Nach vier Siegen in Serie musste der BBC Coburg am Samstagabend in der ProB Süd wieder eine Niederlage hinnehmen. Beim 76:85 (39:43) gegen die Orange Academy Ulm stimmten zwar Wille und Einsatzbereitschaft, in puncto Wurfglück und Entscheidungsfindung lief bei den Vestestädtern jedoch nicht viel zusammen. BBC Coburg - Orange Academy 76:85 (39:43)

Cheftrainer Ulf Schabacker wartete beim "Tip-off" mit einer Überraschung auf, indem er den jungen Christoph Bauer in die Startformation berief. Dem Youngster aus Kronach war es am allerwenigsten anzulasten, dass die Hausherren gegen ein großgewachsenes und athletisches Gästeteam zunächst überhaupt nicht in die Gänge kamen. Vielmehr ließen die Etablierten in den Reihen der Coburger im Auftaktviertel Entschlossenheit und Konzentration vermissen. So konnten die Ulmer vor allem über den in der Anfangsphase überragenden Forward Christoph Philipps schnell auf 21:8 davonziehen, ehe BBC-Guard Dino Dizdarevic mit einem Dreier das Zwischenergebnis nach zehn Minuten einigermaßen erträglich gestaltete (15:26, 10.).

Walde bringt neuen Schwung

In der Folge steigerten sich die Oberfranken vor knapp 1100 Zuschauern in der HUK-Arena jedoch stetig. Steffen Walde brachte viel Energie von der Bank und verkürzte nach Ballgewinn aus der Mitteldistanz auf 22:26 (13.). Anschließend sorgten der gewohnt starke Christopher Wolf mit einem "Tip-in" und Daniel Krause per Dreier dafür, dass der BBC auf Tuchfühlung blieb (28:33, 17.). Die Coburger verteidigten jetzt aufmerksamer und zwangen das Erstliga-Farmteam durch konsequentes Doppeln zu Fehlern. Aufbauspieler Chase Adams, der ansonsten im Abschluss unglücklich agierte und nur zwei seiner zwölf Wurfversuche verwandelte, stellte mit einem Distanztreffer aus guten acht Metern und einem Korbleger nach Offensivrebound den Pausenstand her (39:43, 20.).

Zu Wiederbeginn beorderte Trainer Schabacker Walde und Center Andy Rico in die erste Fünf. Ersterer traf auch sogleich seinen Paradewurf aus der Halbdistanz und provozierte anschließend ein Offensivfoul der Schwaben. In der Folge stellte Dizdarevic von der Dreierlinie auf 52:53 und die Begegnung schien endgültig zu kippen.

Doch eine Sequenz schlechter Coburger Entscheidungen ließ das Momentum wieder auf die Ulmer Seite zurückkehren. Zunächst beging Max von der Wippel sein viertes Foul, wenig später holte sich Übungsleiter Schabacker wegen Reklamierens ein "Technisches" ab. Die Akademie beendete den dritten Abschnitt mit einem 8:0-Lauf (52:61, 30.).

Magere Coburger Wurfausbeute

Das Schlussviertel begann für den BBC verheißungsvoll: Shooting Guard Kevin Franceschi netzte endlich seinen ersten Dreier ein und Walde wurde beim erfolgreichen Abschluss gefoult (58:61, 32.). Doch der Mannschaft des finnischen Trainers Daniel Jansson fiel stets eine passende Antwort ein, zudem blieb die Trefferquote der Gastgeber mit 38 Prozent aus dem Feld unterdurchschnittlich. Insbesondere der ehemalige Jugendnationalspieler Till Pape brachte die Coburger Verteidigung permanent in Schwierigkeiten und schrieb sich stolze 24 Punkte sowie acht Rebounds in den Statistikbogen.

Damit sicherte er seiner Ulmer Mannschaft den ersten Erfolg nach fünf Pleiten und verhinderte gleichzeitig, dass der BBC Coburg sich weiter in oberen Tabellengefilden festsetzen kann.

Die Statistik

BBC Coburg: Wolf (20 Punkte, 1 Dreier, 7 Rebounds), Dizdarevic (13, 3), Franceschi (11, 1), Walde (11), Adams (9, 1, 8 Assists), Von der Wippel (7), Krause (3, 1), Turan (2), Fichtner Bauer, Rico (je 0).

Orange Academy Ulm: Pape (24), Philipps (16, 1, 6 Assists), Lanmüller (14, 3), Mittmann (10, 2), Bretzel (6), Ensminger (5, 1), Stoll (3, 1), Davis (3), Krimmer (2), Kudic (2).