Laden...
Coburg
Tischtennis

Aufstieg mit Adler-Augen im Visier

Der FC Weidhausen erobert den für Relegationsspiele berechtigenden 2. Platz in der Bezirksoberliga zurück.
Artikel drucken Artikel einbetten
Andre Fischer vom FC Adler Weidhausen macht sich nach dem hart erkämpften Auswärtssieg in Wildenheid und der gleichzeitigen Niederlage der Schwürbitzer in Bamberg wieder berechtigte Hoffnungen auf die Vizemeisterschaft in der Bezirksoberliga. Foto: Archiv
Andre Fischer vom FC Adler Weidhausen macht sich nach dem hart erkämpften Auswärtssieg in Wildenheid und der gleichzeitigen Niederlage der Schwürbitzer in Bamberg wieder berechtigte Hoffnungen auf die Vizemeisterschaft in der Bezirksoberliga. Foto: Archiv

In der Verbandsliga verbesserten sich die Herrn des TSV Untersiemau nach dem Heimsieg gegen Wackersdof auf den dritten Tabellenplatz. Obwohl der TTC Wohlbach nicht im Einsatz war ist er nunmehr alleiniger Tabellenführer (28:2 Punkte). Dies deshalb, weil der bislang punktgleich gewesene TV Altdorf (jetzt 27:3) beim TTC Rugendorf über ein Unentschieden nicht hinauskam.

In der Landesliga setzte es für den TTC Tiefenlauter II die elfte Saisonniederlage. In der Bezirksoberliga rückte der FC Adler Weidhausen nach dem Auswärtserfolg bei der TTG Neustadt-Wildenheid wieder auf den zweiten Tabellenplatz wieder (25:7), da der bisherige Zweite Schwürbitz (nun 24:8) beim Spitzenreiter Post-SV Bamberg unterlag. In der Bezirksliga setzte der Throninhaber TSV Unterlauter seinen Siegeszug beim TSV Rodach fort. Bei den Damen ging in der Verbandsoberliga der TTC Tiefenlauter in Konradsreuth unter.

Verbandsliga, Herren

TSV Untersiemau - TV Wackersdorf 9:5

Da sich das Schlusslicht vehement gegen eine Niederlage stemmte, ging es bis zum zwischenzeitlichen 4:3 recht knapp zu. Der entscheidende Vorsprung kam, als Lukas Hennemann, Ersatzmann Oliver Kobinski und Spitzenspieler Michal Bozek nacheinander punkteten. Nach der damit einhergehenden 7:3-Führung verkürzte Wackersdorf zwar auf 7:5, doch in der Schlussphase ließen Markus Gundel und Hennemann nichts mehr anbrennen.

Ergebnisse: Bozek/Gundel - Roban/Stopfer 3:0, Florschütz/Hennemann - Dintser/Havlicek 1:3, Krol/Kobinski 3:0, Bozek - Havlicek 3:1, Floschütz - Dinter 0:3, Krol - Stopfer 3:0, Gundel - Roban 0:3, Hennemann - Stopfer 3:2, Kobinski - Zilch 3:0, Bozek - Dinter 3:1, Florschütz - Havlicek 2:3, Krol - Roban 1:3, Gundel - Stopfer 3:1, Hennemann - Zilch 3:0.

Landesliga, Herren

TTC Tiefenlauter II - TV Ebern 3:9

Gegen den mit vier Ausländern angetretenen Rangweiten war der gastgebende Tabellenvorletzte erwartungsgemäß chancenlos.

Ergebnisse: Buhr/F. Müller - Bouska/Drozda 1:3, M. Deffner/Kai Müller - Sojka/Wetz 2:3, Max Müller/T. Deffner - Zenisek/Süppel 3:2, M. Deffner - Soljka 0:3, Kai Müller - Bouska 0:3, Max Müller - Zenisek 0:3, T. Deffner - Drozda 0:3, Buhr - Süppel 3:1, F. Müller - Wetz 3:1, M. Deffner - Bouska 1:3, Kai Müller - Sojka 0:3, Max Müller - Drozda 0:3.

Bezirksoberliga, Herren

TTG Neustadt-Wildenheid - FC Adler Weidhausen 5:9

Nach dem 2:2-Zwischenstand fiel die Vorentscheidung zugunsten der Gäste, da diese zu vier Siegen am Stück kamen (6:2). In den weiteren sechs Paarungen kam die TTG zwar zu drei Erfolgen, doch Weidhausen war zugleich am Ziel angelangt. Beim gastgebenden Schlusslicht überzeugte der unbezwungen gebliebene Benjamin Jahn (2,5 Punkte), der nach der Saison zum TTC Rödental wechselt.

Ergebnisse: Jahn/Duckstein - D. Fischer/T. Fischer 3:1, Radicek/Oberender - J. Fischer/Rauscher 1:3, Hammerschmidt/Weisser - A. Fischer/Leffer 1:3, Jahn - J. Fischer 3:0, Duckstein - D. Fischer 1:3, Radicek - Rauscher 0:3, Oberender - T. Fischer 1:3, Hammerschmidt - Leffer 2:3, Weisser - A. Fischer 3:2, Jahn - D. Fischer 3:2, Duckstein - J. Fischer 0:3, Radicek - T. Fischer 0:3, Oberender - Rauscher 3:1, Hammerschmidt - A. Fischer 0:3. TTC Rödental - TTC Burgkunstadt II 9:4

Rödental zog gegen die abstiegsgefährdeten Gäste vorentscheidend auf 7:1 davon. Etwas Hoffnung keimte bei den Burgkunstadtern auf, als Karnoll und M. Eideloth ihre Einzel gewannen und auch Klieme gegen Grambs die Oberhand behielt. C. Eideloth und Schneider waren gegen Weisser und Schwadtke nicht chancenlos, kassierten aber zwei weitere Niederlagen.fk Ergebnisse: Weisser/Grambs - C. Eideloth/Klieme 3:0, Drotleff/Kreuz - M. Eideloth/Hoffmann 3:0, Schwadt-ke/Steckmann - Schneider/Karnoll 3:2, Drotleff - C. Eideloth 3:0, Weisser - M. Eideloth 0:3, Grambs - Schneider 3:0, Schwadtke - Klieme 3:0, Kreuz - Hoffmann 3:0, Reichert - Karnoll 0:3, Drotleff - M. Eideloth 2:3, Weisser - C. Eideloth 3:1, Grambs - Klieme 1:3, Schwadtke - Schneider 3:1

Bezirksliga Gruppe 1 Nord

TTC Wohlbach III - SV Meilschnitz 9:7

Die TTC-Herren mussten kurzfristig auf ihre Nummer Zwei, Patrick Sämann, krankheitsbedingt verzichten und so lagen sie nach der ersten Einzelrunde gegen den Tabellendritten auch erwartungsgemäß mit 3:6 im Rückstand. Doch dann gelang etwas Besonderes:

Ab dem Stand von 4:7 wurden alle restlichen fünf Spiele gewonnen und Wohlbach ging als glücklicher Sieger von den Platten. Spielentscheidend war, dass der erst 16-jährige Wohlbacher Jugendspieler Victor Kraus für seine Mannschaft im Doppel zusammen mit Markus Kolbinger und in einem Einzelspiel punktete.

Ergebnisse: Fredrich/Firley - Wolf/Buhr 2:3, Haas A./Kraus T. - Braun/Maaser 2:3, Kolbinger/Kraus V. - Müller/Schmehle 3:1, Fredrich - Braun 3:2, Firley - Wolf 1:3, Haas A. - Maaser 2:3, Kolbinger - Buhr 0:3, Kraus Th. - Schmehle 3:1, Kraus V. - Müller 0:3, Fredrich - Wolf 3:1, Firley - Braun 0:3, Haas A. - Buhr 3:2, Kolbinger - Maaser 3:2, Kraus Th. - Müller 3:2, Kraus V. - Schmehle 3:1, Fredrich/Firley - Braun/Maaser 3:2. hb TTC Rödental II - TV 1886 Ebersdorf 9:2

Durch die beiden Niederlagen haben die Herren des TV 1886 Ebersdorf nur noch geringe Chancen den Klassenerhalt zu schaffen.

Ergebnisse: Hartel/A. Reichert - Quaschigroch/Teuber 3:0, A. Reichert/P. Schemberger - Fischer/K. Lindner 2:3, Schelhorn/Mex - Hoffmann/D. Dennstädt 3:0, A. Reichert - Fischer 3:0, Hartel - Quaschigroch 3:1, Schelhorn - Hoffmann 3:0, A. Reichert - K. Lindner 0:3, Mex - D. Dennstädt 3:0, P. Schemberger - Teuber 3:1, A. Reichert - Quaschigroch 3:0, Hartel - Fischer 3:0.de TV 1886 Ebersdorf - FC Adler Weidhausen II 4:9

Ergebnisse: Fischer/K. Lindner - Hoger/Grönert 0:3, Quaschigroch/Teuber - Leffer/Götz 0:3, Hoffmann/Wolf - M. Fischer/Platsch 3:1, Quaschigroch - Hoger 1:3, Fischer - Leffer 0:3, K. Lindner - Grönert 3:1, Hoffmann - Götz 0:3, Teuber - Platsch 3:0, Wolf - M. Fischer 3:0, Quaschigroch - Leffer 1:3, Fischer - Hoger 2:3, K. Lindner - Götz 0:3, Hoffmann - Grönert 0:3.de

Bezirksklasse D Gruppe 7 (4er)

TV 1886 Ebersdorf II - TTC Neershof II 8:1

Die "zweite" Herren des TVE hatte keine Probleme gegen die "zweite" des TTC Neershof die Punkte in Ebersdorf zu behalten. Damit führt der TVE nach wie vor die Tabelle ohne Punktverlust an.

Ergebnisse: S. Lindner/D. Dennstädt - D. Horn/Kuhnt 3:0; Welsch/Ballhaus - G. Horn/Fischer 1:3; S. Lindner - Fischer 3:0; Welsch - D. Horn 3:1; Ballhaus - Kuhnt 3:0; Mennert - G. Horn 3:0; S. Lindner - G. Horn 3:0; Welsch - Fischer 3:0; Ballhaus - D. Horn 3:0. TSV 1860 Bad Rodach - TSV Unterlauter 2:9

Ergebnisse: Weigandt/Kastner - Kleiner/ Denninger 3:0, Moser/Habermann - Probst/ Stang 1:3, Manuela Bienek/C. Schirm - Florschütz/Meyer 1:3, Moser - Kleiner 2:3, Bienek - Probst 0:3, Weigandt - Stang 2:3, Schirm - Florschütz 0:3, Habermann - Denninger 3:1, Kastner - Meyer 0:3, Moser - Probst 0:3, Bienek - Kleiner 1:3.bert

Damen-Verbandsoberliga

TV Konradsreuth - TTC Tiefenlauter 8:1

Unter die Räder gerieten die Gäste beim Tabellennachbarn. Erst beim Stande von 7:0 kam der TTC durch Christiane Gerstlauer zum Ehrenpunkt. Nach dieser Pleite benötigt Tiefenlauter (9:13) im letzten Punktspiel am 4. April gegen den CVJM Lauf (8:12) unbedingt ein Unentschieden, um nicht auf den Abstiegs-Relegationsplatz zurückzufallen.

Ergebnisse: Garbisch/Goller - Forkel/Jähler 3:1, Schenkl/Voigt - Gerstlauer/Feiler 3:1, Schenkl - Gerstlauer 3:1, Garbisch - Forkel 3:2, Voigt - Feiler 3:0, Goller - Jähler 3:0, Schenkl - Forkel 3:0, Garbisch - Gerstlauer 2:3, Voigt - Jähler 3:2.