Laden...
Frohnlach
Fussball-Landesliga Nordost

0:5 in Feucht: VfL Frohnlach ohne Chance

Zuerst im Stau gestanden, dann mit 0:5 beim SC Feucht baden gegangen: Der VfL Frohnlach erlebte einen gebrauchten Freitagabend in Mittelfranken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Sinnbild der Partie: Der SC Feucht bejubelt einen seiner Treffer, während VfL-Keeper Darran Griffin enttäuscht am Boden sitzt. Foto: fussballn.de/Kögel
Ein Sinnbild der Partie: Der SC Feucht bejubelt einen seiner Treffer, während VfL-Keeper Darran Griffin enttäuscht am Boden sitzt. Foto: fussballn.de/Kögel
Die Partie im Feuchter Waldstadion fing mit einer Verspätung von knapp zehn Minuten an, da die Gäste bei der Anreise nach Mittelfranken im Stau gestanden hatten.

SC Feucht -
VfL Frohnlach 5:0 (3:0)

Zunächst sah es für das Kellerkind im Duell der Ex-Bayernligisten noch nicht so schlecht aus. Nach sechs gespielten Minuten prüfte Knie bei einem Freistoß Feuchts Keeper Sponsel. Auf der Gegenseite war es immer wieder der aktive König, der die Zietsch-Elf mit Gefahr vor das gegnerische Tor brachte. So auch in der 11. Minute, als König nach einem langen Ball von Kaya aus der Drehung Gästetorhüter Griffin unter Druck setzte. Wenig später dann die verdiente Führung für die Gastgeber: Nach einem Eckball von Kaya köpfte Wessner den SC in Führung. Der VfL zeigte sich nicht geschockt und spielte mutig weiter nach vorne, doch Werner scheiterte an seiner eigenen Zielgenauigkeit (18.). Nach einer knappen halben Stunde dann fast die Kopie des Feuchter Führungstreffers: Ecke Kaya und diesmal musste Schneider nur noch seinen Kopf zum 2:0 hinhalten.
In der Folgezeit berappelten sich die Gäste erneut und kamen zu guten Anschlussmöglichkeiten durch Wieczorek und Lauerbach, doch auch diese blieben ungenutzt. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte machte Kaya dann seinen Dreierpack an Vorlagen perfekt: Mit einem Freistoß auf den ersten Pfosten legte er die Kugel perfekt für Spielbühler vor, der zum 3:0 einnetzte.

Nach dem Seitenwechsel ging es weiter, wie es aufgehört hatte: Vorlage Kaya - 4:0. Der bärenstarke Kaya setzte sich über die linke Spielfeldseite durch, spielte den Ball in die Mitte, wo König dankend am Fünfer den Fuß hinhielt. Nach einigen Wechseln auf beiden Seiten entwickelte sich nun eine leicht zerfahrene Partie, da das Spiel zu diesem Zeitpunkt bereits klar entschieden war. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld und kaum Torraumszenen waren die Folge, bis zur 79. Minute, ehe der eingewechselte Boynügrioglu nach einem schönen Ball aus dem Mittelfeld den Ball an Griffin im VfL-Kasten vorbeispitzelte. Bei diesem Tor verletzte sich der Feuchter Youngster aber schwer, musste vom Platz getragen und vom Krankenwagen abgeholt werden. Nach einer Unterbrechung setzte der Unparteiische dann die Partie fort, bei der die Hausherren fortan in Unterzahl spielten, da sie bereits dreimal gewechselt hatten. Viel passierte nicht mehr und so feierten die Feuchter am Ende einen hochverdienten 5:0-Sieg.



SC Feucht - VfL Frohnlach 5:0 (3:0)


SC Feucht: Sponsel - Ivic, Wittmann, Nikopoulos (70. Uwadia), Kaya, Schneider, Spielbühler, Eckert, Mandelkow, König (58. Boynügrioglu), Wessner (58. Janin)

VfL Frohnlach: Griffin - Rebhan, Krüger, Göhring, Schramm (64. Teuchert), Knie, Wieczorek, Weinreich, Pflaum, L. Werner (28. Lauerbach), Hartmann
Tore: 1:0 Wessner (14.), 2:0 Schneider (25.), 3:0 Spielbühler (45.), 4:0 König (49.), 5:0 Boynügrioglu (79.)
Schiedsrichter: Moritz Fischer (Ebermannsdorf)
Zuschauer: 200
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren