Laden...
Coburg
Fussball-Kreisliga Coburg

TSV Meeder vorzeitig Meister

Nachdem der SV Ketschendorf in Niederfüllbach über ein 0:0 nicht hinauskam, feierte der TSV Meeder neben dem Pokaltitel auch vorzeitig die Meisterschaft.
Artikel drucken Artikel einbetten
68 Punkte und ein Torverhältnis von 80:22 nach 26 Spielen: Der TSV Meeder steht seit dem Wochenende als Meister der Kreisliga Coburg fest.  Foto: Jens Gundermannr
68 Punkte und ein Torverhältnis von 80:22 nach 26 Spielen: Der TSV Meeder steht seit dem Wochenende als Meister der Kreisliga Coburg fest. Foto: Jens Gundermannr
+1 Bild
Bereits eine Stunde vor dem Finale des Kreispokals am Montag stellte sich der TSV Meeder zum Siegerfoto auf. Durch das enttäuschende 0:0-Remis des TV Ketschendorf in Niederfüllbach stand am Sonntagnachmittag die Mannschaft von Spielertrainer Simon Scholler bereits vier Spieltage vor Rundenende als Kreisliga-Meister und Aufsteiger fest. Nur wenige Stunden nach dem Meisterbild folgten mit dem Pokalsieg gegen Friesen die nächsten Jubelszenen.

Spannend ist die Lage im Abstiegskampf. Der FC Coburg II rutschte nach der 0:2-Heimschlappe gegen Einberg auf einen Abstiegs-Relegationsrang ab, da der TSV Staffelstein in Großgarnstadt überraschte.


Gastgeber brechen am Ende ein

TSV Pfarrweisach - Schwabthaler SV 2:2 (1:0): Erneut mussten sich die Gastgeber mit einer für sie mageren Punkteteilung zufrieden geben. Nun dürfte es für Pfarrweisach mehr als schwer werden, noch den zweiten Tabellenplatz zu erreichen. Die Luft ist einfach raus, denn gegen den Tabellenletzten wäre ein Dreier leicht möglich gewesen. Der TSV bestimmte über weite Strecken die Partie, wusste jedoch bereits vor dem Wechsel mit zahlreichen guten Einschussmöglichkeiten nichts anzufangen. Und das rächte sich schließlich in der Schlussphase. In der 14. Minute fiel die TSV-Führung durch Daniel Schneidawind. Schwabthal zeigte im ersten Durchgang wenig nach vorne, steigerte sich aber nach der Halbzeitpause. Zunächst allerdings noch ein Rückschlag: Florian Pecht brachte die Gastgeber mit 2:0 in Führung. Dann bewiesen die Gäste, wenn auch mit Unterstützung der Hausherren, eine tolle Moral. Christopher Schaller markierte in der 84. Minute den Anschlusstreffer und Sven Stöckert ließ in der 91. Minute sogar das 2:2 folgen. ct


Ketschendorf lässt Punkte liegen

TSG Niederfüllbach - SV Ketschendorf 0:0: In der ersten Hälfte erspielten sich die Gäste zwar eine leichte Überlegenheit, aber aufgrund der disziplinierten Abwehrreihen konnte am Ende keine Mannschaft ein Tor erzielen. Ein munteres Hin und Her ohne zwingende Torraumszenen prägte die zweite Hälfte der insgesamt sehr fairen Partie. Das torlose Unentschieden nach 90 Minuten wird den Mannschaften gerecht. Ketschendorf verpasste mit einem möglichen Dreier allerdings, seinen knappen Vorsprung auf Verfolger Ebersdorf auszubauen. Wesch


Gäste gnadenlos effizient

SV Großgarnstadt - TSV Staffelstein 0:3 (0:2): Großgarnstadt war im Vergleich zum Freitagsspiel nicht wiederzuerkennen. Saft- und kraftlos mussten sich die Gastgeber auch in der Höhe verdient mit 0:3 geschlagen geben. Zwar konnte man die Partie optisch ausgeglichen gestalten, allerdings gelangen den Gästen immer zu günstigen Zeitpunkten ihre Treffer. Szilard Molnar nutzte ein Missverständnis zwischen den Lauer-Brüdern eiskalt zum 0:1 aus. Einen Abwehrfehler der Heimmannschaft nutzte schließlich Lukas Wich zum 2:0 für die Gäste in der 45. Minute aus. Im zweiten Durchgang nutzte Wich in der 57. Minute erneut einen Schnitzer in der Abwehr von Großgarnstadt aus und sorgte für die 3:0-Vorentscheidung. Zwar gab sich der SV noch nicht geschlagen, aber egal wer es versuchte, die Heimakteure fanden an diesem Tag im starken Torhüter Sebastian Titze ihren Meister. So blieb es beim 3:0 für den TSV Staffelstein, der einfach mehr Leidenschaft an den Tag legte. ct


Ahorn schwächt sich selbst

TSV Bad Rodach - Spvg Ahorn 3:0 (0:0): Bei herrlichem Frühlingswetter empfingen die Rodacher Löwen den Tabellennachbar aus Ahorn. Man merkte von Beginn an, dass beide Mannschaften keine Fehler machen wollten und dementsprechend begann das Spiel sehr verhalten und ohne nennenswerte Chancen im ersten Durchgang. In Hälfte zwei schwächte sich Ahorn in der 55. Minute mit einer Gelb-Roten Karte von Marcel Stegner selbst und postwendend erzielte Michael Scheler mit einer herrlichen Einzelleistung das 1:0 für Bad Rodach. In der 70. und 78. Minute schraubten die Gastgeber mit zwei Foulelfmetern durch Sedat Korur und Jan Bauersachs das Ergebnis auf 3:0 hoch. Danach erspielte sich die Koropecki-Elf mehrere schöne Chancen heraus, konnte aber nichts mehr im Ahorner Tor unterbringen. pk


Heilgersdorf setzt ein Zeichen

SV Heilgersdorf - TSSV Fürth a. Berg 5:0 (1:0): In diesem Abstiegsduell waren die Gastgeber die klar bessere Elf und siegten auch in dieser Höhe verdient. Der Gast aus Fürth hatte keine nennenswerte Toraktion und war im gesamten Spiel hauptsächlich in der Defensive gefordert. Die Hausherren hatten in der ersten Halbzeit zwar deutliche Feldvorteile, ohne jedoch, klare Chancen zu haben. Die besten Chancen vergaben Marco Schramm und Fabian Goldschmidt. Kurz vor der Halbzeit erlöste dann Tobias Schramm die heimischen Zuschauer mit dem Führungstreffer per Kopf (43. Minute). In der 52. Minute hätte bereits das 2:0 fallen können, TSSV-Keeper Karsten Albert lenkte jedoch einen Schuss von Goldschmidt an die Querlatte. Zwei Minuten später war wiederum Schramm mit einem Kopfball erfolgreich, als er einen Freistoß von Weiß einnickte. Auch die Vorarbeit zum nächsten Treffer leistete Schramm: Seine Flanke erreichte Goldschmidt, der den Ball zum 3:0 in die Maschen hämmerte (80. Minute). In der Nachspielzeit erhöhte der Gastgeber mit zwei Toren gegen die nun völlig überforderten Gäste auf 5:0. Dabei trafen der eingewechselte Michael Dinkel und Kapitän Christian Weiß. Bei noch besserer Chancenverwertung hätte es leicht zu einem Debakel für die Gäste kommen können. di


Locals mit starker zweiten Hälfte

Coburg Locals - TBVfL Neustadt-Wildenheid 4:1 (0:1): Die Partie fing gleich mit einem Pfostentreffer der Locals in der zweiten Minute durch Dominik Wank an. Im Gegenzug schoss Fevzi Killinc nur knapp am Tor vorbei. Wiederum war es Wank, der in der sechsten Minute allein auf den Gästekeeper Nußwaldt zulief, der aber die Chance mit einem tollen Reflex entschärfen konnte. In der zehnten Minute war es Jallow, der einen Fehler der Locals-Abwehr zur 1:0-Führung für die Neustadter nutzte. Nach dem Tor wurden die Locals nervös und so kamen die Gäste vor dem Halbzeitpfiff noch zu weiteren Möglichkeiten, die sie aber nicht nutzten. In der zweiten Halbzeit stellte Trainer Binzenhöfer durch die Einwechselungen von Junker, Carillo und Bagramjan das Spielsystem um und die Locals wurden von Minute zu Minute stärker. Nach einem schönen Diagonalpass von Leo Koop schob Waldemar Sonnenberg in der 62. Minute zum verdienten 1:1 ein. Vier Minuten später erhöhte Wank auf 2:1, der nach Zuspiel von Alexander Sapov den Ball aus 16 Metern in den Winkel schoss. Eine direkt geschlagene Ecke von Eugen Wandrai landete in der 81. Minute im Tor zum 3:1. Den Schlusspunkt in der 83. Minute setzte dann wieder Sonnenberg, der nach Vorarbeit von Wank das 4:1 erzielte. ct

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren