Coburg

Spezielle Einblicke in historische Stätten der Region Coburg-Sonneberg

Ein vielfältiger Denkmaltag findet am Sonntag, 8. September, in der Region Coburg-Sonneberg statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch die Burg und die Kirche von Neuhaus-Schierschnitz laden am Sonntag zu einem Blick hinter die Kulissen ein. Foto: LRA Sonneberg/M. Volk
Auch die Burg und die Kirche von Neuhaus-Schierschnitz laden am Sonntag zu einem Blick hinter die Kulissen ein. Foto: LRA Sonneberg/M. Volk

Jährlich am zweiten September-Sonntag rückt der europaweit begangene "European Heritage Day", der Tag des offenen Denkmals, den Denkmalschutz in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur" lautet in diesem Jahr das von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz vorgegebene Motto.

Der Tag des offenen Denkmals bietet abermals Gelegenheit, Denkmale in der Region näher kennenzulernen. Wie bereits seit dem Jahr 2004 planen die Landkreise Coburg und Sonneberg sowie die Stadt Neustadt den Tag des offenen Denkmals gemeinsam. In diesem Jahr werden Baudenkmale in der Gemeinde Föritztal (Neuhaus-Schierschnitz und Judenbach), Neustadt bei Coburg, Fechheim und Sonnefeld sowie das Ali-Kurt-Baumgarten-Museum in Judenbach am Sonntag, 8. September, ihre Pforten öffnen und den Besuchern ein buntes Programm bieten.

Eröffnet wird der Denkmaltag um 13 Uhr durch die beiden Landräte, Sebastian Straubel (Landkreis Coburg) und Hans-Peter Schmitz (Landkreis Sonneberg) sowie durch Bürgermeister Andreas Meusel (Gemeinde Föritztal) auf der Burg Neuhaus-Schierschnitz.

Welche Denkmale sind geöffnet?

Geöffnet haben am Sonntag folgende Denkmale: Katholische Kirche Verklärung Christi Neustadt (Am Moos) von 13 bis 17 Uhr: 13.30 Uhr Führung, 14 Uhr Zeitzeugenbericht "... als die Bänke noch voll waren" - Die Gläubigen und ihre neue Kirche"; Katholische Kirche St. Ottilia Neustadt (Gabelsbergerstraße) von 13 bis 17 Uhr: 15.30 Uhr Vortrag "Die Wiedererstehung nach dem Zweiten Weltkrieg - St. Ottilia und die Heimatvertriebenen"; Katholische Filialkirche St. Marien Sonnefeld (Marienstraße 7-9) von 13 bis 17 Uhr: 15.30 Uhr Führung, Imbissangebot ; Domäne Sonnefeld (Martin-Luther-Straße 2) von 13 bis 17 Uhr: 14 Uhr Führung; Evangelische Michaelskirche Fechheim (Hauptstraße 7) von 13 bis 17 Uhr: 15 Uhr Vortrag über den Maler der Kirchendecke ; Evangelische Auferstehungskirche Neuhaus-Schierschnitz (Schierschnitzer Straße) ab 9.30 Uhr Festgottesdienst; Burg Neuhaus (Neuhaus-Schierschnitz, Schlossbergring 1a) von 13 bis 17 Uhr: 13 Uhr Eröffnungsveranstaltung, anschließend Führungen nach Bedarf, Mittelalterkapelle spielt auf, Speisen und Getränke in großer Auswahl, mittelalterliches Händlertreiben; Evangelische Dreifaltigkeitskirche Neuhaus-Schierschnitz (Schlossbergring 2) von 13 bis 17 Uhr: Führungen nach Bedarf ; Alte Schule - Heimatmuseum Neuhaus-Schierschnitz (Schlossbergring 3) von 13 bis 17 Uhr: Heimatmuseum über drei Etagen zu besichtigen; Gemeinschaftsschule "Joseph Meyer" Neuhaus-Schierschnitz (An der Schule 4) von 14 bis 16 Uhr: Ausstellung zur Schulgeschichte, Imbissangebot, 15 Uhr Aufführung eines Theaterstücks; Feuerwehrgerätehaus Neuhaus-Schierschnitz (Schierschnitzer Str. 9a) von 13 bis 17 Uhr: Möglichkeit zum Einblick in die Chronik der Feuerwehr; Evangelische Kirche St. Nikolaus Judenbach (Alte Handelsstraße) von 9 bis 18 Uhr: 10.30 Uhr Führung; Ali-Kurt-Baumgarten-Museum Judenbach (Alte Handelsstraße 83) von 13 bis 17 Uhr: museale Ausstellung zu Leben und Werk des Künstlers, stündlich Führungen, Indoor-Spielplatz, Museums-Café. Mit dem Ali-Kurt-Baumgarten-Museum hat die Stiftung Judenbach einem Kunst-Rebellen des 20. Jahrhunderts ein bleibendes Denkmal gesetzt. Der vielseitige Künstler Ali Kurt Baumgarten (1914-2009) gilt nicht nur als der letzte deutsche Expressionist, sondern auch als der wohl bedeutendste Spielzeug-Gestalter der ehemaligen DDR.

"Hör-mal im Denkmal"

Aus Anlass des Tags des offenen Denkmals präsentiert die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen alljährlich am zweiten September-Wochenende Kleinkunstveranstaltungen in ausgewählten Baudenkmälern. In der Reihe "Hör-mal im Denkmal" findet im Landkreis Sonneberg mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Sonneberg in der Staatlichen Gemeinschaftsschule "Joseph Meyer" in Neuhaus-Schierschnitz eine Kabarettveranstaltung statt. Am Samstag, 7. September, präsentiert Philipp Weber ab 19.30 Uhr sein Programm "Futter - streng verdaulich".

Philipp Weber ist nicht nur ein hochtalentierter Kabarettist, er ist auch studierter Chemiker. Und mit dieser Doppelbegabung hat er es sich zur Aufgabe gemacht, Verbraucherschutz zur humoristischen Kunstform zu erheben. Denn er hat die politische Dimension von Essen erkannt. Sein Programm "Futter" ist, wie er selber meint, eine satirische Magenspiegelung der Gesellschaft. In einer globalisierten Welt seien Entscheidungen vor dem Supermarktregal folgenschwerer als die in der Wahlkabine - zumindest für den Thunfisch. Oder frei nach Bertolt Biolek: "Erst kommt das Fressen, dann die Moral!"

Ob sich die Zuschauer nach diesem Abend besser, gesünder und vor allem viel entspannter ernähren? Oder haben sie dann überhaupt noch Appetit?

Wo gibt es Eintrittskarten?

Eintrittskarten für die Kabarettveranstaltung zum Preis von je zehn Euro erhalten Interessierte im Vorverkauf in der Gemeindeverwaltung Föritztal, Schierschnitzer Straße 9, Telefonnummer 036764/7960, E-Mail info@foeritztal.de.red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren