Coburg
Fußball

Bezirksliga West: TSV Mönchröden neuer Spitzenreiter

Dank eines 5:1-Erfolgs gegen den FC Mitwitz grüßt der TSV Mönchröden von der Tabellenspitze. Der SV Ketschendorf sammelt drei wichtige Punkte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Rustikal wird Mönchrödens Jannik Späth (rotes Trikot) vom Mitwitzer Stefan Müller bearbeitet. Das Derby entschied der TSV dennoch klar mit 5:1 zu seinen Gunsten.  Foto: Timo Geldner
Rustikal wird Mönchrödens Jannik Späth (rotes Trikot) vom Mitwitzer Stefan Müller bearbeitet. Das Derby entschied der TSV dennoch klar mit 5:1 zu seinen Gunsten. Foto: Timo Geldner
+1 Bild

Selbst drei verschiedene Torhüter konnten die klare Derbyniederlage des FC Mitwitz in Mönchröden nicht verhindern. Frühzeitig zog sich der Mitwitzer Torhüter Jan Winterstein eine Verletzung zu, sein Ersatzmann Janko Weiß musste nach einem Platzverweis ebenfalls vorzeitig duschen gehen. Der SV Ketschendorf hat beim personell dezimierten TSV Ebensfeld einen verdienten Erfolg gefeiert und ist nun Tabellenfünfter. Für den TSV Sonnefeld gab es gegen den FC Oberhaid nichts zu holen. Der Absteiger unterlag mit 1:4.

Einen Schock erlebten die Zuschauer in Arnstein: Das Kellerduell zwischen dem heimischen SC Jura und dem TSV Marktzeuln wurde nach schwerer Knöchelverletzung von Jura-Spielführer Manuel Will beim Stand von 0:3 abgebrochen.

TSV Mönchröden - FC Mitwitz 5:1 (3:0)

Nachdem sich beide Mannschaften in der ersten Spielphase weitgehend neutralisierten, verletzte sich Gäste-Torwart Jan Winterstein und musste ausgetauscht werden. Im Anschluss konnte Niklas Ehrlich eine schwer zu kontrollierende Flanke von Philipp Engelhardt nicht verwerten (19.). Wenig später kratzten die Gäste einen Schuss von Jannik Späth aus kurzer Distanz von der Linie.

In der 26. Minute erzielte Ehrlich nach einer Hereingabe von Deren Ciray den Führungstreffer. Fünf Minuten später pfiff der Schiedsrichter einen Handelfmeter nach einem Freistoß: Lukas Köhn verwandelte sicher zum 2:0. Kurz darauf folgte ein erneuter Strafstoß nach Foul an Späth (39.). Ersatzkeeper Janko Weiß wehrte ab, der Strafstoß musste jedoch wiederholt werden. Lukas Köhn trat erneut an und erzielte das 3:0. Die Platzherren waren mit schnellen Kombinationen weiterhin gefährlich, bei den Steinachtalern ging in der ersten Hälfte nicht allzu viel.

Unmittelbar nach dem Wechsel erzielte Niklas Arm überraschend den Anschlusstreffer. Die Antwort kam postwendend durch Ehrlich, der einen weiten Diagonalball von Marius Stammberger aufnahm und cool zum 4:1 abschloss.

Als Köhn nach 56 Minuten durchgebrochen war, foulte ihn Torwart Weiß als letzter Mann und sah Rot. Den folgenden Freistoß von der Strafraumgrenze verwandelte Köhn zum 5:1.

Danach legten die "Mönche" gegen zehn Mitwitzer den Schongang ein, mit den Gedanken sicherlich schon beim Erstrundenduell des Totopokals gegen die SpVgg Bayreuth am Dienstag um 18.30 Uhr.mca

SC Sylvia Ebersdorf - TSV Schammelsdorf 1:2 (1:1)

Analog dem Heimspiel der Ebersdorfer im letzten Jahr entführte der TSV Schammelsdorf verdient die Punkte aus dem Sylvia-Stadion. Zu Beginn erspielte sich das Heimteam ein optisches Übergewicht und Großchancen durch Tom Thiel (scheiterte am Keeper) sowie Tayfun Peker (geklärt auf der Linie). Schammelsdorf spielte aus einer kompakten Defensive um Spielertrainer Dominik Kauder heraus und wusste mit den Stärken der Ebersdorfer umzugehen. In der 34. Minute ging der Gast durch Johannes Wörner nach einem schön herausgespielten Spielzug in Führung. Torhüter Uwe Knauer verhinderte anschließend das schnelle zweite Gegentor. Kurz vor der Halbzeit zirkelte Sylvia-Kapitän Tobias Dalke aus 25 Metern einen Freistoß auf das Schammelsdorfer Gehäuse. Noch entscheidend abgefälscht schlug der Ball zum Ausgleichstreffer ein.

Im zweiten Durchgang übernahm nach und nach der TSV Schammelsdorf die Initiative. Die Sylvia-Offensive konnte nicht an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. So war es Pascal Herbst, welcher nach einem Anspiel im Strafraum von Wörner sicher einschieben konnte.

Im Nachgang versuchte das Heimteam zwar alles, um den Ausgleich zu erzielen, jedoch hatte der Gast die letzte Großchance. Den Kopfball von Pascal Herbst kratzte Knauer reaktionsschnell von der Linie. jv

TSV Sonnefeld - FC Oberhaid 1:4 (0:1)

Beide Teams kamen in der Anfangsphase zu Chancen, ein Treffer wollte nicht fallen. Der erste Durchgang gestaltete sich ausgeglichen, nach einem Treffer roch es nicht unbedingt. Doch in der 42. Spielminute nutzte Kim Hümmer eine Unachtsamkeit der TSV-Abwehr und schoss zum 0:1 ein.

Mit Beginn der zweiten Hälfte hätte Sonnefeld fast ausgeglichen, knapp strich ein Flachschuss am Gästetor vorbei. Eine Minute später tauchte der TSV erneut vor dem Oberhaider Gehäuse auf. Zunächst klatschte der Ball an den Pfosten, den Nachschuss parierte Jan Griebel. Im Gegenzug machte es Kim Hümmer besser und nutzte einen Sonnefelder Fehler zum 2:0 (48.). Simon Roppelt erhöhte neun Minuten später auf 3:0 für den FCO, Paul Pleiner (65.) erzielte den Anschlusstreffer. Den Schlusspunkt setzte Oberhaids Fabian Schütz (84.). lh

TSV Ebensfeld - SV Ketschendorf 0:3 (0:1)

Die ersatzgeschwächten Ebensfelder mussten auf einige Stammkräfte verzichten. Nach einer halben Stunde mussten die Gastgeber das 0:1 hinnehmen. Nachdem die Abwehr des TSV nur unzureichend geklärt hatte, schoss Simon Schwesinger aus 18 Metern unhaltbar zur Führung ein. Kurz vor der Halbzeit zwang Thomas Stölzel Gästetorhüter Daniel Shabestari zu einer Glanzparade. Der Schlussmann entschärfte Stölzels Distanzschuss mit einer starken Parade. Nach dem Seitenwechsel vereitelte TSV-Torwart Maximilian Reschke eine hundertprozentige Torchance von Moritz Mönch. In der 52. Minute war Reschke allerdings machtlos. Nach einem Ballverlust auf der Außenbahn der Gastgeber schalteten die Ketschendorfer schnell um, im zweiten Versuch netzte Sergen Koc zum 2:0 ein (52.). Nur zwei Minuten später erhöhte Lukas Dietz mit einem direkten Freistoß auf 3:0, anschließend tat sich nichts mehr. ct

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren