4 und ist damit noch gut bedient. Sven Wieczorek sieht in der 43. Minute die Rote Karte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Bucher Yannick Scholz behauptet den Ball gegen Kevin Hartmann (Nr. 11); Sayko Trawally (l.) war noch der beste VfL-Akteur.  Foto: Marco Galuska
Der Bucher Yannick Scholz behauptet den Ball gegen Kevin Hartmann (Nr. 11); Sayko Trawally (l.) war noch der beste VfL-Akteur. Foto: Marco Galuska
Nicht den Hauch einer Chance ließ Aufstiegsaspirant TSV Buch dem abstiegsgefährdeten VfL Frohnlach beim 4:1-Heimsieg am Samstagnachmittag. Schon zur Pause war die Messe gelesen, im zweiten Durchgang hatte Buch nach einem hochverdienten 3:0 samt Überzahl die Möglichkeit Kräfte für das kommende Match gegen Friesen am Dienstagabend zu sparen, so dass der VfL mit einem 1:4 unterm Strich noch glimpflich davon kam. Auch für die Frohnlacher geht es bereits am Dienstag mit dem nächsten wichtigen Heimspiel gegen den SV Mitterteich weiter.

TSV Buch -
VfL Frohnlach 4:1 (3:0)

Von Beginn ging die Partie nur in eine Richtung. VfL-Keeper Erik Mozzo durfte sich über mangelnde Beschäftigung nicht beklagen. Nach zwölf Minuten schlugen die Hausherren dann zum ersten Mal zu: Freistoß Fabian Schreiner, Tor Philip Lang! Ein oft praktiziertes Erfolgsrezept des Seriensiegers aus Mittelfranken, gegen das der VfL kein Mittel fand. Unmittelbar danach hätte Christian Fleischmann eigentlich schon auf 2:0 stellen müssen, er schoss aus kurzer Distanz jedoch über das Tor, was viele der 350 Zuschauer als Kunststück werteten.

In der 20. Minute holte dann Udo Brehm Versäumtes nach, als er nach einem weiteren Schreiner-Freistoß die schwache Abwehr von Mozzo per Kopf bestrafte. Es dauerte fast eine halbe Stunde, ehe sich die Gäste überhaupt einmal dem Bucher Tor näherten - gefährlich wurde es aber nicht. Stattdessen verhinderte zunächst eine Abseitsentscheidung (28.) und dann Mozzos Fuß Langs zweiten Treffer (31.). Nach Flanke von Christian Fleischmann verfehlte Brehm nur knapp (37.), ehe eine Minute später Sven Wieczorek für ein hartes Einsteigen gegen Christian Fleischmann eine harte, aber vertretbare Rote Karte kassierte. Ob es eine Art Entschuldigung war, dass die Frohnlacher kurz vor Pause bei Schreiners Solo nur Spalier standen, bleibt spekulativ. Ein größeres Debakel blieb dem Abstiegskandidaten indes erspart. Buch schraubte in Überzahl im Gefühl des sicheren Sieges das Tempo gehörig runter. Nach Vorlage von Tim Rebhan hätte Stefano Göhring den Anschluss erzielen müssen, scheiterte aber an der guten Abwehr von Sven Gordzielik (55.).


Trawally nutzt Abwehrfehler aus

Auf der Gegenseite hatten die Fleischmann-Brüder (Christian, 60.) und (Stefan, 65.) das vierte Tor auf dem Fuß, ehe sich der gute Niko Müller einen kapitalen Rückpass erlaubte, den der beste Frohnlacher, Sayko Trawally, zum Ehrentreffer nutzte (74.). Verpasste Hofer noch das 4:1 per Kopf (76.), so war es drei Minuten später dem emsigen Christian Fleischmann doch noch gestattet, nach Kopfballverlängerung von Geburtstagskind Reichel zum 4:1-Endstand einzuköpfen.



TSV Buch - VfL Frohnlach 4:1 (3:0)


TSV Buch: Gordzielik, Reichel, Scholz, Schindler (46. Causevic), S. Fleischmann, M. Müller, N. Müller, C. Fleischmann, Brehm (71. Weber), Schreiner (57. Hofer), P. Lang
VfL Frohnlach: Mozzo, Rebhan, Lauerbach (85. Humpert), Göhring, Autsch (16. Trawally), Wieczorek, A. Schramm, Weinreich, Pflaum, Werner, Hartmann (67. M. Schramm)
Tore: 1:0 P. Lang (12.), 2:0 Brehm (20.), 3:0 Schreiner (45.), 3:1 Trawally (74.), 4:1 C. Fleischmann (79.)
Schiedsrichter: David Kern (TSV Röthlein)
Zuschauer: 350
Gelbe Karten: Schreiner, Scholz, N. Müller / Lauerbach, A. Schramm
Rote Karte: - / Wieczorek (43., grobes Foulspiel)
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren