Coburg
Fussball-Kreisliga Coburg

Aufsteiger geizten nicht mit Toren

Neuling TSVfB Krecktal zeigte sich gegen den großen Favoriten Ebersdorf angriffslustig, unterlag letztlich aber mit 2:4. Ketschendorf verlor 0:2 in Einberg
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Einsatz mangelte es dem SV Ketschendorf (hier mit Spielertrainer Patrick Schuberth, links) nicht. Trotzdem gewann der VfB Einberg mit 2:0.
Am Einsatz mangelte es dem SV Ketschendorf (hier mit Spielertrainer Patrick Schuberth, links) nicht. Trotzdem gewann der VfB Einberg mit 2:0.
+1 Bild
Die Aufsteiger haben am 1. Spieltag der Fußball-Kreisliga Coburg für jede Menge Spektakel gesorgt. Der TSVfB Krecktal lieferte dem SC Sylvia Ebersdorf vor heimischer Kulisse einen tapferen Kampf, musste sich am Ende aber mit 2:4 geschlagen geben. Und auch der DJK Lichtenfels ging es im ersten Spiel flott an und trotzte der TSG Niederfüllbach ein 3:3 ab.

Enttäuschend verlief der Start für die Spvg Ahorn, die gegen das letztjährige Kellerkind SV Heilgersdorf bei der 1:5-Pleite überhaupt kein Land sahen. Auf hohem Niveau duellierten sich der VfB Einberg und der SV Ketschendorf, mit dem besseren Ausgang für die Rothosen.

Dass mit dem TSV Pfarrweisach auch in dieser Saison wieder oben zu rechnen ist, bewies die Mannschaft von Spielertrainer Daniel Schneidawind beim Auswärtssieg bei der 2. Mannschaft des FC Coburg. Das Spiel der letztjährigen Tabellennachbarn (Plätze 10 und 11) entschied der TBVfL Neustadt/Wildenheid mit 3:1 gegen den SV Großgarnstadt. Die Rodacher Löwen, die in der vergangenen Saison nur denkbar knapp die Klasse hielten, überraschten mit einem 1:0-Heimsieg gegen Bezirksliga-Absteiger TV Ebern. Etwas überraschend war auch der 1:0-Erfolg der Coburg Locals in Bad Staffelstein, nachdem die Badstädter über die gesamte Spielzeit überlegen waren.


Einberg mit mehr Cleverness

VfB Einberg -
SV Ketschendorf 2:0 (0:0)

Nach langem Abtasten beider Mannschaften übernahmen die Hausherren vor 100 Zuschauern das Spielgeschehen, wobei Ketschendorf das erste Mal nach einem Freistoß gefährlich vor das VfB-Gehäuse kam. Diesen Ball entschärfte Schindler jedoch in letzter Not auf der Linie. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit spielte sich Einberg noch einige Möglichkeiten heraus, doch Schindler und L. Skiba scheiterten knapp.

Die erste gefährliche Chance nach der Pause nutzte Sudol gleich zur verdienten Führung, nachdem er in der 68. Minute nach einer Flanke von Weyhersmüller mit einer starken Direktabnahme ins rechte obere Eck vollstreckte. Ketschendorf zeigte sich von der Führung jedoch unbeeindruckt und hatte drei gute Einschussmöglichkeiten, doch Latte, Torwart oder ein Abwehrspieler konnten in höchster Not für die Hausherren retten. Den Schlusspunkt in der letzten Spielminute der Partie setzte Weyhersmüller, nachdem er erst drei Gästespieler stehen ließ und danach per Lupfer einnetzte. Insgesamt ein verdienter Heimsieg für die Rothosen, die die Partie über die gesamte Spielzeit im Griff hatten. fw


Ahorn wird zu Hause deklassiert

Spvg Ahorn -
SV Heilgersdorf 1:5 (0:4)

Bereits nach 25 Minuten war das Spiel zugunsten der Gäste entschieden. Die Ahorner leisteten sich in der Defensivarbeit haarsträubende Fehler und machten sich das Leben mit zwei Eigentoren selbst schwer. Dazu gelang Tobias Schramm für Heilgersdorf ein Doppelpack und so stand es bereits nach einer halben Stunde 4:0 für die Gäste.

Nach der Halbzeit schaltete der SV Heilgersdorf einige Gänge zurück. So kamen die Gastgeber in der 59. Minute durch Nabil Fitni immerhin noch zum Ehrentreffer. Wenig später sollte der alte Abstand aber wiederhergestellt werden, nachdem die Gäste einen Konter in Person von Christian Weiß zu Ende spielten. dh


FCC-Reserve verliert den Faden

FC Coburg II -
TSV Pfarrweisach 0:2 (0:2)

Die Reserve des FC Coburg übernahm in der ersten Viertelstunde die Initiative und hatte zwei gute Möglichkeiten zur Führung. So traf unter anderem der 19-jährige Sounkar Zisse nach einer Flanke nur die Latte. Die Pfarrweisacher wirkten in der Anfangsphase auf dem für sie ungewohnten Kunstrasen verunsichert.

Mit zunehmender Spieldauer präsentierte sich die Mannschaft von Spielertrainer Daniel Schneidawind allerdings mutiger und kam zu ersten Chancen. Jonas Käßer traf nach einer Freistoß-Flanke per Kopf, der gute Schiedsrichter Marcel Bargel entschied allerdings auf Abseits. In der 30. Minute war Käßer wiederum im Strafraum aktiv und wurde von einem Coburger gefoult. Schneidawind verwandelte den Strafstoß souverän zur 1:0-Führung. Auch der zweite Treffer der Pfarrweisacher resultierte durch eine Standardsituation. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte besorgte Florian Pecht nach einer Ecke das 2:0 mit einem Flachschuss.

Die Coburger bemühten sich im zweiten Abschnitt, Impulse nach vorne zu setzen, doch kam das junge Team von Coach Erik Vetter nur selten gefährlich vor das TSV-Gehäuse. Die Gäste selbst setzten mit einigen Kontern gefährliche Nadelstiche, verpassten aber die endgültige Entscheidung.

Die ist dann spätestens gefallen, als der Coburger Lars Teuchert in der 69. Minute aufgrund einer Tätlichkeit die Rote Karte sah. Der TSV brachte den ersten Saisonsieg routiniert nach Hause. ct


Löwen überraschen Absteiger

TSV Bad Rodach -
TV Ebern 1:0 (1:0)

Bei sommerlichen Temperaturen empfingen die Rodacher Löwen den Bezirksliga-Absteiger aus Ebern. Die Koropecki-Elf übernahm von Beginn an das Kommando auf dem heimischen Gelände und erspielte sich einige gute Chancen. Es dauerte bis zur 20. Minute, als sich Koropecki schön über außen durchsetzte und Güven Altun die Hereingabe zum 1:0 einnetzte.

In der zweiten Hälfte kamen die Eberner besser ins Spiel und erspielten sich gute Chancen. Zum Ende hin kam ein bisschen Hektik auf, als ein Eberner Spieler wegen einer Beleidigung vorzeitig duschen gehen musste. Im Großen und Ganzen ein verdienter Sieg der Löwen. pk


Sylvia Ebersdorf abgezockter

TSVfB Krecktal -
SC Sylvia Ebersdorf 2:4 (1:1
)
Trotz der Niederlage schlug sich der Aufsteiger TSVfB Krecktal prächtig. Der Titelaspirant aus Ebersdorf musste alle Register ziehen, um den Dreier mitzunehmen. Die Gäste hatten zwar spielerisch ein Plus und auch insgesamt mehr Qualität auf dem Platz, doch hielt der Gastgeber kämpferisch und läuferisch jederzeit dagegen. Abgesehen von den Toren erspielte sich Ebersdorf nicht viele Chancen, was auch für die Gastgeber gilt.

Letztlich waren die Gäste abgezockter in ihrer Spielweise und kaltschnäuziger im Abschluss, so dass ihr Sieg in Ordnung geht. Die Krecktaler kamen trotz zweimaligen Rückstandes immer wieder zurück und gaben sich erst drei Minuten vor dem Abpfiff geschlagen. Für die Hausherren erzielte Marco Weikard beide Treffer zum 1:1 und 2:2. Für die Gäste trafen Dalke (2) und Aßmus (2). di


Aufsteiger bietet gleich Spektakel

DJK Lichtenfels -
TSG Niederfüllbach 3:3 (3:1)

Vor 120 Zuschauern mussten die DJKler zunächst einen Rückschlag einstecken, denn Christian Fischer brachte die Niederfüllbacher schon nach sechs Minuten in Führung. Doch dann schlug die Heimelf mit ihrem Spielertrainer Maurice Koch zurück.

Der Spielmacher war an allen drei Toren der DJK beteiligt, die zum 3:1-Pausenvorsprung führten. Tobias Zipprich verwertete einen Koch-Pass zum Ausgleich (20.). Das 2:1 durch Luca Schwalb leitete der DJK-Coach ebenfalls ein (42.), und das 3:1 erzielte Koch zwei Minuten später aus 15 Metern selbst.

Fast hätte Koch kurz nach der Pause das 4:1 erzielt, traf aber nur den Pfosten. So verkürzte Florian Rothaug per 25-Meter-Freistoß kurz darauf auf 2:3 (53.). Mit einem kuriosen Treffer sorgte Rothaug auch für den Endstand. Eine Flanke fünf Meter vor der Grundlinie wurde immer länger und senkte sich in den Winkel. ct


Locals nutzen Chance eiskalt

TSV Staffelstein -
Coburg Locals 0:1 (0:0)

In ihrem ersten Saisonspiel hatten sich die Gastgeber um Spielertrainer Daniel Ritzel viel vorgenommen. Der TSV war in den ersten 45 Minuten die bestimmende Mannschaft, doch ging man mit den teilweise schön herausgespielten Tormöglichkeiten leichtsinnig um. So verzogen Dennis Schunke in der 12. Minute und Szilard Molnar in der 24. Minute frei stehend.

Gefährlich wurde es für Bad Staffelstein, als die Gäste aus Coburg mit einem schnellen Konter in der 32. Minute vor dem TSV-Gehäuse auftauchten - doch die Locals vergaben diese gute Möglichkeit. Kurz vor der Pause musste sich Heimkeeper Sebastian Titze strecken, um einen Ball aus dem rechten unteren Eck zu fischen.
In der 64. Minute hatten die Staffelsteiner die nächste gute Torchance, als Daniel Ritzel seinen Teamkollegen Maximilian Dietz mit einem feinen Pass bediente, doch wieder wurde die gute Einschussmöglichkeit vergeben. In der 69. Minute bekamen die Gäste einen Freistoß auf halbrechter Position rund 18 Meter vor dem Tor zugesprochen. Christoph Krebs zog den Ball an der Mauer vorbei ins rechte untere Eck zur überraschenden 1:0-Führung.

In der 86. Minute zeigte der nicht immer sicher leitende Schiedsrichter Bastian Dietz nach einem Foul, das Matthias Fritz begangen hatte, die Gelb-Rote Karte. Der TSV hatte noch in der 80. und 87. Minute durch Daniel Ritzel und Dennis Schunke gute Möglichkeiten, doch es blieb beim glücklichen 1:0-Sieg der Locals. hakl
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren