Laden...
Coburg
Wetter

So versinkt Coburg im Schnee

Der Winter beschert der Vestestadt am Dienstag reichlich neue Niederschläge.
Artikel drucken Artikel einbetten
Verschneit: Albert-Denkmal auf dem Coburger Marktplatz.Foto: Jochen Berger
Verschneit: Albert-Denkmal auf dem Coburger Marktplatz.Foto: Jochen Berger
+17 Bilder
Der erste Schnee am Samstag war anscheinend wirklich nur die sanfte Ouvertüre. Ausdauernde Niederschläge am Dienstag lassen Coburg fast im Schnee versinken - zumindest vorübergehend.


Verschneites Reiterdenkmal


Während sich die weiße Pracht auf den Straßen durch den Einsatz des Räumdienstes und durch Streusalz rasch in Matsch verwandelt, türmen sich die Flocken auf Autodächern und gelben Postbriefkästen, auf Häusern und den Sandsteinbrüstungen der Arkaden rasch auf. Weiße Hauben verhüllen auch die gestutzten Bäume im Rondell vor Schloss Ehrenburg. Fünf Grad Minus zeigt das Thermometer der Wettersäule am Schlossplatz an. Kein Wunder, dass der Schnee auf den Schultern des Denkmals von Herzog Ernst I. ebenso liegen bleibt wie auf der Reiterfigur seines Sohnes Ernst II. oberhalb der Arkaden. Auf dem Marktplatz bauen derweil Arbeiter die letzte Bude des Coburger Weihnachtsmarktes ab.


Weiche Winterlandschaft


Unterdessen verwandelt sich der Hofgarten in eine weiche Winterlandschaft. Während Ferdinand Lepckes Statue Phryne im Kleinen Rosengarten vergeblich versucht, ein Tuch über die nackten Schultern zu ziehen, lässt sich wenige Meter weiter der Sandstein-Pan vom munteren Schneetreiben nicht vom Flötenspiel abbringen.
Mittags im verschneiten Hofgarten: Wo bleiben nur die vielen Kinder, die jetzt doch Ferien haben? Im Veilchental jedenfalls nutzen nur wenige fröhliche Rodler die Gelegenheit zur ungestörten Abfahrt.

Kommentare (4)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren