Coburg
Basketball ProB

BBC Coburg muss cleverer als im Hinspiel agieren

Der BBC startet am Samstag mit einem Auswärtsspiel beim Zweiten Rhöndorf ins neue Jahr. In der Vorrundenpartie gaben die Coburger eine Führung aus der Hand.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Fingerzeig von BBC-Flügelspieler Anell Alexis? Zwei Punkte in Rhöndorf würden die Coburger jedenfalls zurück ins Play-off-Rennen bringen.  Foto: Jens Gundermann
Ein Fingerzeig von BBC-Flügelspieler Anell Alexis? Zwei Punkte in Rhöndorf würden die Coburger jedenfalls zurück ins Play-off-Rennen bringen. Foto: Jens Gundermann
60:49 - mit satten elf Punkten führte der BBC Coburg am 11. November 2017 sieben Minuten vor Spielende gegen die Dragons Rhöndorf. Dass die Rheinländer am Ende doch beide Punkte aus der HUK-Arena mitnahmen und somit standesgemäß in die in rheinischen Gefilden so wichtige Karnevalssaison starteten, hatte vor allem einen Grund: Kameron Taylor. Der athletische US-Guard stellte die Coburger Defensive vor unlösbare Probleme und sicherte den Gästen mit 32 Zählern quasi im Alleingang den glücklichen 68:65-Sieg.

Seitdem ist einiges passiert. Auf Rhöndorfer Seite ist Taylor mit 23 Punkten, sieben Rebounds und fünf Assists pro Partie zwar nach wie vor der unumstrittene Erfolgsgarant, doch auf der Centerposition hat sein Landsmann Brandon Watkins inzwischen den Jamaikaner Kevin Thomas ersetzt. Der 2,06-Meter-Mann kommt von der renommierten West Virginia Universität und klingt zumindest auf dem Papier nach einer sportlichen Verbesserung.


Dragons schwächelten zuletzt

Der wichtigste deutsche Akteur beim ehemaligen Erstligisten ist Aufbauspieler Viktor Frankl-Maus, der sowohl als Punktesammler (13 Punkte/Spiel) als auch als Vorlagengeber (5 Assists/Spiel) Akzente setzt. Die letzten beiden Begegnungen vor Weihnachten resultierten allerdings in Niederlagen in Frankfurt und gegen Gießen, trotzdem rangieren die Drachen weiterhin auf Platz 2 der ProB Süd.

Ganz anders die Lage beim BBC Coburg: Die Vestestädter befinden sich zwar nach wie vor im Abstiegskampf, schöpften aber durch den 105:97-Sieg gegen Spitzenreiter Elchingen neue Hoffnung vor dem Jahreswechsel. Beispielhaft für die erhoffte Wende könnte die Situation von US-Guard Byron Sanford stehen: Im Hinspiel gegen Rhöndorf fiel der 24-Jährige mit zwei Pünktchen in zwei Minuten nicht weiter auf - gegen den Klassenprimus dominierte er mit 40 Zählern, 13 Rebounds und fünf Vorlagen.


Auch Fichtner mit Knieverletzung

Die Personallage bleibt für Trainer Derrick Taylor allerdings angespannt: Christopher Wolf ist nach seiner Daumenverletzung noch nicht belastbar, Daniel Stawowski und Sinan Özdil (beide Knieprobleme) fallen weiterhin aus, zudem verletzte sich im Training unter der Woche Flügel Matthias Fichtner am Knie. Trotz dieser Widrigkeiten möchte der Tabellenzehnte am Samstag unbedingt das nächste Topteam ärgern.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren