Coburg
Kindersportfest

Spaß an Bewegung vermitteln

Der Round Table Club Coburg tausende Besucher in die HUK-Coburg-Arena, wo nicht nur Sportvereine über ihre Angebote informierten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch die Mini-Effects hatten ihren Auftritt beim Coburger Kindersportfest. Foto: Wolfgang Desombre
Auch die Mini-Effects hatten ihren Auftritt beim Coburger Kindersportfest. Foto: Wolfgang Desombre
+11 Bilder

Zum nunmehr 11. Mal hat der Serviceclub Round Table zum "Kindersportfest - ein Tag für Kinder" eingeladen. Mehrere Tausend Besucher erlebten einen Tag in der HUK-Coburg-Arena, bei dem keine Langeweile aufkam.

Bereits bei der Premiere im April 2009 in der Dreifachhalle am Anger war das erstmals durchgeführte Kindersportfest ein riesiger Erfolg. Seither sei es stets ein bisschen größer, schöner und sportlicher geworden, und es ziehe von Jahr zu Jahr mehr Besucher an, freute sich Round-Table-Präsident Thomas Arnstein. Spaß haben hier alle: Kinder, Eltern, Opa, Oma. Das Kindersportfest sei das Urgeschäft von Round Table, denn es werde was für den Nachwuchs getan, sagte Arnstein. Rund 2500 Bälle wurden an diesem Tag verteilt und viele Kinder auch motiviert, sich zu bewegen und Sport zu treiben.

Bereits am frühen Sonntagvormittag warteten viele Familien auf Einlass. Auch bei vielen Spielstationen mussten die Besucher Geduld mitbringen und sich in die Warteschlange einreihen. Das Kindersportfest hatte außerdem gleich zwei Schirmherren: Landrat Sebastian Straubel (CSU) und Coburgs Dritter Bürgermeister Thomas Nowak (SPD) dankten Round Table für das Engagement zum Wohle der Kinder. Sie zollten ebenso wie Coburgs Kinderbeauftrager Thomas Apfel dem Team um Präsident Thomas Arnstein großen Dank. Dieses Fest sei eine Bereicherung für die Stadt und den Landkreis.

Nicht zuletzt durch den starken Zuspruch von Jahr zu Jahr zeige es sich, dass die Familien dieses Fest regelrecht ins Herz geschlossen haben. Round Table hat für das Sportfest Firmen, Verbände und Vereine als Unterstützer gewonnen, um unterschiedlicheste sportliche Aktionen anbieten zu können, vom Basketballwerfen über das Becherstapeln bis zum Bullenreiten.

Auf der Bühne zog wie in den Vorjahren Liedermacher "Biber" die jungen Zuhörer mit seinen Songs in seinen Bann. Auf der Aktionsfläche vor der Bühne sorgten Tanzeinlagen für Abwechslung. Der Arbeitersamariterbund, die Feuerwehr Coburg und die Jugendverkehrsschule der Polizei lockten die jungen Besucher in den Außenbereich der Halle. Dort konnten die Kinder mit der Feuerspritze üben oder mit dem Rad einen Parcours mit Slalom und Hindernissen bewältigen. Natürlich konnte in der HUK-Coburg-Arena, dem Domizil des HSC 2000, auch Handball gespielt werden.

Jedes Jahr ist Thomas Sauberbrey mit seinen Kindern dabei. Mit der großen Tochter war es die Angersporthalle, und heute besucht er mit dem sechsjährigen Luis die HUK-Coburg-Arena. Es sei toll, was hier für die Kinder geboten wird, lobte der Vater. Mutter Smirmova hatte ihre Tochter Solomea zum Radfahrparcours gebracht. Sie seien eine sportliche Familie und so sollte die Tochter bei diesem Kindersporttag an den Sport herangeführt werden. Die Aktion der Feuerwehr Coburg sah Simon Oppel als eine gelungene Nachwuchswerbung. Er selbst ist bei der Feuerwehr in Rottenbach aktiv und fand das Zielspritzen der Jugendfeuerwehr und die Präsentation eines Einsatzfahrzeuges und der Drehleiter als tolle Sache.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren